All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

EBEL-Preview: Heute startet die zweite Grunddurchgangshälfte

In der Erste Bank Eishockey Liga wird am Dienstag in Klagenfurt, Szekesfehervar, Villach, Wien und Znojmo um Punkte gekämpft. Leader Moser Medical Graz99ers und der EC-KAC matchen sich im Fernduell um Platz 1.

5 Fakten vor den fünf Dienstag-Spielen der 23. Runde:
1. Am Dienstag wird in der Erste Bank Eishockey Liga in Klagenfurt, Szekesfehervar, Villach, Wien und Znojmo um Punkte gekämpft.
2. SKY Sport zeigt das Österreicher-Duell Schlusslicht EC Panaceo VSV vs. EHC LIWEST Black Wings Linz live.
3. Bei Wien (4.) vs. Bozen (3.) und Znojmo (8.) vs. Innsbruck (7.) kommt es zu Duellen zweier Tabellennachbarn.
4. Leader Moser Medical Graz99ers und der EC-KAC matchen sich im Fernduell um die Tabellenführung.
5. Mit Runde 23 startet die zweite Hälfte der ersten Phase des Grunddurchgangs.

 

Di, 27.11.2018: HC Orli Znojmo vs. HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (18:30 Uhr)
Referees: FICHTNER, SMETANA, Gatol, Kaspar.
• Bei HC Orli Znojmo (8.) vs. HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (7.) kommt es am Dienstag in Tschechien zum Duell zweier Tabellennachbarn. Die „Roten Adler“ belegen mit 27 Punkten (8 Siegen) aus 21 Spielen Platz 8, die Tiroler sind mit 31 Zählern (elf Siegen) nach Halbzeit der Phase 1 des Grunddurchgangs Siebter.
• Die Tschechen bauen am Dienstag auf ihre aktuelle (Heim-)Stärke. Der HC Orli Znojmo gewann im November bisher alle drei Spiele vor eigenem Publikum und traf dabei 12 Mal! Am Sonntag mussten die Tschechen in Salzburg (allerdings) ihre erste Pleite in diesem Monat hinnehmen (2:6). Die Tiroler erleben nach der Liga-Pause ein Auf und Ab, Sieg und Niederlage (S/N/S/N/S) wechseln sich ab. Am Sonntag besiegte der HCI die spusu Vienna Capitas mit 4:3/SO.
• Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ reist mit guten Erinnerungen nach Znojmo. Der HCI konnte die letzten drei Duelle mit den Tschechen für sich entscheiden.
• Aufgepasst auf Andrew Clark und Andrew Yogan. Der HC Orli Znojmo scheint nämlich der Lieblingsgegner der beiden Torgaranten zu sein: Clark konnte sich in den letzten vier Duellen (!) mit den Tschechen stets als Torschütze feiern lassen, Yogan traf in den letzten beiden Aufeinandertreffen. Das Duo führt auch die Scorer-Wertung der Liga an. Clark hält bei 36 Punkten (11G/25A), Top-Torjäger Yogan bei 29 Punkten (18T/11A).
• Der HCI ist das torgefährlichste Team der Liga. Die Tiroler halten bei einer Scoring-Effizienz von 12,92 Prozent, sie trafen bei 628 Tor-Schüssen bereits 81 Mal. Nur Salzburg (91 Tore) und Graz (85 Treffer) waren öfters erfolgreich, jedoch bei deutlich mehr Torschüssen…

Stimmen:
Miroslav Frycer, Trainer HC Orli Znojmo: „Unser Powerplay hat in Salzburg nicht funktioniert, wir agierten in Überzahl zu konfus. Gegen Innsbruck wollen wir wieder gewinnen!“
Andrew Yogan, Stürmer HC TWK Innsbruck „Die Haie“ warnt: „Znojmo hat im November viele Spiele gewonnen und sich in der Tabelle weit nach oben gearbeitet. Wir brauchen aber diese drei Punkte und wir werden alles geben, dass wir sie auch bekommen!“

 

