All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

EBEL: Dornbirn besiegt Linz -Die Stimmen nach dem Spiel:

Der Dornbirner EC gewinnt 4:3 nach Overtime gegen die Black Wings Linz. Alle Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria HD.

Dave MacQueen (Trainer Dornbirner EC):

…über das Comeback im dritten Drittel: „Diese Jungs sind großartig. Wir hatten wirklich Probleme, aber wir haben gekämpft und dann haben wir endlich auch damit begonnen die Scheibe vor das Tor zu bringen. Dieses dritte Drittel war großartig. Das Spiel war wie eine Achterbahnfahrt, mal rauf, mal runter, aber dieses Schlussdrittel war sehr schön und ich habe mich sehr darüber gefreut.“

…über die zwei Punkte: „Wir sind immer noch dabei, wir haben immer noch genug Spiele. Wir müssen schauen wie gesund wir bleiben, aber wir sind noch nicht raus, wir haben immer noch eine Chance.“

Scott Timmins (Dornbirner EC):
…über das Spiel: „Unser Keeper war großartig, er hat uns im Spiel gehalten. Die ersten zwei Drittel waren definitiv nicht unsere besten, aber wir sind einfach motiviert ins dritte Drittel gegangen und haben einen Weg gefunden zu gewinnen. Wir haben dann einfach gespielt, wir konnten das schnelle Tor erzielen und das hat uns Momentum gegeben. Und das Publikum war natürlich auch großartig.“

…über die Bedeutung des Siegs: „Die zwei Punkte sind besser als nichts. Wir wissen, dass es noch ein weiter Weg ist, wenn wir die Playoffs erreichen wollen. Aber wir nehmen die zwei Punkte natürlich gern.“

Tom Rowe (Trainer Black Wings Linz):
…über das Spiel: „Wir haben zu viele Strafen genommen. Das geht einfach nicht, das hätten wir nicht machen sollen und dann wird es natürlich gefährlich. Obwohl Kickert einen super Job gemacht hat, hat es nicht gereicht. Wir müssen lernen zu gewinnen und das Spiel dauert eben 60 Minuten. Aber wir schauen auf die positive Seite, wir sind weiter auf Platz 2, es ist noch nichts verloren.“

David Kickert (Black Wings Linz):
…über das dritte Drittel: „Die Dornbirner haben viel Druck gemacht, wir haben ein paar Strafen genommen, viel in Unterzahl gespielt und dann haben sie einfach ein paar Tore gemacht und wir nicht.“

…über die vielen Strafen im Schlussdrittel: „Das war ein großer Unterschied. Dann sind die Spieler einfach müde, wenn sie sich in die Schüsse reinhauen und hin und her fahren. Wir waren ein bisschen zu undiszipliniert heute.“

Gary Venner (Sky Experte):
…über Dornbirn: „Hut ab an die Mannschaft, dass sie einfach nicht aufgehört haben, sie haben alle Herz gezeigt. Es hätte vielleicht auch drei Punkte geben können, aber Kickert war sehr stark.“

…über Linz: „Linz hat mir sehr gut gefallen zu Spielbeginn, da haben sie einfach gespielt. Aber die vielen Strafen zum Schluss haben die Mannschaft aus dem Rhythmus gebracht und dann sind sie nicht mehr richtig ins Spiel gekommen, sie haben den offensiven Druck nicht mehr ausüben können. Als Dornbirn das erste Tor geschossen hat, ist das Spiel gekippt und dann waren sie nur mehr mit Haken oder Beinstellen zu halten, so ist das Spiel gekippt.“

www.sky.at

To Top
error: Content is protected !!