All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Caps vs. KAC – alle Stimmen zur Partie:

Die Capitals setzen ihre Siegesserie mit einem knappen 2:1-Erfolg gegen den KAC fort (Spielbericht). Alle Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria HD.

Dave Cameron (Head Coach Vienna Capitals):
…nach dem Spiel: „Es war ein sehr enges Spiel, der KAC hat sehr gut gespielt. DeSousa ist entschlossen. Wir sind nicht unbezwingbar, wir sind momentan ungeschlagen, das nehmen wir natürlich. Wir müssen aber in vielen Bereichen besser werden.“

Petri Matikainen (Head Coach KAC):
…nach dem Spiel: „Es war ein großartiges Spiel von beiden Teams. Wir haben hart gekämpft, fast über die ganzen 60 Minuten und alles aufs Eis gebracht, was wir wollten. Wir hatten sehr viele Chancen. Das war heute fast wie ein Playoffspiel. Wir haben es heute nicht geschafft, aber arbeiten weiter daran Wien zu schlagen. Wir haben genug Chancen um zu treffen, wir müssen einfach den Puck im Tor unterbringen. Ihr Goalie war heute wie von einem anderen Stern. Wir haben gute Erfahrungen bei den ganzen Auswärtsspielen (zu Saisonbeginn) gemacht.“

Christopher DeSousa (Doppeltorschütze Vienna Capitals):
…nach dem Spiel: „Es war von beiden Teams ein großartiges Spiel. Ich liebe an diesem Team, dass wir immer einen Weg finden zu gewinnen. Das zeichnet ein Championship-Team aus. Es war ein normales Spiel von J. P. (Lamoureux), er hat für uns wieder ein großartiges Spiel gemacht.“

David Madlener (Goalie KAC):
…nach dem Spiel: „Ich habe zwei Tore zu viel bekommen. Es waren gute Chancen auf beiden Seiten da. Wir haben sehr gut gespielt, uns hat am Schluss auch ein bisschen das Glück gefehlt, phasenweise sind sie hinten nicht mehr rausgekommen. Wenn wir so weiterspielen, werden wir noch viele Spiele gewinnen. Durch die vielen Auswärtsspiele war es auch eine Art Teambuilding, aber jetzt freuen wir uns aufs erste Heimspiel.“

Ali Wukovits (Vienna Capitals):
…nach dem Spiel: „Schön, dass die Serie weitergeht, Klagenfurt hat es uns nicht leicht gemacht. Am Schluss waren wir die Glücklicheren, es war sehr eng, das hat man auch an unserer Freude gesehen. Ein Spiel von Emotionen, es geht hart zu und man muss zeigen, dass man seinen Goalie beschützt – das habe ich heute gut hinbekommen. Chris DeSousa spielt super, so viele Hits und produziert auch viele Schüsse auf das Tor.“

Franz Kalla (General Manager Vienna Capitals):
…nach dem 1. Drittel: „Ein spannendes 1. Drittel, wir haben besser begonnen und der KAC dann am Schluss. Sobald das erste Tor fällt, werden wir einen offenen Schlagabtausch sehen. Wir haben sicher noch eine kleine Chance (in der CHL, Anm.), Zürich war vor der Begegnung der Favorit, ist in Topf 1 gewesen und Schweizer Meister. Wir budgetieren immer vorsichtig, es (ein Weiterkommen, Anm.) wäre eine Zugabe. Dave (Cameron) ist ein sehr erfahrener Trainer und ich schaue optimistisch in die Zukunft. Wir sind positiv überrascht (über die Siegesserie), die Punkte zählen am Anfang genauso viel wie am Ende. Wir haben einen tiefen Kader. Dave setzt sehr viele Österreicher ein, sehr erfreulich und schauen wir was die Zukunft bringt. Die Ziele bleiben immer die gleichen. Wir wissen wie schnell es in diesem Geschäft geht. Wenn der Meistertitel kommt, nehmen wir ihn gerne.“

Gary Venner (Sky Experte): 
…vor dem Spiel: „Ich glaube auch, dass der KAC heute mehr riskiert als sonst, sie wissen, dass man in Wien mit wenigen Toren nicht gewinnen kann. Ich erwarte kein low-scoring game.“

…nach dem 1. Drittel: „Wir haben viel Action gesehen, ein hohes Tempo. Die Caps haben stark begonnen und Klagenfurt hat sich dann zurückgekämpft. Die Schüsse sind ausgeglichen, die besseren Chancen haben die Klagenfurter gehabt. Der goldene Mittelweg ist entscheidend, zu akzeptieren was hier möglich ist im Vergleich zur NHL, den haben sie gefunden, sonst startet man nicht so in die Saison. Sie haben auch die richtige Mischung im Kader gefunden und 13 verschiedene Torschützen.“

…nach dem 2. Drittel: „Vollkommen verdient ist die Führung nicht, Klagenfurt war für mich die bessere Mannschaft. Top Tormannleistungen auf beiden Seiten. DeSousa ist wie ein Bulldog, kämpft und gibt nie auf. Letztes Jahr hat er auch schon alles gegeben, als die Cinderella-Story in Bozen wahr geworden ist. Wenn er vor dem Tor ist, hört er nicht auf, sucht den freien Raum bis er anspielbar ist. Peter Schneider ist ein starker und schneller Spieler.“

…nach dem 3. Drittel: „Der KAC kann mit erhobenem Kopf aus der Halle gehen, sie haben sich sehr stark präsentiert. Madlener hat eine Bombenleistung gezeigt, J. P. auch – beide Torleute mit einem Spitzenspiel. Der KAC wird seinen Weg gehen, defensiv sind sie sehr stark, sie müssen aber mehr Tore schießen. Sie haben genug Chancen, müssen das Ding reinbringen. Dave (Cameron) ist ein Perfektionist, er arbeitet an seinen Units, will Konstanz aufbauen über die ganze Saison. Mit Klagenfurt kann man sicher rechnen. Auswärts kann man ein bisschen befreiter spielen, vom Teambuilding her war man jetzt über eine längere Zeit 24/7 beisammen und vielleicht war es sogar positiv für die Mannschaft.“

www.sky.at, (Pic: fodo.media/Harald Dostal)

To Top
error: Content is protected !!