All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

EBEL: Kehrt Don Nachbaur als Headcoach nach Österreich zurück?

Er war einst in Graz eine Ikone und prägte die Ära der Elefanten mit. Der Kanadier mit österreichischem Pass könnte nun nach einer erfolgreichen Trainerkarriere in der heimischen Liga andocken. In Innsbruck steht er in der allerengsten Auswahl, wie Hockey-News in Erfahrung bringen konnte.

Don Nachbaur debütierte 1980 für die Hartford Whalers in der NHL, spielte bis 1990 sowohl in der besten Liga der Welt als auch der AHL. Auf insgesamt 234 Einsätze für Hartford, die Edmonton Oilers und die Philadelphia Flyers kam Nachbaur, ehe es ihn 1990 direkt aus Philly nach Graz zog.

Sein Vater stammte aus Vorarlberg und so gab es die Verbindung nach Österreich und auch einen österreichischen Pass. Für die Steirer war er ein absoluter Glücksgriff. Nachbaur prägte mit Wayne Groulx, Bill Gardner oder Rob Doyle eine Ära unter Hannes Kartnig. Dreimal in Folge wurde man Vizemeister und hatte damit die erfolgreichste Zeit der Vereinsgeschichte.

Nachbaur beendete 1994 in Graz seine aktive Karriere und stieg sofort ins Trainerbusiness ein. In der WHL, bei den Seattle Thunderbirds, war er sechs Jahre lang Headcoach, stieg 2001 als Assistant Coach zu den Philadelphia Phantoms in die AHL auf. Etliche weitere Jahre als Headcoach im Juniorenbereich, aber auch in der AHL folgten, ehe er 2017 in der NHL ankam.

Bei den Los Angeles Kings heuerte er unter Headcoach John Stevens als Assistant Coach an und bleib bis in die Saison 2018/19 hinein, ehe man sich wegen Erfolglosigkeit vom gesamten Trainerstab trennte.

In der abgelaufenen Spielzeit kam er dann zurück nach Europa und heuerte als Headcoach bei Zvolen in der slowakischen Liga an. Jedoch wurde er Anfang März, kurz vor dem Corona bedingten Saisonende gefeuert.

Nun steht Nachbaur vor einer Rückkehr nach Österreich und das nach 26 Jahren. Wie „Hockey-News“ exklusiv in Erfahrung bringen konnte, ist Nachbaur gemeinsam mit Andrew Lord (wir berichteten) Topkandidat bei den Innsbrucker Haien.

Er würde in der Liga bestimmt auf alte Bekannte treffen. Den Kontakt hat er all die Jahre zu einigen gehalten. Und dass ihn die heimische Liga reizen würde, hat der 209-fache Scorer aus 182 Spielen für Graz, bereits mehrfach betont.

Ob letztendlich Nachbaur oder doch Lord der neue starke Mann an der Bande der Haie ist, ist noch unklar. Aber die Entscheidung wird definitiv zeitnah fallen.

Pic: www.facebook.com/hkmzvolen

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!