All for Joomla All for Webmasters
Deutschland

Exporte: Gerhard Puschnik heuert als Headcoach in Deutschland an!

Die EV Lindau Islanders haben ihre Trainersuche erfolgreich abgeschlossen. Gerhard Puschnik wird neuer Cheftrainer des Eishockey-Oberligisten. Dabei bleiben die Lindauer bei einer „österreichischen“ Lösung, denn der 53-jährige Vorarlberger übernimmt das Amt vom Kärntner Franz Sturm.

Die Vereinbarung mit Puschnik gilt zunächst für die kommende Saison, eine längerfristige Zusammenarbeit ist aber gewünscht. Beide Seiten haben sich aufgrund der Corona-Krise und deren ungewisse Auswirkungen auf das Eishockey vorerst für diese Laufzeit ausgesprochen. Als Co-Trainer wird Sascha Paul, neben seiner Funktion als sportlicher Leiter der EV Lindau Islanders, dem neuen Headcoach an der Bande zur Seite stehen.

„Unser großer Wunsch ist es, wieder eine längerfristige Zusammenarbeit mit einem Trainer zu erreichen, der versteht, welche Art der Arbeit in Lindau notwendig ist, um erfolgreich zu sein und der sich damit auch identifiziert“, sagt EVL-Präsident Marc Hindelang. „Aufgrund seiner Vita hat Gerhard Puschnik alle Voraussetzungen dafür. Er war ein europäischer Top-Spieler, der unter Fachleuten wie dem jetzigen NHL- Coach Ralph Krueger (Buffalo Sabres) gespielt hat und auch das ‚kleinere‘ Eishockey kennt.“

Älteren Lindauer Eishockeyfans dürfte der Name Gerhard Puschnik geläufig sein, in Vorarlberg genießt der gebürtige Feldkircher darüber hinaus sogar Kult- Status. Im „Ländle“ war der ehemalige Außenstürmer Teil des legendären Teams, das unter anderem mit dem schwedischen Weltstar Bengt Ake Gustafsson unter dem erwähnten Ralph Krueger 1998 sensationell die European Hockey League gewann, den Vorreiter der heutigen Champions Hockey League. Diesem unerwarteten Erfolg folgte der IIHF-Supercup-Gewinn gegen den Continental-Cup-Sieger HC Kosice aus der Slowakei. Dabei erzielte der neue Trainer der Islanders beim 4:0 Sieg der Feldkircher den Treffer zum 3:0.

In seinen 23 Profijahren stand Puschnik zwischen 1982 und 2000 für die VEU Feldkirch auf dem Eis, mit der er mehrfacher Österreichischer Meister wurde, bevor es ihn für zwei Spielzeiten zum EHC Linz zog. Diesem Abstecher folgten drei weitere Spielzeiten bei der VEU. Mit der österreichischen Nationalmannschaft war Gerhard Puschnik zudem Teilnehmer an drei Olympischen Spielen (1988 in Calgary, 1994 in Lillehammer und 1998 in Nagano) sowie an mehreren Weltmeisterschaften in der A- und B-Gruppe.

Als Trainer war er im Seniorenbereich als Headcoach beim SC Rheintal und beim EHC Chur in der Schweiz sowie im österreichischen Kapfenberg und zuletzt beim WSG Svarovski Wattens in Tirol tätig. Im Nachwuchsbereich betreute er die U18 und U20 der Alpenrepublik sowie für insgesamt sechs Jahre den U20-Nachwuchs des EHC Linz.

„Gerhard Puschnik hat von Anfang an die Position des Vereins verinnerlicht, vermehrt auf junge und regionale Spieler zu setzen und war selbst von dieser Idee begeistert. Uns war wichtig, dass wir einen Trainer bekommen, der schon Erfahrung im Seniorenbereich hat, aber auch weiß, wie er mit der jungen Spielergeneration umgehen muss, die sich noch am Anfang ihrer Eishockeylaufbahn befindet. Er kennt den dualen Weg aus Job und semiprofessionellem Eishockey vieler unserer Spieler aus der eigenen Familie. Sein Sohn Kevin spielt in der Alps Hockey League bei der VEU Feldkirch und hat daneben auch einen sehr anspruchsvollen Job in der Schweiz. Er weiß also genau, wo er im Training ansetzen muss, wenn die Jungs abends von der Arbeit ins Training kommen“, sagt Bernd Wucher, Erster Vorsitzender der EV Lindau Islanders.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung mit den EV Lindau Islanders und auch auf die deutsche Mentalität im Eishockey, die ich auf diese Weise noch näher kennenlernen will. Das Lindauer Konzept mit dem Mix aus jungen Spielern aus der Region und erfahrenen Spielern, die eine schlagkräftige Oberligamannschaft ergeben sollen, überzeugt mich. Ich sehe hier eine große Perspektive und denke, dass sich mit geduldiger Arbeit und der richtigen Einstellung im Laufe der Saison einiges entwickeln lässt“, sagt Gerhard Puschnik. Diese Schnittmengen zwischen dem Verein und seiner Denkweise hätten ihm das Gefühl gegeben, am richtigen Platz zu sein und zu seiner Philosophie zu passen.

Dass der Trainer in seiner Heimatstadt Feldkirch lebt, ist für die Lindauer zudem ideal. So kann er ab sofort mit seiner neuen Mannschaft zu arbeiten beginnen und, zusammen mit Sascha Paul, erste Gespräche führen sowie an der Komplettierung des Kaders mitarbeiten. „Ich hatte schon tolle Gespräche mit Gerhard und freue mich, mit ihm zusammenarbeiten zu können. Ich bin überzeugt davon, dass er genau der richtige Trainer für unser junges Team ist und hervorragend mit den Spielern arbeiten wird“, so der Sportliche Leiter der EV Lindau Islanders.

Auch Michael Meßmer, zweiter Vorsitzende der EV Lindau Islanders, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Puschnik: „Gerhard bringt viel Erfahrung im Nachwuchsbereich mit und hat die letzten Jahre erfolgreich im Seniorenbereich gearbeitet. Sein Trainerprofil passte perfekt in unsere Anforderungen und in unseren jungen Kader. Nach sehr positiven Gesprächen mit Gerhard freuen wir uns, einen namhaften Trainer, dazu quasi direkt aus der Nachbarschaft, für den EV Lindau gewonnen zu haben.“

www.evlindau.com

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!