All for Joomla All for Webmasters
EC KAC

EBEL: Linz bezwingt den KAC – die Stimmen zur Partie:

der EHC Liwest Black Wings Linz gewinnt gegen den EC KAC nach Verlängerung mit 4:3. Alle Stimmen zur Partie powered by Sky X. 

Tom Rowe (Head Coach Black Wings Linz):
…nach dem Spiel: „Wir haben nicht so ein großes Spiel gemacht, der KAC hat uns große Probleme bereitet. Es war sehr emotional, beide haben einen guten Job gemacht. Beide Teams hatten gute Chancen, Glass hat gute Saves gehabt. Ein bisschen nervös war ich, weil es nicht so ausgesehen hat, dass wir es gewinnen können. Es ist großartig für diesen jungen Spieler, ein tolles Erlebnis für Stefan Gaffal und gut für das Selbstvertrauen. Jeff (Glass) und David (Kickert) spielen beide sehr gut, Jeff Glass ist der erfahrenere Torhüter. Es ist noch ein langer Weg, wir haben einen kleinen Vorteil, aber mehr noch nicht.“

Petri Matikainen (Head Coach KAC):
…nach dem Spiel: „Wir haben ein super Spiel gemacht, es war ganz ein anderes Spiel als das erste. Es wollte in gewissen Situationen die Scheibe nicht rein. Wie wir gespielt haben, war gut, so wollen wir weiterspielen. Es war alles okay, gute Dinge, taktisch gut. Wir vermissen ein paar Spieler, aber das spielt keine Rolle. Das Momentum wechselt, das ist Playoff, man muss damit umgehen können. Wir müssen mental so stark bleiben. Wir müssen uns auf das nächste Spiel fokussieren und entschlossen sein.“

Stefan Geier (KAC):
…nach dem Spiel: „Es war eine sehr enge Partie, beide Teams haben die Chance gehabt, Linz hat es gemacht. Wir müssen hinten kompakter stehen. Wir dürfen nicht den Kopf verlieren, vier Siege sind nötig, aufgeben tun wir einen Brief.“

Stefan Gaffal (game-winning goal, Black Wings Linz):
…nach dem Spiel: „Ein unglaubliches Gefühl vor so einer Kulisse in der Overtime zu treffen. Adrenalin, die Füße marschieren von allein. Unbeschreiblich, ich finde keine Worte, richtig geil. Wir müssen so spielen, als wäre es eine 0:0-Serie. Die Checks fertig fahren und simpel spielen, das war das Rezept.“

Jarno Mensonen (Assistant Coach KAC):
…in der ersten Drittelpause bei Sky: „Die Linien sind durchgemischt, weil wir neue Energie brauchten. Es ist sehr eng, wenige Torchancen, wir müssen gut auf die Scheibe aufpassen.“

Steven Oleksy (Black Wings Linz):
…nach dem dritten Drittel: „Es ist viel Emotion in der Serie, wir wollten den Treffer machen und in die Overtime. Wir müssen vor unserem Tor stark sein und so weitermachen. Es geht hin und her, ein hitziges Spiel, wir müssen uns aufs Eishockey konzentrieren und dem Spielplan folgen.“

Christian Perthaler (Manager Black Wings Linz):
…in der zweiten Drittelpause bei Sky: „Die Serie ist sicher eng, das haben wir davor schon gewusst. Du musst nehmen, wen du bekommst. Natürlich ist es schön das erste Spiel zu gewinnen, aber wir haben gewusst, dass der KAC heute mit Vollgas kommt. Das 2:2 war unglücklich mit dem abgefälschten Schuss. Wir haben in dem Drittel ein bisschen mehr offensiv ins Spiel gefunden und werden schauen, dass wir jetzt 20 Minuten Vollgas geben. Es ist noch ein weiter Weg, Ziel ist es von jedem Meister zu werden. Das heutige Spiel müssen wir zuerst gewinnen.“

…ob Goalie Kickert in den nächsten Spielen noch eine Chance bekommt, oder Glass im Tor bleibt: „Wir denken ans heutige Spiel und dann schauen wir weiter.“

Gary Venner (Sky Experte):
…nach dem ersten Drittel: „Es war ein wirklich gutes Drittel, Linz ist richtig gut gestartet. Im Verlauf des Spiels hat Klagenfurt sein Selbstvertrauen zurückerobert. Klagenfurt hat sich dagegen gestemmt und mit Körper gespielt.“

…nach dem zweiten Drittel: „Jetzt sind wir richtig angekommen in den Playoffs. Beide Mannschaften konnten Druck ausüben, es hat hin und her gewechselt. Als Spieler habe ich es auch gerne gehabt, wenn die Stimmung laut war. Das Spiel wird ruppiger.“

…nach dem dritten Drittel: „Ein sensationelles Spiel, schöner geht es nicht. Klagenfurt hat im letzten Drittel die Führung verwaltet, ich habe keine Gefahr gesehen, dass sie das Spiel noch aus der Hand geben, dann ist das Gegentor passiert. Madlener macht seine Sache gut. Glass macht nicht den sicheren Eindruck, den ich erwartet habe, aber man hat gute und schlechte Spiele.“

…nach dem Spiel: „Die Linzer waren stehend K.O. in der Overtime, die Klagenfurter hatten eine Reihe an Chancen. Stefan Gaffal ist ein Spieler, der nicht viele Eiszeiten gehabt hat und dann hat er die Extra-Kraft, den Zweikampf gegen Geier gewonnen und obwohl der Winkel nicht optimal war, hat er ihn reingehaut. Madlener hat seine Sache gut gemacht, beim Gegentor (in der OT) hat er mit dem Pass gerechnet und nicht mit dem Schuss auf das kurze Eck. Riesenglück zeitweise für Linz, dass das Ding nicht reingegangen ist. Klagenfurt war über das ganze Spiel gesehen die bessere Mannschaft, in der Overtime stärker, aber sie haben das Glück nicht auf ihrer Seite gehabt.“

www.sky.at, Pic: foto-dostal.at

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!