All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Preview: Das Spitzenduell um die Tabellenführung steigt in Wien!

In der Erste Bank Eishockey Liga steht am Freitag die 43. Runde am Programm, u.a. kommt es zum Gipfeltreffen Leader spusu Vienna Capitals vs. Moser Medical Graz99ers. Wien kann mit drei Punkten Platz 1 nach Phase 1 des Grunddurchgangs und damit ein Champions Hockey League-Ticket für die Saison 2019/20 fixieren. Die Dornbirn Bulldogs haben auf die Verletzungsmisere reagiert und Goalie Juhana Aho (FIN/25) für zwei Spiele von Mikkelin Jukurit (FIN/Liiga) ausgeliehen.

Fr, 01.02.2019: spusu Vienna Capitals vs. Moser Medical Graz99ers (19:15 Uhr, SKY Sport HD live)
Referees: K. NIKOLIC, ZRNIC, Bärnthaler, Nagy.

  • Bei spusu Vienna Capitals (1.) vs. Moser Medical Graz99ers (2.) kommt es am Freitag in Wien zum Gipfeltreffen. Die Caps können mit drei Punkten Platz eins nach Phase 1 des Grunddurchgangs und damit ein Champions Hockey League Ticket für die Spielzeit 2019/20 fixieren. SKY Sport HD zeigt das Österreicher-Duell am Freitag ab 19:15 Uhr live…
  • In Wien wird der 100.000 Zuseher erwartet. Bisher besuchten in dieser Saison 93.600 Fans die 21 Heimspiele der spusu Vienna Capitals.
  • Die Moser Medical Graz99ers sind aktuell die Nummer 1 im Power Play: Die Steirer erzielten 2018/19 bisher 36 Treffer aus 145 Überzahlspielen, ergibt die Top-Powerplay-Effizienz von 26.2%. Wien liegt mit einer Powerplay-Effizienz von 16.4% (28G/171PP) im Liga-Vergleich auf Platz 10.
  • Die letzten drei Duelle dieser beiden Teams brachten einen Erfolg der gastgebenden Mannschaft. Die Steirer siegten zuletzt am 13. Jänner 2017 oder vor 748 Tagen in der Erste Bank Arena in Wien/Kagran.
  • Bei spusu Vienna Capitals vs. Moser Medical Graz99ers trifft am Freitag Heimstärkte auf Auswärtsmacht. Die Caps führen mit 49 Punkten (16 Siegen) aus 21 Heimspielen auch die Heimtabelle an und haben daheim seit Anfang November in allen 12 Matches gepunktet (9 Siege). Aber Achtung: Die 99ers feierten zuletzt sechs Auswärtssiege in Folge und ließen dabei nur neun Gegentreffer zu.

Peter Schneider, Stürmer spusu Vienna Capitals: „Es ist ein extrem wichtiges Spiel für uns. Es wird sicher ein hartes, schnelles Match mit Playoff Charakter. Wir wollen den 99ers unser Spiel aufzwingen und zu Hause als Sieger vom Eis gehen.“
Oliver Setzinger, Verteidiger Moser Medical Graz99ers: „Wir wollen gewinnen und Platz 1 holen. Es ist natürlich toll, dass auch viele Fans aus Graz die Reise nach Wien antreten und uns draußen unterstützen!“

Fr, 01.02.2019: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ vs. EC-KAC (19:15 Uhr)
Referees: BAUER, SMETANA, Schauer, Sparer. 

  • In Innsbruck sind am Freitag die beiden Topscorer der Erste Bank Eishockey Liga in Aktion! Andrew Clark vom HC TWK Innsbruck „Die Haie“ führt diese Wertung mit 62 Punkten (18G/44A) vor Nicholas Petersen vom EC-KAC, der bei 57 Zählern (22G/35A) hält, an.
  • Beide Mannschaften kämpfen noch um wichtige Bonuspunkte für die Zwischenrunde. Die Tiroler würden als aktuell Neunte mit zwei Bonuspunkten in die Qualifikationsrunde starten, der EC-KAC als aktuell Dritter mit zwei Bonuspunkten in die Pick Round gehen. Beide Teams haben noch Chancen auf eine Rangverbesserung, aber auch -verschlechterung.
  • Der EC-KAC reist mit guten Erinnerungen nach Innsbruck. Die Rotjacken gewannen die letzte drei Duelle mit den Haien.
  • Klagenfurt hat in dieser Saison bis jetzt in der Defensive Beton angerührt. Lars Haugen und Co. kassierten bisher die wenigsten Gegentreffer (91) Innsbruck hingegen ließ die drittmeisten „Bummerln“ zu (157).
  • Innsbrucks Andrew Yogan erzielte in dieser Saison bisher die meisten Liga-Treffer (29). Petersen traf am öftesten für den EC-KAC (22x).

