Europa

Exportcheck-Europa: Nickl mit erstem Saisontreffer – Hofer mit Biel voll auf Playoff-Kurs

Etliche österreichische Eishockey-Profis verdienen ihr Geld, oder leben ihren Traum im Ausland. Hockey-News wirft wöchentlich, abwechselnd zwischen den Europa-, den Nordamerika-Legionären und den Damen, einen Blick auf deren Leistungen.

Seit unserem letzten Update am 22.November ging es für Lulea bergauf – sechs der sieben Spiele in den letzten Wochen konnte man gewinnen und sich somit auf Tabellenrang 4 vorarbeiten. Gestern besiegte man Marco Kasper und Rögle BK mit 3:2 nach Verlängerung. Beide Austro-Cracks blieben dabei ohne Scorerpunkte.

Konstantin Komarek konnte in den letzten sieben Partien lediglich zwei Zähler einfahren und hält nach 25 Spielen bei sieben Toren und neun Vorlagen. Bereits morgen geht es für Komarek und Lulea mit einem Auswärtsspiel in Malmö weiter.

Komarek und Lulea sind klar auf Playoff-Kurs! (c) www.facebook.com/LuleaHockey/

Keine Scorerpunkte in den letzten sechs Partien gab es für Marco Kasper, der heuer 23 SHL-Spiele für den schwedischen Erstligisten Rögle BK bestritt – der Tiroler hält weiterhin bei sechs Zählern. Im Vergleich zu Lulea waren die letzten Partien für Rögle eher durchwachsen – aus den letzten sieben Spielen nahm man nur drei Siege mit. Trotzdem liegen Kasper und sein Team auf Rang 3 der SHL – punktegleich mit Skelleftea, dem Gegner am morgigen Samstag, und nur drei Zähler hinter dem Tabellenführer aus Göteborg. Für den 17-jährigen Center geht es in wenigen Tagen mit der U20 nach Kanada.

In zuletzt sechs Einsätzen konnte Thimo Nickl sein Punktekonto gehörig aufstocken. Der Verteidiger jubelte über seinen ersten Treffer in Schwedens zweiter Klasse, der Allsvenskan, und legte zwei Vorlagen nach. Sein erstes Tor fiel beim 4:1 über das Tabellenschlusslicht Troja/Ljunby, als Nickl den Endstand fixierte. 17 Spiele, ein Tor und vier Vorlagen – so sieht die Statistik des Klagenfurters derzeit aus. Für AIK Stockholm geht die Saison im Mittelfeld weiter, mit 31 Punkten liegt man auf Rang 8 und somit auf einem Playoff-Platz.

Fabio Hofer kommt nach seiner Verletzungspause und seiner Vertragsverlängerung immer besser in Schuss. In den letzten fünf Spielen sammelte der Vorarlberger ebenso viele Zähler und hält nach 15 Spielen bei sechs Toren und sieben Vorlagen. Für Biel geht es heute gegen die Langnau Tigers, wo man seine drei Spiele umfassende Niederlagenserie beenden will. Mit 52 Zählern liegt man aber weiterhin klar auf Kurs für eine direkte Qualifikation fürs Viertelfinale. Der Abstand auf Platz 7, Benjamin Baumgartners  HC Lausanne, beträgt bereits zwölf Punkte.

Fabio Hofers Formkurve zeigt nach oben! (c) https://www.facebook.com/ehcb.ch

Rang 7 würde für Benjamin Baumgartner und den HC Lausanne die Qualifikation für das Playoff-Achtelfinale bedeuten, doch der Vorsprung auf den ersten Nicht-Playoff-Platz beträgt nur vier Punkte. Auf diesem liegt derzeit Dominic Zwerger mit Ambri-Piotta. In den vergangenen fünf Spielen konnte Baumgartner sein Punktekonto um zwei Zähler aufstocken und hält bei acht Zählern aus 25 Spielen. Lausanne empfängt heute Abend die Zürich Lions.

Aufgrund einer Muskelverletzung fällt Dominic Zwerger derzeit aus, unterstützt seinen Verein aber weiterhin tatkräftig von der Fantribüne aus! (Bericht) Mit 16 Punkten aus 28 Spielen liegt der Assistant-Captain des HC Ambri-Piotta in der internen Scoringwertung auf Rang 4. Sieben der letzten acht Spiele gingen verloren, heute geht es gegen den HC Lugano, wo zwei Austro-Cracks im Aufgebot stehen werden.

Raphael Herburger bestritt heuer 24 Spiele für die Tessiner, während Bernd Wolf in 28 Partien auf dem Eis stand. Herburger konnte in seinem zweiten Jahr am Luganersee drei Tore und acht Assists einfahren, Wolf hält bei zwei Vorlagen. Vier der letzten fünf Spiele konnten gewonnen werden und somit kletterte man auf Platz 9, der einen Platz im Playoff-Achtelfinale bedeuten würde.

Wie läuft es bei den Cracks, die in der Swiss League ihr Geld verdienen?
In Thurgau ist nach wie vor Daniel Woger der beste Austro-Crack, er hält nach 26 Partien bei zehn Scorerpunkten, in den letzten sechs Spielen kamen zwei Zähler dazu. Patrick Spannring kam in 21 games auf zwei Tore und drei Vorlagen. Vier der letzten sieben Spiele konnte der HC Thurgau gewinnen – das nächste Spiel steigt am 19. Dezember, wenn man beim Tabellenzweiten aus Kloten gastiert. Mit 43 Punkten aus 27 Spielen liegt man auf Platz 5 – die ersten sechs qualifizieren sich direkt für das Playoff-Viertelfinale, die Plätze 7 bis 10 duellieren sich im Achtelfinale.

Daniel Woger steht in seiner ersten Swiss League Saison! (c) fodo.media/Harald Dostal

Auch der erst 17-jährige David Reinbacher wird die rot-weiß-rote U20-Auswahl in Kanada vertreten. Er hält nach 16 Partien für den Schweizer Zweitligisten bei acht Assists und stand in 12 weiteren Spielen für die U20-Mannschaft Klotens auf dem Eis.

Stefan Ulmer, der beim Tabellendritten La Chaux-de-Fonds verteidigt, steht nach 13 Spielen bei zwei Toren und sieben Vorlagen. Der Rückstand auf den Spitzenreiter aus Olten beträgt aber bereits 25 Punkte, auch Reinbachers Kloten Flyers haben nicht weniger als 19 Punkte Vorsprung.

Oliver Achermann, der neben der Österreichischen auch noch die Schweizer Staatsbürgerschaft hat, liefert heuer eine starke Saison im Dress von La Chaux-de-Fonds ab. Der 27-jährige und 195cm große Center hält nach 26 Spielen bei starken 13 Toren und elf Assists. Mit 24 Punkten egalisierte er somit seine Bestwerke aus den Spielzeiten 2017/18 und 2020/21. Der Grunddurchgang der Swiss League Saison 2021/22 läuft noch bis Anfang März.

www.hockey-news.info , Bild: Drummondville Voltigeurs

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!