All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Caps besiegen Znaim – alle Stimmen zur Partie:

Die spusu Vienna Capitals gewinnen gegen HC Orli Znojmo mit 5:2 Alle Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria HD.

Dave Cameron (Head Coach Vienna Capitals)
…über das Spiel: „Das Powerplay hat uns definitiv ein Momentum gegeben. Wir hatten keinen guten Start, waren etwas nervös. Znojmo hat wirklich gut gespielt. Wir waren etwas langsam, hatten nicht diesen Druck nach vorne, den wir schon oft hatten in diesem Jahr. Wir haben das letzte Spiel dort verloren, das war noch etwas bei uns drinnen. Wir haben das dann aber gut gemeistert.“

…über Gegner Znojmo: „Man muss da Znojmo einfach auch Tribut zollen, ihr Torhüter hat gut gespielt, ein paar wichtige Saves gemacht.“

Taylor Vause (Vienna Capitals)
…über das Spiel: „Es ist einfach so eine richtige PlayOff-Partie gewesen. Wir sind schwer in die Partie gekommen, haben dann aber das Momentum auf unserer Seite gehabt. Wir waren weniger auf der Strafbank und sind dann auch immer besser in die Partie gekommen. Wir hatten heute sehr viele Chancen die Partie früher zu entscheiden, haben es aber nicht rüber gebracht. Vor allem in den Powerplay-Situation müssen wir etwas schneller agieren. Es ist gut, dass wir diese Chancen kreieren, aber auf der anderen Seite müssen wir natürlich da auch Tore daraus machen.“

Miroslav Frycer (Head Coach HC Orli Znojmo)
…über das Spiel: „Für mich ist es positiv zu sehen, dass Wien so die Hose voll hat vor einem kleinen Verein wie Znojmo. Ich muss vor meiner Mannschaft den Hut ziehen, sie haben alles gegeben, alles versucht und leider hat das nicht gepasst heute. Aber wir kommen am Dienstag wieder und es wird noch härter als heute – und es ist mir vollkommen egal, wer der Schiedsrichter ist.“

Mikko Vainonen (HC Orli Znojmo)
…über das Spiel: „Wir hatten auch selber Chancen, es war schon ein enges Spiel. Aber das 4:2 hat es dann entschieden. Wir dürfen nicht so viele Strafen kriegen und müssen weg von der Strafbank bleiben.“

Hans Schmid (Präsident Vienna Capitals) in der ersten Drittelpause
…über die bisherige Saison der Capitals: „Die ersten Spiele waren fulminant von uns und dann vor allem auch die Zwischenrunde – das waren Highlights. Wir haben hier en suite gewonnen und auch gesehen, dass die Mannschaft kampfstark ist und Chancen hat ins Finale zu kommen.“

…über Coach Dave Cameron: „Der Druck war natürlich sehr groß, weil Serge (Aubin, Anm.) ein traumhafter Trainer war. Das war für uns nicht leicht, einen adäquaten Nachfolger zu finden. Und Gott sei Dank ist uns das gelungen. Wir sind hochzufrieden. Und wir freuen uns schon wieder nach dem Ende dieser Saison auf die neue Saison mit ihm.“

…über sein Präsidenten-Amt und ob er ans Aufhören denke: „Mein Job ist nicht so anstrengend. Wir haben einen exzellenten General Manager und ich bin da ziemlich entlastet. Aber ich denke schon seit fünf Jahren über meinen Nachfolger nach –  und es wird mir hoffentlich irgendwann irgendwas einfallen, wie ich das löse.“

Florian Iberer (ehemaliger österreichischer Eishockeyspieler)
…auf die Frage, wie es ihm nach seinem Karriereende gehe: „Erstaunlicherweise ganz gut. Ich bin froh, dass ich diesen Schritt gemacht habe und jetzt genieße ich das Eishockey von der Bande aus.“

…auf die Frage, welche Station ihn am meisten geprägt habe: „Wenn man den Meistertitel mit dem KAC hernimmt, das war was ganz besonderes – der 30. Meistertitel für den KAC. Ich bin aus Schweden während der Saison gekommen, da hat es gar nicht so gut ausgeschaut und dann von diesem Tief in ein Hoch zu kommen, das war wirklich einer der emotionalsten Momente für mich.“

Gregor Baumgartner (Sky Experte)
…nach dem ersten Drittel: „Die Capitals wollen zuhause aggressiv ins Angriffsdrittel kommen und Forechecking betreiben – zu dem sind sie aber nicht gekommen. Znojmo hat sich ganz gut eingestellt und das Spiel gut gebremst. (…) Die Capitals waren in der Anfangsphase definitiv noch nicht im Spiel angekommen. Man war, glaube ich, etwas nervös. (…) Es war wichtig, dass sie noch ausgleichen konnten. Znojmo hat die Wiener zurück ins Spiel gebracht, indem sie Strafen genommen haben.“

…nach dem zweiten Drittel: „Das Powerplay läuft im Moment auf Hochtouren bei den Capitals – ich glaube, es liegt bei 70 Prozent in den Playoffs. Das ist ein Wahnsinn. Wenn sie das weiter durchziehen können, werden sie schwer zu stoppen sein.“

…nach dem Spiel: „Znojmo hat gut dagegengehalten, aber letztlich hat sich die Offensive der Capitals durchgesetzt – wobei man einige Chancen ausgelassen hat. Aber letztendlich war es auch anhand der Statistik ein verdienter Sieg. Im dritten Drittel war so eine Phase, in der man das Spiel entscheiden hätte können. Das kann natürlich gefährlich werden und ist dann auch sehr knapp geworden. (…) Spieltechnisch war Znojmo ganz knapp dabei. Der Einsatz der Mannschaft hat gestimmt, sie haben in der Offensive ein bisschen wenig zusammengebracht – und das müssen sie am Dienstag einfach viel besser machen. Denn die Offensive ist ihre Stärke.“

www.sky.at, Pic: PSR/Leo Vymlatil

To Top
error: Content is protected !!