All for Joomla All for Webmasters
Exportcheck-Nordamerika

Exportcheck-Nordamerika: So starteten unsere Nordamerika-Legionäre in die Saison:

Auch in Nordamerika hat mittlerweile die neue Saison begonnen und traditionell werfen wir in unsere Exportcheck regelmäßig einen Blick auf die Leistungen unserer ÖEHV-Cracks. Thomas Vanek, Michael Grabner, Michael Raffl, Marco Rossi, David Maier, Devin Steffler und die beiden Damen Janine Weber und Theresa Schafzahl bilden unsere „Cracks to watch“.

Für die drei Austro-Cracks verlief der Saisonverlauf eher mäßig. Thomas Vanek startete mit seinen Detroit Red Wings mit zwei Punkten aus drei Spielen in die neue Saison, zuletzt musste man sich Anaheim im Penaltyschießen mit 2:3 geschlagen geben. Vanek wartet nach drei Spielen immer noch auf den ersten Punkt der Saison. Vielleicht gelingt ihm dieser bereits heute Nacht gegen das Powerhouse aus Toronto.

Die Philadelphia Flyers konnten in den ersten vier Saisonspielen zwei Siege einfahren. Vergangene Nacht setzte man sich gegen die Ottawa Senators mit 7:4 durch – im Spiel davor kassierte man gegen die San Jose Sharks eine derbe 2:8-Niederlage. Michael Raffl konnte gegen Ottawa einen Assist verbuchen – nach der Vorlage gegen die Vegas Golden Knights war es der zweite Punkt des 29-jährigen Kärntners. In der Nacht von Samstag auf Sonntag gibt es das Rematch mit den Golden Knights.

Michael Grabner konnte in der vergangenen Nacht ebenfalls jubeln. Die Arizona Coyotes feierten gegen die Anaheim Ducks ihren ersten Saisonerfolg. Grabner konnte dabei beim 2:1 durch Brad Richardson einen Assist verbuchen. Als nächsten gastieren die Buffalo Sabres bei den Wüstenfüchsen.

Austro-Power in der OHL
Nach leichten Startschwierigkeiten zu Saisonbeginn hat Marco Rossi nun in die Spur gefunden. In der vergangenen Nacht konnte der 17-jährige Vorarlberger seinen vierten Saisontreffer vom 4:1 Erfolg der Ottawa 67s gegen die Kingston Frontenacs bejubeln. In den letzten drei Partien sammelte der Center fünf Scorerpunkte und hält nach neun Partien bei sieben Zählern. Mit Zwölf Punkten aus neun Spielen liegen die 67s auch an der Spitze der East Division – weiter geht’s in der Nacht von Samstag auf Sonntag wenn die Windsor Spitfires in Ottawa gastieren.

Der Klagenfurter David Maier ist grandios in sein Ontario Hockey League Abenteuer gestartet. In den ersten sechs Partien sammelte der Verteidiger sechs Punkte ein. Das Highlight war sicher das 3-point-game gegen Rossi’s 67s. Das North Bay Battalion liegt nach sieben Partien mit vier Punkten auf dem letzten Rang der Central Division. Am Wochenende stehen Auswärtspartien in Flint, Saginaw und Sault Ste. Marie auf dem Spielplan.

Der dritte „Österreicher“ in der Canadian Hockey League ist Devin Steffler, der heuer für die Kelowna Rockets verteidigt. Der ÖEHV-Nachwuchsdefender wechselte nach zwei Jahren in der Okanagan Hockey School an den Lake Okanagan. In den ersten neun Spielen sammelte der in Colorado geborene Verteidiger einen Assist.

Mit Janine Weber und Theresa Schafzahl stehen auch zwei Frauen auf nordamerikanischem Eis. Während Schafzahl auf ihr Debut bei der University of Vermot wartet, steht Weber schon im Spielbetrieb. Für die Tirolerin ist es die bereits sechste Spielzeit in den USA, heuer streift sie das Trikot der Metropolitan Riveters über. In den ersten Saisonspielen gab es für die Riveters wenig Grund zum Jubeln, denn beide Partien gingen verloren und man konnte erst einen Treffer erzielen. Am Samstag geht es gegen Boston Pride – für den Gegner wird es das erste Spiel der neuen Saison.

To Top
error: Content is protected !!