All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

ICEHL: 1 Österreicher und 6 Legionäre – Das ist das „Team des Grunddurchgangs“:

Am Sonntag, 7. März, ist die Regular Season in der bet-at-home ICE Hockey League zu Ende gegangen. Auf den Social-Media-Outlets der Liga konnten die Fans ihr „Team des Grunddurchgangs“ inklusive Trainer nennen – und daraus hat sich folgendes Line-Up ergeben.

Sebastian Dahm | Goalie | EC-KAC
Von den Fachjournalisten wurde Sebastian Dahm vom EC-KAC jüngst zum Most Valuable Player (MVP) der Regular Season 2020/21 gewählt – nun ist er auch im von den Fans bestimmten „Team des Grunddurchgangs“. Mit 93,1% hat der 34-Jährige die beste Fangquote aller aktuell in der bet-at-home ICE Hockey League engagierten Goalies. Bei seinen 37 Saisoneinsätzen kassierte er auch die wenigsten Gegentore pro Spiel (1,81) unter allen Stammtorhütern. Der sichere Rückhalt der Klagenfurter verbuchte in dieser Saison zudem bereits sieben Shutouts.

Paul Postma | Verteidiger | EC-KAC
Obwohl eine Nachverpflichtung und seit Mitte Februar verletzte, Paul Postma vom EC-KAC hat in seinen bisher 20 Spielen in der bet-at-home ICE Hockey League mächtig Eindruck hinterlassen: Der mit reichlich Vorschusslorbeeren nach Klagenfurt gekommene Defender gab dem Spiel der „Rotjacken“ eine neue Dimension – und richtig viel Power von der blauen Linie und im Powerplay. Mit ihm punktete der Grunddurchgangszweite in 16 Spielen, gewann 14. Der 32-jährige vielfache NHL- (205 Spiele) und KHL-Akteur (71 Spiele) produzierte bislang 22 Scorerpunkte (8G|14A). Aktuell laboriert er an einer Oberkörperverletzung. Ein Comeback in den Playoffs ist nicht ausgeschlossen.

Dennis Robertson | Verteidiger | HCB Südtirol Alperia
Mit Dennis Robertson wurde ein weiterer offensivstarker Defender aufgestellt: Der Kanadier kam in 48 Spielen der ICE-Regular-Season auf 31 Scorerpunkte (10G|21A). Damit belegt er in der nur für Verteidiger bereinigte Liga-Scorerwertung den vierten Platz. Mit zehn Treffern ist er gemeinsam mit Kevin Tansey (HCI) der torgefährlichste Defenseman der Liga. Der 29-jährige ehemalige Calder-Cup-Champion (Charlotte Checkers|18/19) absolviert seine zweite Saison in Bozen.

Daniel Ciampini | Stürmer | HC TIWAG Innsbruck – Die Haie
Mit Daniel Ciampini vom HC TIWAG Innsbruck – Die Haie steht einer der besten Schützen der bet-at-home ICE Hockey League auch im „Team des Grunddurchgangs“. Der 30-Jährige wechselte mit guten Stats aus der norwegischen Liga nach Innsbruck, wo er prompt einschlug. Bis tief in die Zwischenrunde duellierte er sich mit Dragan Umicevic (BWI) um den Titel ICE-Top-Scorer. Schlussendlich blieb der Kanadier bei 58 Punkten aus 48 Spielen (28G|30A) stehen. Auch in der Torschützenwertung belegte er den zweiten Rang.

Brian Lebler | Stürmer | Steinbach Black Wings 1992
Brian Lebler, der Zweite der abgeschlossenen MVP-Wahl, erhielt die meisten Votes bei der Abstimmung zum „Team des Grunddurchgangs“. Er war gemeinsam mit seinem Linien-Kollegen Dragan Umicevic die Lebensversicherung der Steinbach Black Wings 1992 – und hauptverantwortlich dafür, dass die Oberösterreicher bis zur letzten Sekunde um die Playoff-Teilnahme in der bet-at-home ICE Hockey League kämpften. In den zehn Spielen der Zwischenrunde netzte der Goalgetter neun Mal, kam auf insgesamt 16 Scorerpunkte in der Qualification Round. Overall bilanzierte der 32-Jährige mit 51 Punkten, ist mit 33 Toren der erfolgreichste Schütze der ICE-Regular-Season.

Ty Loney | Stürmer | spusu Vienna Capitals
Komplettiert wird das Sturm-Trio von Ty Loney von den spusu Vienna Capitals. Mit 48 Scorerpunkten (27G|21A) war er Wiens bester Scorer im Grunddurchgang. 27 Regular-Season-Tore bedeuten für ihn einen neuen persönlichen Rekord – bei weniger Spielen: 18/19 waren es für Graz 25 (bei 52 Spielen), 19/20 für Wien 20 (bei 48 Spielen). Phänomenal ist auch sein Plus/Minus-Wert von plus 31, womit er ligaweit der beste Akteur ist. Sowohl begonnen, als auch abgeschlossen hat der US-Amerikaner die Pick Round mit einer Goal-Scoring-Streak von drei Spielen.

Greg Ireland | Head Coach | HCB Südtirol Alperia
Als Headcoach wurde Greg Ireland vom Grunddurchgangssieger HCB Südtirol Alperia gewählt. Seit 2. Jänner 2020 betreut der 55-jährige Kanadier die „Füchse“, führt sie zum zweiten Mal als topgesetztes Team in die Playoffs der bet-at-home ICE Hockey League. Unter seiner Führung spielten die Südtiroler mit 82 Punkten und Platz eins ihre beste erste Grunddurchgangsphase seit Liga-Einstieg im Jahr 2013.

www.ice.hockey, Pic: GEPA pictures / Philipp Brem

To Top
error: Content is protected !!