All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Jhonas Enroth im Interview: „Ich war noch ein wenig rostig“

KAC-Starzugang Jhonas Enroth feierte beim gestrigen 5:2 Erfolg über die Graz99ers sein erfolgreiches Ligadebüt. Der Schwede spricht danach im Sky-Interview über die Liga, seine persönliche Verfassung und die Situation mit David Madlener.

206 Sekunden dauerte das EBEL-Debüt von Jhonas Enroth, ehe er nach dem Treffer von Joakim Hillding gestern in Graz erstmals hinter sich greifen musste. In den restlichen 56,5 Minuten war das nur ein weiteres mal der Fall.

Letztendlich siegte der KAC mit 5:2 und Enroth feierte mit 21 Saves ein erfolgreiches Debüt.  „Ich war noch ein wenig rostig, aber die Mannschaft hat in den ersten 30 Minuten wirklich gut gespielt. Das hat die Sache für mich einfacher gemacht.“, so Enroth nach dem Spiel gegenüber Sky.

Enroth weiss dass er noch etwas Zeit und vor Allem Spielpraxis braucht, denn sein letztes Spiel ist schon viele Wochen her. Er gab vor dem Spiel auch zu etwas angespannt gewesen zu sein. Doch „ich habe nicht vergessen wie man spielt“, was man dann auch sah.

Die Liga sieht der schwedische Weltmeister sehr stark: „Es wird hier wirklich schnell gespielt und alle Spieler sind wirklich gut trainiert. Das Spiel war im dritten Drittel genauso schnell wie im ersten Drittel. Eine coole Liga.“

Auch deshalb hat er sich für den KAC entschieden denn Angebote gab es einige andere. „Am Ende war es aber eine leichte Entscheidung. Denn alle, die die Liga kennen, haben von Klagenfurt nur als Top-Team gesprochen.“ Auch seine Ziele in Kärnten sind klar: „Ich bin hier, weil ich etwas gewinnen möchte.“

„Werden uns die nächsten Spiele aufteilen“
Dass er mit David Madlener einen starken Torhüter an seiner Seite hat, hat Enroth bereits registriert: „Er ist sicher einer der besten Goalies in dieser Liga. Wir werden uns die nächsten Spiele mal aufteilen. Dann wird man sehen, wie es weitergehen wird. Es ist gut, dass man zwei top Goalies in seinem Team hat.“

Auch Coach Petri Matikainen ist über sein Torhüterduo glücklich: „Jetzt haben wir zwei gute Goalies und können zwischen zwei guten Goalies aussuchen.“ Doch er nimmt auch Enroth in die Pflicht: Ich habe Jhonas nichts versprochen. Ich respektiere, dass er zu uns gekommen ist. Ein toller Zug von ihm. Aber auch er muss sich alles hart erarbeiten. Aber wir sind natürlich glücklich, dass wir so ein Kaliber holen konnten.“

Enroth freut sich auf seinen nächsten Einsatz der dann vermutlich am nächsten Sonntag bei den Vienna Capitals sein wird. Und weiss dass er bis dahin endgültig angekommen sein wird: „Bis zum nächsten Spiel wird es dann ganz gut aussehen.“

Pic: Youtube/Screenshot

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!