All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

EBEL: Overtime-Erfolg in Dornbirn – Fehervar behauptet sich in den Top 6

Mit einem 5:4 Erfolg in Vorarlberg konnte sich Fehervar AV19 in den Playoff-Rängen halten. Dornbirn hatte bereits eine Hand am Sieg, doch die Magyaren hatten durch einen Shorthander von Csanad Erdely das bessere Ende für sich.

Die Ausgangslage für die Dornbirn Bulldogs war klar, will man Fehérvár AV19 noch vom sechsten Rang verdrängen, dann muss im Heimspiel gegen die Ungarn Zählbares her. Logischerweise hatten die Gäste da etwas dagegen, im ersten Powerplay des Abends erzielten die Mannen von Head Coach Hannu Järvenpää die 1:0-Führung. Arttu Luttinen (6./pp1) bezwang seinen Landsmann Rasmus Rinne nach Pass von Harri Tikannen. Brodie Reid (8./pp1) verwertete kurz darauf auch das erste Überzahlspiel der Dornbirner und glich die Partie aus. Doch noch vor der Pause erzielte Fehérvár den erneuten Führungstreffer, Anze Kuralt (19.) stellte auf 2:1 aus Sicht der Gäste.

Zu Beginn des zweiten Drittels agierten die Ungarn wiederum offensiver und fanden ein Chancenplus vor, Rasmus Rinne hielt die Bulldogs in dieser Phase im Spiel. In der 28. Minute musste er jedoch verletzungsbedingt das Feld für Ersatzkeeper Thomas Stroj räumen. Kurze Zeit später wechselte Fehérvár zum zweiten Mal in diesem Spiel unkonzentriert und Arttu Luttinen beging einen Stockschlag. Daraus resultierten 110 Sekunden doppelte Überlegenheit für die Bulldogs. Diese Chance konnten sich die Vorarlberger nicht entgehen lassen. Brodie Reid (31./pp2) hämmerte den Puck vorbei an den schwindlig gespielten Gästen zum 2:2-Ausgleich in den Winkel. Auch im letzten Abschnitt startete Fehérvár offensiver, die Ungarn profitierten dabei von einer Strafzeit gegen die Bulldogs zum Ende des Mitteldrittels.

Janos Hari (41./pp1) schoss sein Team zum dritten Mal in Führung. Wie so oft in dieser Saison netzte im weiteren Spielverlauf Brendan O’Donnell (46.) nach Zuspiel von Sturmpartner Brock Trotter ein. O’Donnell vernaschte MacMillan Carruth zu seinem 29. Saisontreffer und glich die Partie aus. Der dritte Treffer beflügelte sowohl die DEC-Cracks auf dem Eis als auch die Fans auf den Rängen. Vier Minuten vor Schluss war es dann soweit, in einer chaotischen Situation vor dem Gästetor drückte Scott Timmins (56.) den Puck zur vielumjubelten Bulldogs-Führung über die Linie. Die Gäste kamen jedoch nochmals zurück. In der allerletzten Spielminute erzielte Anze Kuralt (60./pp1) in Überzahl den 4:4-Ausgleich und rettete sein Team in die Overtime. Csanad Erdely (63./sh1) avancierte zum Helden und erzielte per Breakaway den entscheidenden 5:4-Shorthander.

Erste Bank Eishockey Liga
Dornbirner Eishockey Club : Fehervar AV19 – 4:5 n.V. (1:2|1:0|2:2|0:1)
Tore:
0:1 Luttinen (6./PP)
1:1 Reid (11./PP)
1:2 Kuralt (19.)
2:2 Reid (31./PP)
2:3 Hari (41./PP)
3:3 O’Donnell (46.)
4:3 Timmins (56.)
4:4 Kuralt (60./PP)
4:5 Erdely (63./SH)

www.hockey-news.info , Bild: PSR/Blende47

To Top
error: Content is protected !!