EC KAC

ICEHL: Big Points in Ungarn – Matikainen „sehr stolz auf diesen Kampfgeist!“

Mit viel Kampfkraft sicherte sich der EC-KAC am Freitagabend im schwierigen Auswärtsspiel bei Fehérvár AV19 die vollen drei Punkte, der 4:3-Erfolg bedeutet die Rückkehr auf Rang sechs.

Der EC-KAC hatte den sehr engagiert startenden Gastgebern zunächst nur wenig entgegenzusetzen, Mihály sorgte vom rechten Flügel aus für die frühe Führung. Auf den Ausgleichstreffer der Rotjacken – Marcel Witting per Handgelenksschuss – ließ Fehérvár AV19 keine zwei Minuten später ein erneutes Tor folgen: Milán Horváth war per Wristshot aus dem Slot erfolgreich. Sechs Sekunden vor der ersten Pause staubte Lessio den Rebound eines Jensen Aabo-Schusses zum zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 2:2 ab. Danach agierten die Klagenfurter kompakter und schossen sich einen Vorsprung heraus: Zalewski schnürte innerhalb von zehn Minuten einen Doppelpack, als er jeweils von halblinks aus Direktabnahmen verwertete. Mehr als der Anschlusstreffer in einem Powerplay früh im dritten Durchgang – Kuralt kehrte einen Abpraller ein – gelang dem Vizemeister nicht mehr, da sich die Rotjacken mit viel Kampfgeist verteidigten und somit einen für sie seltenen Drei-Punkte-Sieg in Székesfehérvár einfahren konnten.

Post Game-Kommentar von Head Coach Petri Matikainen:
„Wir reisten bereits gestern an, um uns gut auf diese Partie vorzubereiten, das war wertvoll, auch wenn uns der Start in das Spiel misslang. Es ist in Székesfehérvár eigentlich immer gleich, die Heimmannschaft kommt mit vollem Karacho aus der Kabine, darauf reagierten wir zu vorsichtig, zu ängstlich. Ab dem zweiten Drittel wurden wir dann besser und schafften es nachhaltiger, uns so zu präsentieren, wie wir uns das vorgenommen hatten. Leider treffen uns die Verletzungen weiterhin wie verrückt, heute haben wir Matt Fraser verloren, dem es nun aber den Umständen entsprechend gut geht, auch Kele Steffler konnte nicht mehr weitermachen. Aber unsere Mannschaft hat sehr viel Herz gezeigt, das war der Schlüssel zum Erfolg: Blocks, aufreibende Arbeit in der Defensivzone, ohne Rücksicht auf Schmerzen. Das haben wir in dieser Intensität schon länger nicht mehr gesehen von unserem Team und daher bin ich heute sehr stolz auf diesen Kampfgeist, der uns drei Punkte gebracht hat.“

kac.at , Bild: 

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!