Rob Pallin, Head Coach HC TWK Innsbruck „Die Haie“: „Die Mannschaftsstützen müssen die besten Spieler sein. Sie müssen mit guten Beispiel vorangehen und dafür sorgen, dass ein Ruck durch das Team geht!“
Marcel Witting, Stürmer EC-KAC: „Innsbruck ist eine offensiv starke Mannschaft. Wir müssen in der Defensive sehr gut stehen, wenig Chancen des Gegners zulassen und vorne unsere Möglichkeiten nützen. Es wird sicher ein spannendes Match auf hohem Niveau. Beide Teams wollen sich rangmässig noch verbessern.“

Fr, 01.02.2019: HC Orli Znojmo vs. EC Red Bull Salzburg (19:15, SPORT5 live)
Referees: FICHTNER, STOLC, Nemeth, Soos.

  • Mit dem EC Red Bull Salzburg rollt am Freitag die beste Offensive nach Znojmo an. Die Mozartstädter erzielten in der laufenden Saison in 42 Runden bislang 176 Treffer. Erst am Dienstag schossen die Österreicher KHL Medvescak Zagreb mit dem Rekord-Ergebnis von 13:0 ab.
  • Die beiden Vereine zeigten zuletzt unterschiedliche Gesichter: Während die Red Bulls vier Siege am Stück feierten und dabei 25 Mal (!) trafen, mussten die Tschechen zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen und erzielten dabei nur einen Treffer. 
  • Der HC Orli Znojmo kämpft am Freitag gegen seinen Heimfluch! Die Tschechen verloren nach dem Dezember Break bisher alle sechs Heimspiele.
  • Beide Vereine kämpfen noch um wichtige Bonuspunkte für die Zwischenrunde. Die Tschechen würden als aktuell Zehnter mit einem Bonuspunkt die Qualifikationsrunde eröffnen, die Red Bulls als aktuell Vierter die Pick Round mit einem Bonuspunkt beginnen. Für die Tschechen ist aber noch eine Rangverbesserung möglich. Für die Mozartstädter kann es auch noch weiter nach oben, aber auch noch einen Rang nach unten gehen…
  • Die Red Bulls, die mit dem Amerikaner Will O’Neill einen neuen Verteidiger an Bord haben, reisen am Freitag mit guten Erinnerungen nach Znojmo. John Hughes und Co. gewannen die letzten zwei Auftritte in Tschechien. Aber Achtung: Der HC Orli Znojmo entschied das letzte Aufeinandertreffen kurz vor Weihnachten in Salzburg mit 4:2 für sich.

Jan Lattner, Verteidiger HC Orli Znojmo: „Wir werden 100% geben, denn wir wollen uns in der Tabelle noch verbessern und mit mehr als 1 Bonuspunkt in die Qualifikationsrunde starten!“ 
Alexander Cijan, Stürmer EC Red Bull Salzburg: „Wir sind bereit, haben ganz gut trainiert und wollen an diesem Wochenende sechs Punkte einfahren. Wir müssen in Znojmo und Szekesfehervar ganz einfach über die volle Distanz unser Spiel durchziehen!“

Fr, 01.02.2019: Fehervar AV19 vs. HCB Südtirol Alperia (19:15 Uhr, DIGI TV live)
Referees: GRUBER, M. NIKOLIC, Gatol, Tschrepitsch.

  • Bei Fehervar AV19 (6.) vs. HCB Südtirol Alperia (5.) kommt es am Freitag zum Duell der Teams der Stunde. Bozen holte aus den letzten fünf Runden 15 Punkte (fünf Siege) und erzielte dabei ein Gesamtscore von 24:7-Toren. Die Ungarn erzielten im selben Zeitraum die zweitmeisten Punkte (12) und außerdem ein  Score von 24:12-Treffer.
  • Beide Team brauchen noch Punkte. Fehervar AV19 benötigt Punkte um Platz 6 und die direkte Playoff Qualifikation nach 44 Runden zu schaffen und der HCB Südtirol Alperia kämpft als Fünfter ebenfalls noch um Bonuspunkte für die Pick Round.
  • Bei Fehervar AV19 vs. HCB Südtirol Alperia trifft Offensivpower auf Defensivmacht: Die Ungarn schossen daheim  die zweitmeisten Goals (91), während Bozen auswärts die wenigsten Gegentreffer zuließ (44).
    • Die Foxes reisen mit guten Erinnerungen nach Ungarn. Der Meister verließ bei seinen letzten drei Auftritten in Szekesfehervar als Sieger das Eis. Fehervar AV19 entschied übrigens zuletzt am 04. November 2017 ein Heimspiel gegen Bozen für sich. 
  • Fehervar AV19 ist das torgefährlichste Team: Die Teufel halten bei der Top-Scoring-Effizienz von 12.62% bzw. 155 Tore bei 1.228 Schüssen.

