All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Zieht es die besten österreichischen Scorer nach dieser Saison ins Ausland?

Wenn man sich die Scorerliste der EBEL ansieht, besteht der Großteil der Top 30 traditionell aus ausländischen Spielern. Doch ganz vorne mischen auch Österreicher mit. Doch wie viele davon bleiben nach dieser Saison der Liga treu?

Rafael Rotter absolviert seine mit Abstand beste Saison, kämpft mit dem Linzer Stürmer Corey Locke um die Scorerkrone. Neben Brian Lebler findet sich mit Fabio Hofer ein dritter Österreicher, ebenso Linzer, in den Top Ten. Doch wer vom Trio wird nächste Saison noch in der EBEL zu sehen sein?

Rafael Rotter liebäugelte bereits vor Wochen mit dem Thema Auslandstransfer. Was dahinter steckt, wird wohl erst im Sommer klar sein. Auf jeden Fall dürfte es für ihn wohl keinen besseren Zeitpunkt mehr geben, es nochmal in einer größeren Liga zu versuchen.

 

Hofer zieht es in die Schweiz

Konkreter dürfte es schon bei Fabio Hofer sein. Laut Meldung der „Kleinen Zeitung“ ist ein Wechsel in die Schweizer Liga fix. Der 27-jährige, der sich von Jahr zu Jahr steigern konnte, legt bei einem Punkteschnitt von 1,0 pro Spiel und erzielte bereits 20 Saisontreffer.

Dass er in der Schweiz nicht als Legionär eingestuft werden würde, macht die Eidgenossen hellhörig. Angeblich soll er zur kommenden Saison bei Ambri auflaufen, wo er auf Nationalteamkollege Dominic Zwerger treffen würde, der dort zu den Topscorern gehört.

Wo jubelt Brian Lebler nächste Saison? (Pic: fodo.media/Harald Dostal)

Doch Ambri muss in die Playouts und wird wohl bis zum Schluss um den Klassenerhalt zittern. Gut möglich dass ein Wechsel nach Ambri an einem Abstieg des Teams scheitert. Was jedoch nicht bedeutet dass Hofer nicht dennoch in der Schweiz unterkommen könnte.

Was macht Brian Lebler?

Ebenfalls noch nicht zu 100% geklärt ist die Zukunft von Brian Lebler. Der Austro wechselte bereits einmal als Liga-Topscorer ins Ausland und versuchte sich 2015/16 in Ingolstadt. Das Auslandsabenteuer scheiterte jedoch und er kehrte nach nur einer Spielzeit nach Linz zurück. Der Zwei-Jahresvertrag läuft nach dieser Saison aus, doch haben die Black Wings eine Option auf weitere drei Jahre. Anzunehmen, dass jedoch eine Ausstiegsklausel fürs Ausland enthalten ist.

Damit würde im „schlimmsten Fall“ mit Thomas Raffl nur noch ein Crack mit österreichischem Pass aus den Top 30 der Scorerliste bleiben, dessen Vertrag zwar nach dieser Saison auch ausläuft, der aber Salzburg wohl erhalten bleiben wird.

(Pic: fodo.media/Harald Dostal)

To Top
error: Content is protected !!