All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Der KAC schlägt zurück – alle Stimmen zur Partie:

Der EC-KAC gewinnt gegen spusu Vienna Capitals mit 1:0. Alle Stimmen zur Partie powered bySky Sport Austria HD.

Petri Matikainen (Head Coach EC-KAC):
…über das Spiel: „Wir waren heute viel cleverer als im ersten Spiel in Wien. In den Playoffs musst du einfach jeden Tag, jedes Spiel besser werden. Wir haben heute gute Entscheidungen mit der Scheibe getroffen, alle 4 Linien haben reüssiert. Aber es ist nur ein Spiel. Es war hart, aber gut. Am Anfang des dritten Drittel sind wir etwas passiv gewesen, so sind die Wiener besser reingekommen. Aber wir sind hier die Außenseiter. Sie haben in den letzten Jahren so viel gewonnen. Wir sind Underdogs, wir sind die, die lernen und besser werden müssen. Heute war es ein kleiner Schritt vorwärts, in die richtige Richtung.“

…über Lars Haugen: „Ich habe es gewusst. Er ist ein professioneller Goalie. Er hat in der KHL gespielt, bei Minsk, vor 15.000 Zuschauern. Alle in diesem Verein wollten Erfolg haben, er war diesem großen Druck gewachsen. Ich hoffe, er wird noch besser, wir brauchen ihn. Wir haben noch nicht den besten Lars Haugen gesehen.“

…vor dem Spiel über den Start der Serie und Spiel 1: „Es war ein etwas langsamer Start. Wir hatten davor 9 Tage nicht gespielt gehabt. Aber wir wurden besser. In einigen Bereichen müssen wir uns noch verbessern. Die Jungs müssen verstehen, was es bedeutet. Wir haben über die Situation gesprochen. Der mentale Druck wird natürlich größer, wir spielen immerhin um die Meisterschaft, um den Titel.“

Thomas Hundertpfund (EC-KAC):
…über das Spiel und auf die Frage, wie die Stimmung im Team sei: „Jetzt ist die Stimmung gut, aber dann müssen wir das Ganze schnell abhaken und auf das nächste Spiel denken, das ist in 48 Stunden. Auf dem liegt der Fokus. (…) Es war ein hartes Stück Arbeit. Aber mit dem Rückhalt vom Lars Haugen haben wir es wieder einmal geschafft. Der hat uns schon so viele Spiele gewonnen, hoffentlich geht es so weiter.“

Lars Haugen (EC-KAC):
…über das Spiel: „Ich habe von einem Sieg geträumt. Es ist perfekt. Wir haben ein super erstes Drittel gespielt, hätten höher führen müssen. Dann sind wir etwas passiv geworden, haben ein paar Strafen genommen und ihnen das Momentum überlassen. Aber wir haben füreinander gekämpft, dieses kämpfen zeichnet uns aus. Es gibt kein Team, dass härter arbeitet als wir. Das war heute der Schlüssel zum Erfolg.“

…auf die Frage, ob er in einem Finale schon einmal ein Shutout gehabt hat: „Nein, glaube ich nicht. Aber es interessiert mich gerade auch nicht. Nur der Sieg zählt.“

Dietmar Krenn (Präsident EC-KAC):
…über die Finalserie und die entscheidenden Faktoren: „Ich glaube, dass hier die zwei besten Tormänner der Liga am Eis stehen. Von ihnen wird viel abhängen. Aber auch von den beiden Mannschaften. Entscheidend wird sein, wie sehr sie sich steigern und Tempo spielen können.“

…über einen möglichen Titelgewinn: „Wir haben schon viele Titel. Aber von ihnen kann man bekanntlich nie genug haben. Wenn wir Vize-Meister werden, finde ich es auch ok. Aber natürlich streben wir den Titel an. (…) Der Titel wäre die Butter am Brot.“

Dave Cameron (Head Coach spusu Vienna Capitals):
…über das Spiel: „Wir haben das Spiel verloren, müssen im nächsten einfach besser sein. Wenn du ein Spiel verlierst, muss du zurückkommen und kämpfen. Wir müssen einfach in allen drei Zonen besser sein.“

Emilio Romig (spusu Vienna Capitals):
…über das Spiel: „Ohne Tor gewinnt man schwer. Man muss aber den KAC auch loben, sie sind defensiv super gestanden, der Tormann hat auch gut gehalten. Ohne Tore gewinnt man schwer.“

…über den schlechten Start in das Spiel: „Wir hatten einen schlechten Start. Es ist schon enttäuschend, dass man in einem Finalspiel so flach rauskommt. Wir sind alle super „in shape“, dafür trainieren wir den ganzen Sommer. Falls wer müde ist, dann ist es eine mentale Sache.“

Gregor Baumgartner (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Solides Spiel vom KAC. Konsequent in der eigenen Zone, sie haben nicht viel zugelassen, haben auch den passenden Torhüter zu ihrem System. Letztlich hat Wien heute wenig Zwingendes aus dem Spiel gezeigt.“

…über den KAC: „Wir kennen dieses „Finnische Spiel“ – sehr defensive geprägt, nicht spektakulär, eher kämpferisch. Für die Fans nicht immer schön anzusehen. Wenn du aber im Finale stehst, vielleicht die Meisterschaft holst, dann ist es das richtige System.“

www.sky.at, Foto: Kuess

To Top
error: Content is protected !!