All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: VEU Feldkirch beendet Negativserie – auch Lustenau siegt!

Die VEU Feldkirch hat im vorgezogenen Spiel der 38. Runde in der Alps Hockey League ihrer Niederlagenserie ein Ende gesetzt. Im Vorarlberg-Derby feierte sie nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge einen 4:3-Heimsieg über den EC Bregenzerwald. Parallel gewann der EHC Alge Elastic Lustenau sein Heimspiel gegen den EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel mit 5:3 und zog in der Tabelle mit den viertplatzierten Red Bull Hockey Juniors nach Punkten gleich. 

HC Alge Elastic Lustenau vs. EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel 5:3 (2:0, 2:0, 1:3) 
Referees: HOLZER, SUPPER, Martin, Weiss.

Der EHC Alge Elastic Lustenau hat im Kampf um die Top-4 in der Alps Hockey League, deren Erreichen die fixe Teilnahme am Viertelfinale garantiert, einen 5:3-Heimsieg über den EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel gefeiert. Lustenau bejubelte seinen dritten Sieg in Serie und bleibt damit zudem  in Heimspielen gegen die Adler ungeschlagen. Dem Heimteam gelang ein perfekter Start: Philipp Koczera fälschte einen Schlenzer von David Kreuter nach 33 Sekunden unhaltbar ab. Lustenau erarbeitete sich weitere Möglichkeiten und Maximilian Wilfang erhöhte in der 9. Minute auf 2:0.

Nachdem beide Mannschaften im weiteren Verlauf gute Chancen vorfanden, auch Powerplays ausließen, sorgte Lustenau im Mitteldrittel für die Vorentscheidung. Juhani Arkiomaa Eetu-Ville und Dominik Oberscheider sorgten für das 4:0 nach 40 Spielminuten.

Kitzbühel machte die Begegnung im Schlussabschnitt nochmals spannend, da das Heimteam – ihm fehlte sechs Stammspieler – zu passiv wurde. Adam Havlik und Friedrich Schröder per Shorthander verkürzten für die Gäste. Schon zu einem frühen Zeitpunkt ersetzten die “Adler“ dann ihren Goalie, um per Empty-Netter durch Arkiomaa endgültig die Entscheidung hinzunehmen. Niclas Müller traf dann noch zum 3:5 aus Sicht der Tiroler.

Goals EHC: Koczera (1./Kreuter-D’Alvise), Wilfan (8./Putnik-Arkiomaa), Arkiomaa (34./Putnik-Wilfan, 57.EN/Wilfan), Oberscheider (38./Loibnegger-Adam);
Goals KEC: Havlik (48./Lidström-Vojta), Schröder (50.SH/Marthinsen-Wirl), Maurer (60./Mader-Egger)

VEU Feldkirch vs. EC Bregenzerwald 4:3 (2:0, 1:2, 1:1)
Referees: BAJT, STRASSER, Arlic, Bedynek.

Nach zuletzt sechs Niederlagen in Serie konnte die VEU Feldkirch in der Alps Hockey League wieder einen Sieg feiern. Im Vorarlberg-Derby gegen den EC Bregenzerwald setzte sie sich schlussendlich mit 4:3 durch und bleibt damit in Kontakt zu den Top-4 der Tabelle.

Nachdem das Heimteam noch ein frühes Powerplay ungenutzt ließ, schrieb es etwa Mitte des Startdrittels doppelt an. Zunächst traf Benjamin Kyllönen, ehe Stefan Steurer die VEU vor exakt 2.476 Zuschauern in Führung brachte. Schon etwa Mitte des zweiten Abschnitts konnten die Gäste ihr drittes Powerplay zum Anschlusstreffer nutzen, als Maximilian Hohenegg verwertete. Wenig später war Dylan Stanley für die VEU zu Stelle, ehe Järvinen für den EC Bregenzerwald noch im Mitteldrittel erneut verkürzte.

Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Smail Samardzic wieder auf 4:2. Dann wurde die Angelegenheit deutlich physischer mit vier Powerplays für die VEU. Diese Chancen ließ sie aus und musste in Überzahl gar einen Shorthander von Georg Waldhauser zum 4:3 Endstand hinnehmen, retteten den Sieg aber über die Zeit.

Goals VEU:  Kyllänen (9./Gehringer-Samardzic), Steurer (10./Draschkowitz-Puschnik), Stanley (37./Soudek-Rauter), Samardzic (43./Jancar)
Goals ECB: Hohenegg (28.PP1/Ban D.-Linke), Järvinen (40./Linke-Virtanen), Waldhauser (58.SH/Viranen-Neubauer)

www.erstebankliga.at

To Top
error: Content is protected !!