All for Joomla All for Webmasters
EHC Black Wings Linz

ICEHL: Entscheidung gefallen – so sieht es im Linzer Eishockey künftig aus!

Nach der Trennung von General-Manager Gregor Baumgartner gaben die Steinbach Black Wings Linz in einer Pressekonferenz am Donnerstag eine Umstrukturierung für die neue Saison bekannt.

Während Präsident Peter Nader die wirtschaftlichen Agenden übernehmen wird, agiert Phillipp Lukas in der kommenden Spielzeit als Sportdirektor und Cheftrainer in Personalunion. Außerdem wurde für die kommen Spielzeit die erneute Zusammenführung der Steinbach Black Wings Linz und der Steel Wings Linz verkündet.

Nach der Trennung von General-Manager Gregor Baumgartner wurde die vakante Position im Klub neu strukturiert und in sportliches und wirtschaftliches geteilt. Während die wirtschaftlichen Agenden vorerst von Präsident Peter Nader übernommen werden, agiert in der neuen Saison das Linzer Eishockey-Urgestein Philipp Lukas als Sportdirektor und Cheftrainer in. Unterstützt wird Lukas, der aktuell als Headcoach der Steel Wings arbeitet und 2018 seine Spielerkarriere als Kapitän der Black Wings beendet hatte, von den bisherigen Assistenztrainern Mark Szücs und Jürgen Penker.

Peter Nader, Präsident der Steinbach Black Wings Linz: „Wir freuen uns mit einem jungen, österreichischen Headcoach und Sportdirektor in die kommenden Jahre gehen zu können. Phil lebt das Eishockey und brennt für Klub und die Aufgabe. Als sportlicher Leiter gibt er für den gesamten Spielbetrieb aller Teams die Linie vor“.

Phil Lukas, designierter Headcoach und Sportdirektor: „Es ist für mich eine riesengroße Ehre, den Job als Headcoach und Sportdirektor der Black Wings antreten zu dürfen. Ich werde Tag für Tag mein Bestes geben und hart daran arbeiten, damit es für die Black Wings wieder in die richtige Richtung geht“.

Zusammenführung der Black Wings und Steel Wings
Die Steinbach Black Wings Linz und die Steel Wings Linz bündeln ab sofort wieder ihre Kräfte. Das frühere Farmteam, welches die aktuelle Saison als eigenständiger Klub bestreitet, wird wieder in die Organisation der Steinbach Black Wings Linz eingegliedert. Das betrifft sowohl das Team in der Alps Hockey League – welches auch in der kommenden Saison bestehen wird – als auch sämtliche Nachwuchsteams bis zur Altersklasse U16. Auch die Zusammenarbeit mit der Eishockeyakademie OÖ, die die Kinder von der U16 bis zur U20 betreut, wird intensiviert und weiter ausgebaut.

Peter Nader, Präsident der Steinbach Black Wings Linz: „Dieser Schritt ist für die Zukunft des Eishockeysports unabdingbar gewesen. Das Linzer Eishockey muss an einem Strang ziehen um wieder nachhaltig und erfolgreich sein zu können. Mit der Zusammenführung der beiden Vereine ist nun ein erster Schritt in diese Richtung getan. Nun gilt es die Ärmel hochzukrempeln und mit vereinten Kräften für eine erfolgreiche Zukunft des Eishockeysports in der Stadt zu arbeiten“.

Robert Lukas rückt in den Vorstand
Nachdem auch der Nachwuchs von den Steel Wings, die als Verein selbst aufgelöst werden, wieder in die Organisation der Black Wings eingegliedert werden, übernimmt Klub-Legende Robert Lukas die Position des Nachwuchsleiters und rückt in den Vereinsvorstand auf. Insgesamt umfasst die nunmehrige Nachwuchsabteilung der Steinbach Black Wings Linz 10 Teams, in denen rund 150 Kids tagtäglich mit 20 Trainern und Betreuern trainieren.

Peter Nader, Präsident der Steinbach Black Wings Linz: „Der Nachwuchs ist die Seele und die Zukunft unseres Klubs. Die Steel Wings Linz haben in diesem Bereich wirklich gute Arbeit geleistet. Diesen erfolgreichen Weg wollen wir nun gemeinsam weitergehen. Mit Robert Lukas und seinem hervorragenden Trainer- und Betreuerteam haben wir eine hervorragende Basis für eine erfolgreiche Zukunft.“

www.ice.hockey, www.sport-bilder.at

bet365
To Top
error: Content is protected !!