All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: 5:1 gegen Linz – 99ers nähern sich den Playoffs

Zum vierten Mal in dieser Saison kam es zum Duell zwischen den Moser Medical Graz 99ers und den EHC Liwest Black Wings Linz. Die Murstädter setzten sich zum dritten Mal durch: vor heimischer Kulisse setzte man sich mit 5:1 durch und nähert sich mit immer größeren Schritten einer fixen Playoff-Teilnahme.

Die Gastgeber erwischten den etwas besseren Start und konnten sich bereits in den Anfangsminuten gute Möglichkeiten erarbeiten. Ein Schuss von Oliver Setzinger ging in der fünften Minute an die Stange, wenig später scheiterte auch der ehemalige Linzer Kevin Moderer am Gestänge des Kastens von Michael Ouzas. Nach zehn Minuten gab es in der Merkur Eisarena von Graz Liebenau den ersten Treffer zu sehen. Dwight King steht vor dem Tor goldrichtig und trifft zum 1:0 für die 99ers. Doch der Jubel der Murstädter hält nicht lange an, denn den Oberösterreichern gelang nur wenig später der Ausgleichstreffer. Dragan Umicevic fälscht einen Schuss von Gerd Kragl unhaltbar von 99ers-Schlussmann Thomas Höneckl ab. Die Gäste aus der Stahlstadt sind nun besser im Spiel doch wirklich Nennenswertes sollte bis zur ersten Drittelpause nicht passieren. Bemerkenswert: in den ersten 20 Minuten wurde keine Strafe ausgesprochen.

Erst zwei Minuten waren im zweiten Abschnitt absolviert, als die Fans im Grazer Bunker jubeln konnte. Karl Johansson erzielte im dritten Spiel seinen ersten Treffer für die Steirer. In weiterer Folge präsentierte sich dem Publikum ein hin und her, sowohl Höneckl, aber auch Ouzas konnten sich mehrmals auszeichnen. Nach einer guten halben Stunde musste der erste Crack in die Kühlbox – Aaron Brocklehurst fasste eine Strafe wegen Beinstellens aus, die 99ers ließen die Überzahlchance aber ungenützt – mit einer knappen 2:1 Führung ging es in den Schlussabschnitt.

Auch den Linzern präsentierte sich in den letzten 20 Minuten ein Powerplay, welches die Stahlstädter aber auch nicht in einen Treffer ummünzen konnten. Zehn Minuten vor dem Ende dann die Vorentscheidung, als Daniel Natter für das 3:1 sorgte. Der 24-jährige Grazer hämmerte den Puck an die Latte, von dort sprang die Hartgummischeibe in die Maschen. Die Referees zeigten nach kurzem Videostudium auf die Mittelauflage. Nur 53 Sekunden später erneuter Jubel aufseiten der Grazer, als Dominik Grafenthin eine sehenswerte Angriffsaktion erfolgreich abschloss. Das beste Powerplay der Liga konnte dann doch noch für einen Treffer sorgen: erneut saß Brocklehurst in der Kühlbox, Ty Loney brachte die Scheibe im Kreuzeck unter.

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers : EHC Liwest Black Wings Linz – 5:1 (1:1|1:0|3:0)
Tore:
1:0 King (10.)
1:1 Umicevic (12.)
2:1 Johansson (23.)
3:1 Natter (51.)
4:1 Grafenthin (52.)
5:1 Loney (57./PP)

www.hockey-news.info , Bild: Werner Krainbucher, Puckfans.at

To Top
error: Content is protected !!