Daniel Szabo, Verteidiger Fehervar AV19: „Die Stimmung im Team ist großartig und jeder ist bereit für die beiden Heimspiele am Wochenende. Wir wollen unbedingt Platz 6 verteidigen und dafür brauchen wir zwei Heimsiege gegen Bozen und Salzburg. Wir werden alle alles geben, um dieses Ziel zu erreichen!“
Paul Geiger, Spieler HCB Südtirol Alperia: „Fehervar AV19 ist ein gutes Teams. Es wird bestimmt nicht einfach, denn die Ungarn werden mit Sicherheit alles in die Waagschale werfen, um ihren Top 6 Platz zu verteidigen. Aber wir wollen an diesem Wochenende auch unbedingt unsere beiden Spiele gewinnen und uns bestmöglich platzieren und noch den einen oder anderen Bonuspunkt für die Pick Round einfahren!“

Fr, 01.02.2019: EHC LIWEST Black Wings Linz vs. KHL Medvescak Zagreb (19:15 Uhr)
Referees: BERNEKER, KELLNER, Kontschieder, Paradatscher.

  • KHL Medvescak Zagreb bestreitet am Freitag in Linz sein letztes Auswärtsspiel in der Saison 2018/19. Für die Kroaten endet die Meisterschaft heuer als Letzter nach Phase 1 des Grunddurchgangs am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den HC Orli Znojmo. Die Black Wings benötigen die drei Punkte im Kampf um die Top 6 und die direkte Playoff Qualifikation nach 44 Runden. Aktuell liegen die Stahlstädter als Siebter zwei Punkte hinter Platz 6. 
  • Die Black Wings mussten in ihrer Klub-Geschichte noch nie an der Qualifikations Runde teilnehmen. Den Kroaten hätte die „Hoffnungsrunde“ heuer erstmals „geblüht“, man verzichtet aber auf eine Teilnahme.
  • KHL Medvescak Zagreb kämpft in Linz um das Ende seines Negativlaufs. Die Kroaten verloren ihre letzten 24 Spiele (Negativ-Rekord).
  • Der EHC LIWEST Black Wings Linz zeigte zuletzt Heimstärke, Brian Lebler und Co. verließen in den letzten drei Heimspielen als Sieger das Eis.
  •  KHL Medvescak Zagreb ist das fairste Team der Liga. Die Bären kassierten erst 368 Strafminuten. Die Oberösterreicher hingegen sind die Nummer 1 im Penalty Killing (PK%: 86.4).

Jonathan D’Aversa, Verteidiger EHC LIWEST Black Wings Linz: „Wir sehen es als ein Spiel, wie jedes andere und werden bei unserem Spielsystem und unsere Spielweise bleiben. Wir wollen ein gutes Resultat und gut vorbereitet in die Playoff gehen!“
„Wir werden kämpfen und unser Bestes geben“, war aus Zagreb zu hören.

Fr, 01.02.2019: EC Panaceo VSV vs. Dornbirn Bulldogs (19:15 Uhr)
Referees: PIRAGIC, STERNAT, Nedeljkovic, Zgonc.

  • EC Panaceo VSV (11.) vs. Dornbirn Bulldogs (8.) ist bereits ein „Test“ für die Qualifikationsrunde. Die beiden Vereine werden sich nämlich in Kürze auch in der Zwischenrunde zwei Mal gegenüberstehen. Für die Vorarlberger geht es am Freitag in Villach aber auch noch um wichtige Bonuspunkte für die Qualification Round. Der West-Klub braucht die Zähler um Platz 8 und vier Bonuspunkte zu verteidigen.
  • Beide Teams kämpfen am Freitag um die Rückkehr auf die Siegerstraße und wollen Selbstvertrauen tanken. Der DEC verlor die letzten drei Partien, Villach musste sogar sechs Mal in Folge als Verlierer das Eis verlassen.
  • Die Dornbirn Bulldogs reisen mit guten Erinnerungen nach Villach. Der West-Klub gewann die letzten vier Begegnungen mit den Adlern. 
  • Mit Brendan O’Donnell kommt mit den Dornbirn Bulldogs der Top-Torjäger der Erste Bank Eishockey Liga nach Villach. Der Kanadier erzielte 2018/19 bereits 29 Treffer. Villach bester Torschütze ist Jerry Pollastrone mit 14 Goals.
  • Der DEC liegt in allen Spezial Wertungen (Power Play, Penalty Killing, Fair Play und Scoring Effizienz) vor Villach.

Gerhard Unterluggauer, Head Coach EC Panaceo VSV: „Die letzten beiden Spiele gegen Dornbirn und Bozen sind ein perfekter Test für die Zwischenrunde. Wir werden noch ein paar Sachen ausprobieren.“
Thomas Vallant, Verteidiger Dornbirn Bulldogs: „Wir erwarten ein hartes Spiel in Villach. Jeder muss jeden unterstützen. Villach wird sicher kämpfen und körperbetont spielen, da müssen wir voll dagegen halten. Wenn wir unsere Stärken auf das Eis bringen, dann können wir in Villach bestehen!“

www.erstebankliga.at, Pic: PSR/LeoVymlatil

To Top
error: Content is protected !!