Di, 27.11.2018: Fehervar AV19 vs. Moser Medical Graz99ers (18:45 Uhr)
Referees: KINCSES, TRILAR, Nagy, Rezek.
• Fehervar AV19 empfängt am Dienstag zum bereits zweiten Mal in diesem Monat Leader Moser Medical Graz99ers. Den Fans blieb das erste Saison-Gastspiel der Steirer in Szekesfehervar gut in Erinnerung, die Steirer siegten nach einem wahren Torreigen 7:6/OT. Auch im ersten Saisonduell Mitte Oktober in Graz boten die beiden Teams den Fans mehr für ihr Geld, damals siegten die Steirer ebenfalls nach Überstunden (4:3/OT).
• Beide Teams erlebten nach der Liga-Pause bisher ein Wechselbad der Gefühle, sowohl bei Fehervar AV19 (N/S/N/S/N), als auch bei den Murstädtern (S/N/S/N/S) wechselten sich nach dem November Break Sieg und Niederlage stets ab… Sollte diese Serie eine Fortsetzung finden, dann müssten die Ungarn am Dienstag vor eigenem Publikum als Sieger vom Eis gehen…. Am Sonntag verloren die Ungarn in Linz (2:4), während der Leader einen klaren 6:0-Heimsieg über Tabellennachzügler KHL Medvescak Zagreb einfuhr.
• Die Steirer (45 Punkte) kämpfen am Dienstag im Fernduell mit Rekordmeister EC-KAC (43 Punkte) um die Tabellenführung. Die Truppe von Doug Mason bleibt bei jedem Sieg in Szekesfehervar jedenfalls Erster.
• Die Moser Medical Graz99ers sind in allen Spezial Wertungen (Power Play, Penalty Killing, Scoring Effizienz und Fair Play) vor Fehervar AV19 platziert.
• Achtung vor den Powerplay Units beider Teams: Fehervar AV19 traf in allen fünf Spielen nach dem International Break in Überzahl, die Steirer haben überhaupt das beste Powerplay der Liga (PP%: 28.1% bzw. 23 Treffer aus 82 Überzahlspielen)

Stimmen:
Hannu Järvenpää, Trainer Fehervar AV19: „Wir sind bereit für das Duell mit dem Leader. Wir setzen auf den Heimvorteil und die Unterstützung der Fans!“
Doug Mason, Headcoach Moser Medical Graz99ers: „Wir müssen sehr diszipliniert bleiben, vor allem was die Taktik betrifft und wieder hohes Tempo gehen. Wir müssen aber immer aufpassen und versuchen defensiv gut zu stehen.“

(Pic: 99ers)

 

Di, 27.11.2018: EC Panaceo VSV vs. EHC LIWEST Black Wings Linz (19:15 Uhr, SKY Sport HD live)
Referees: K. NIKOLIC, ZRNIC, Kontschieder, Schauer.

• Das Gastspiel des EHC LIWEST Black Wings Linz bei Schlusslicht EC Panaceo VSV wird am Dienstag live bei SKY Sport übertragen! Die ersten zwei Saisonduelle gingen jeweils an die Oberösterreicher (5:4, 1:0).
• Die Oberösterreicher kämpfen in Villach gegen ihren Auswärtsfluch! Die Stahlstädter verloren nämlich ihre letzten drei Partien in der Fremde in Znojmo (1:3), Klagenfurt (2:4) und Bozen (1:2). Die Adler hingegen konnten ihr letztes Heimspiel gegen spusu Vienna Capitals (2:1) gewinnen.
• Zuletzt zeigten die beiden Teams (ebenfalls) unterschiedliche Gesichter: Villach verlor die letzten drei (Auswärts)Spiele und hat zudem die Hex am Schläger: Die Adler trafen in den letzten vier Spielen stets nur zwei Mal. Die Stahlstädter hingegen konnten am Wochenende ihre beiden (Heim)Spiele gewinnen und trafen dabei neun Mal…. Vor allem Rick Schofield (6 Tore) und Brian Lebler (12 Tore) sind aktuell on fire.
• Black Wing Rick Schofield konnte sich als einziger Spieler in beiden bisherigen Saisonduellen in die Torschützenliste eintragen lassen.
• Der EHC LIWEST Black Wings Linz ist die Nummer 1 im Penalty Killing, hält bei einer PK-Effizienz von 89.1%. Auch in Überzahl, der Fair Play Wertung – Villach kassierte bisher die meisten Strafminuten (362) – und bei der Scoring-Effizienz sind die Oberösterreicher besser platziert.

Stimmen:
Gerhard Unterluggauer, Headcoach EC Panaceo VSV: „Wir sind knapp dran und haben genug Chancen, aber müssen diese dann auch nützen. Wir müssen hart weiterarbeiten, brauchen mal einen Sieg mit mehreren Tore. Linz ist ein starker Gegner mit einem starken Kader.“
Aaron Brocklehurst, Defender EHC LIWEST Black Wings Linz: „Villach ist ein sehr heimstarkes Team, es ist schwierig dort zu gewinnen. Wir müssen bereit sein zu spielen, einen guten Start hinlegen und wieder konstant agieren.“

(fodo.media/Harald Dostal)

Di, 27.11.2018: EC-KAC vs. Dornbirn Bulldogs (19:15 Uhr)
Referees: GRUBER, M. NIKOLIC, Tschrepitsch, Zgonc.

