EHC Black Wings Linz

ICEHL: Erste Spielerreaktionen zum Einsatz mit dem neuen Halsschutz

Nach dem tragischen Tod von Adam Johnson haben etliche Vereine den Halsschutz eingeführt. In Linz stehen derzeit 60 Stück zur Verfügung und die Reaktionen der Spieler sind bislang positiv.

Ab nächster Saison wird der Halsschutz verpflichtend sein und die Spieler vor Unfällen, wie in der britischen Liga passiert, als Adam Jonson von der Kufe eines Gegenspielers tödlich an der Kehle getroffen wurde, schützen. Der Grund, warum man nicht gleich eine Pflicht einführt, ist schlicht und einfach die mangelnde Verfügbarkeit.

Die Black Wings Linz konnten über ihren Ausrüster 60 Stück bereitstellen. Verpflichtend ist die Sache für die Linz-Cracks noch nicht, dennoch haben einige bereits zum Schutz gegriffen und mit Julian Pusnik, Sean Collins, Andreas Kristler und Martin Stajnoch waren gleich vier davon unter den Torschützen.

„Für manchen war er beim ersten Mal etwas gewöhnungsbedürftig, aber es ist kein großes Problem“, meinte Michael Geltner, Pressechef der Linzer und auch Julian Pusnik gab einen ersten Erfahrungsbericht ab: „Der Schutz ist eine gute Sache! Ich werde ihn beibehalten, er hat mich nicht behindert“, so der Stürmer.

Pic: www.fodo.at

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!