All for Joomla All for Webmasters
EC VSV

ICEHL: Fünf Cracks fehlen dem VSV morgen beim HC Pustertal!

Nach dem grandiosen Auftritt der „Adler“ zu Hause gegen die Vienna Capitals wartet bereits die nächste Aufgabe auf den EC GRAND Immo VSV: Schon morgen, am ersten Adventsonntag, (Intercable-Arena, Spielbeginn: 18 Uhr, Livestream auf live.ice.hockey sowie im ORF Radio Kärnten mit Live-Einstiegen ab 18:04 Uhr) gastieren die Blau-Weißen in der neuen Halle beim HC Pustertal.

Auch gegen die Südtiroler soll die Villacher Tormaschinerie wieder so richtig auf Touren kommen. Doch EC GRAND Immo VSV-Headcoach Rob Daum warnt jedoch vor dem Tabellenschlusslicht: „Wir haben zuletzt gut gespielt, vor allem gegen Wien. Dennoch heißt es, aufzupassen: Die Südtiroler sind ein unangenehmer Gegner, vor allem in ihrer neuen Halle und vor Publikum werden sie doppelt motiviert sein. Außerdem haben wir das erste Match gegen sie verloren. Nur mit einer Top-Leistung können wir die nächsten Punkte holen und uns weiter unter den Top 6 festsetzen. Mit der Entwicklung der Mannschaft in den letzten Wochen bin ich aber sehr zufrieden!“

Das war schon sehr beeindruckend, wie die „Adler“ zuletzt gegen die zuvor so starken Wiener aufgetreten sind. Es war wohl eines der besten Matches in der heurigen Saisonen und unterstreicht einmal mehr den steilen Aufwärtstrend der Blau-Weißen in den vergangenen Wochen. Vor allem die Offensivpower der Blau-Weißen hat überzeugt, ohne dabei auch defensiv viel zuzulassen.

Das unterstreicht auch die Statistik: Mit 74 Treffern sind die „Adler“ die Tormaschinerie der gesamten Liga, kein anderes Team hat bisher so viele Tore erzielt. Mit Scott Kosmachuk hat man mit 13 Treffern zudem den Liga-Topscorer in den eigenen Reihen. Aber auch die Defensive präsentierte sich zuletzt absolut überzeugend: Bei den erhaltenen Treffern liegt man mit 59 Toren im guten Liga-Mittelfeld. Zudem ist man mit einem Wert von 85,45 Prozent das beste Penaltykilling-Team der Liga.

EC GRAND Immo VSV-Sportvorstand Gerald Rauchenwald ist mit dem Auftreten seines Teams sehr zufrieden, warnt jedoch vor übertriebener Euphorie: „Wir sind auf einem guten Weg. Die starke Vorstellung der gesamten Mannschaft ist auf eine harte Arbeit in den vergangenen Wochen zurückzuführen. Aber es ist erst Ende November, noch haben wir noch nicht so viel geschafft. Dennoch: Die Basis für die Erfolge zuletzt ist eine starke und kompakte Defensive. Auch die Stürmer arbeiten sehr gut zurück. Das ist auch der Grund, warum unser Umschaltspiel so gut funktioniert – unsere schnellen und technisch starken Stürmer kommen somit immer wieder zu guten Abschlusspositionen. Und wir wissen, dass wir vier Linien haben, die allesamt Tore erzielen können!”

Auch der Villacher Headcoach Rob Daum freut sich über die Vorstellungen seiner zuletzt, warnt aber auch zugleich vor dem nächsten Gegner Pustertal: „Das Match gegen Wien war gut, aber bis zum 2:1 durch Scott Kosmachuk nur eine Sekunde vor Drittel-Ende auch durchaus knapp. Dieses Tor war wohl der entscheidende Faktor. Gegen Pustertal ist wieder ein ganz neues Spiel, sie haben nach dem Trainerwechsel wieder neue Motivation getankt und zuletzt auch einige Siege eingefahren. Wir haben jetzt eine gute Balance zwischen Offensive und Defensive gefunden, erarbeiten uns auch viele Chancen, das ist sehr positiv. Wir wollen in Pustertal uns für die bittere Heimniederlage zu Beginn der Saison revanchieren!“

Einer, der aktuell in Topform agiert, ist Powerforward Scott Kosmachuk. Der 27-jährige Kanadier schoss die Vienna Capitals fast im Alleingang k.o.. Er hält in der laufenden Saison bereits bei 21 Punkten, davon 13 Toren. Den Grund für seine starken Leistungen sieht er im Teamspirit: „Es war schon cool, dass wir gewonnen haben, und auch, dass ich einen Teil zum Sieg beitragen konnte. Wir spielen aktuell sehr stark, erarbeiten uns viele Chancen. Es macht richtig Spaß, wir sind ein lässiges Team, halten zusammen. Gegen Pustertal wollen wir jetzt die nächsten Punkte holen!“

Einer, der aktuell in der vierten Villacher Linie so richtig aufblüht und neben seinen kämpferischen Qualitäten auch immer torgefährlicher wird, ist Center Felix Maxa: „Es läuft jetzt richtig gut, und es ist schön, wenn man sich für die harte Arbeit auch belohnt. Pustertal ist ein Gegner, der sehr hart arbeitet. Aber, wir wollen auf uns schauen, wir kennen unsere Stärken. Wichtig wird sein, dass wir einen guten Start haben und dann gleich das Match an uns reißen. Es wird wieder auf die sogenannten Kleinigkeiten ankommen. Wenn wir diese gut machen, holen wir den nächsten Sieg!“

EC GRAND Immo VSV-Headcoach Rob Daum muss gegen Pustertal weiterhin auf die Rekonvaleszenten Maximilian Rebernig, Yannick Pilloni verzichten. Ebenso werden Nico Brunner (Oberkörperverletzung) sowie Johannes Tschurnig (Unterkörperverletzung) ausfallen. Alexander Rauchenwald wird am Sonntag nach seiner Erkrankung ebenso noch im Line-up fehlen. Er steht jedoch wieder im Mannschaftstraining und soll nächste Woche wieder einsatzfähig sein.

Im Tor wird Goalie Andreas Bernard beginnen. Coach Daum: „Für den verletzten Johannes Tschurnig werden wir Benedikt Wohlfahrt vom Kooperations-Klub Kitzbühel zurückbeordern!“ Auch U-20-Spieler Maximilian Aumaier, der gegen Wien erstmals Profi-Luft schnuppern konnte, wird wiederum im Line-up stehen.

www.ecvsv.at, Bild: CDM/Margotti

n1bet
paripesapartners
To Top
error: Content is protected !!