All for Joomla All for Webmasters
EC KAC

ICEHL: Der KAC bezahlte schon 35.000€ für COVID-Tests!

Die Corona-Auflagen sind für jedes Team und jeden Spieler eine Belastung. Vor Allem organisatorisch und budgetär ist die Testung eine große Herausforderung.

Am Beispiel des KAC, der gestern zum ersten Finalspiel nach Bozen reiste, zeigt sich wie groß der Aufwand für die Teams in der heurigen Corona-Saison ist.

Jeder Spieler musste sich vor der Abreise selbst für einen PCR-Test inline registrieren, das negative Ergebnis darf nicht älter als 48 Stunden, bei der Rückreise nach Österreich nicht älter als 72 Stunden sein.

Am Grenzübergang Sillian musste man im Vorfeld einen Übertritt-Spot angeben. So war es exakt 14:45, als der KAC am Samstag das Land verließ und in Italien einreiste.

Im Hotel gelten natürlich auch besondere Vorgaben. So befindet man sich dort abgeschottet in einem eigenen Bereich, hat immer eigene Räumlichkeiten, insbesondere bei den Mahlzeiten wird man von anderen Hotelgästen abgeschottet.

Die Corona-Tests werden beim KAC übrigens von der FH Kärnten ausgewertet. In dieser Saison wurden laut einem Bericht der „Kronen Zeitung“ dafür bereits 35.000€ ausgegeben.

Pic: foto-dostal.at

To Top
error: Content is protected !!