• Der EC-KAC hatte zuletzt den Blinker draußen! Die Rotjacken gewannen nach dem November Break als einziges Team alle fünf Spiele und verbesserten sich damit in der Tabelle auf Platz 2. Am Dienstag erwartet der Rekordmeister nun die Dornbirn Bulldogs. Die Vorarlberger zeigten zuletzt mit zwei Siegen auf.
• Der EC-KAC gewann die ersten beiden Saisonduelle in Dornbirn (3:2/SO, 3:0) und schoss dabei jeweils genau drei Treffer. Am Dienstag steht man sich nun erstmals seit dem 26. Jänner 2018 wieder in Klagenfurt gegenüber. Damals entführten die Bulldogs drei Punkte (2:0)
• Der EC-KAC hat in der Abwehr bisher Beton angerührt, kassierte bis jetzt die wenigsten Gegentore (42). Nach dem International Break ließen die Rotjacken in fünf Spielen gar erst acht „Stück“ zu.
• Die Dornbirn Bulldogs kämpfen in Klagenfurt gegen ihren Auswärtsfluch. Der Ländle-Klub verlor seine letzten sieben Auswärtsspiele. Der EC-KAC hingegen zeigte bisher Heimstärke: Die Rotjacken punkteten 2018/19 in allen neun Heimspielen (7 Siege), in November gewann man sogar alle (vier) Heimspiele.
• Die KACler Johannes Bischofberger und Nick Petersen konnten sich in beiden bisherigen Saisonduellen mit dem DEC als Torschützen feiern lassen.

Stimmen:
Thomas Hundertpfund, Stürmer EC-KAC: „Wir verfügen mittlerweile über eine gute Stabilität in unserem Spiel, wir agieren als Einheit und das macht uns stark. Dornbirn hat am Wochenende sechs Zähler eingefahren und kommt mit Rückenwind nach Klagenfurt, aber wir wollen daheim den nächsten Dreier.“
Raphael Wolf, Spieler Dornbirn Bulldogs: „Uns erwartet  ein schnelles und schwieriges Auswärtsspiel. Die lange Busfahrt darf keine Ausrede sein. Wir werden alle unser Bestes geben und rechnen mit drei Punkten!“

 

Di, 27.11.2018: spusu Vienna Capitals vs. HCB Südtirol Alperia (19:15 Uhr)
Referees: BALUSKA, PIRAGIC, Nemeth, Soos.
• Bei spusu Vienna Capitals vs. HCB Südtirol Alperia kommt es am Dienstag zum Duell zweier Tabellennachbarn. Wien ist nach Halbzeit des Grunddurchgangs mit 41 Punkten (15 Siegen) aus 22 Spielen Vierter, Bozen mit 41 Punkten (14 Triumphen) Dritter.
• Beide Teams kämpfen gegen das Ende einer Niederlagenserie. Wien verlor die letzten beiden Spiele (nach Überstunden), Bozen blieb sogar drei Mal in Folge ohne Punkte.
• Bei spusu Vienna Capitals vs. HCB Südtirol Alperia trifft Heimstärke auf Auswärtsmacht: Wien ist mit 25 Punkten (neun Siegen) aus elf Spielen die Nummer 2 in der Heimtabelle, der Meister mit 23 Punkten (acht Siegen) aus elf Partien sogar die Nummer 1 in der Fremde. Zuletzt siegte Wien zwei Mal daheim, während Bozen am Sonntag in Klagenfurt (1:4) unterlag.
• Die letzten drei Duelle brachten einen Erfolg des Auswärtsteams. Anfang Oktober gewannen die Caps in Bozen 2:1, Ende Oktober die Foxes in Wien 4:1.
• Die spusu Vienna Capitals sind das schwächste Team in Überzahl, die Wiener trafen in 88 Powerplays erst 12 Mal (PP%: 13,6).

Stimmen:
Dave Cameron, Headcoach spusu Vienna Capitals: „Unser Problem ist derzeit die fehlende Effizienz vorm Tor. Wir arbeiten sehr hart, um ins Tor zu treffen. Die Jungs müssen einfach so weiter machen, irgendwann macht sich die harte Arbeit bezahlt und die Tore kommen auch wieder!“
Marco Insam, Stürmer HCB Südtirol Alperia: „Wien ist ein gutes Team. Wir müssen von den Fehlern aus den letzten Spielen lernen und in Wien endlich wieder einen Sieg einfahren!“

 

www.erstebankliga.at , Bild: fodo.media/Harald Dostal , 99ers/Krainbucher

To Top
error: Content is protected !!