All for Joomla All for Webmasters
ICEHL

ICEHL: Vienna Capitals-Manager Kalla stellt sich den brennendsten Fragen:

Im Caps Fan-Talk, am vergangenen Mittwoch auf der Caps-Facebook-Seite, hatten alle Fans die Möglichkeit unserem General Manager Franz Kalla und unserem Assistant-Coach Christian Dolezal Fragen rund um die spusu Vienna Capitals zu stellen. Wie läuft die Suche nach einem Nachfolger von Head-Coach Dave Cameron? Wie wird in einer erneut von Corona beeinträchtigten Saison wirtschaftlich geplant? Gibt es noch weitere Neuzugänge? Wir haben die wichtigsten Antworten zu euren Fragen zusammengefasst. Den ganzen Caps Fan-Talk zum Nachschauen findet ihr HIER.

General Manager Franz Kalla

… über den überraschenden Abschied von Head-Coach Dave Cameron.
„Wie für euch Fans war der Abschied von Head-Coach Dave Cameron auch für uns natürlich sehr überraschend. Wir haben kurz nach dem Ende der letzten Saison seinen Vertrag verlängert, er war intensiv in die Kaderplanung für die kommende Spielzeit eingebunden. Am Dienstag in der Früh, gegen 9 Uhr Wiener Zeit – aufgrund der Zeitverschiebung eine sehr ungewöhnliche Zeit für kanadische Verhältnisse – hat Dave mich angerufen, um ein persönliches Gespräch gebeten und mir die Situation erklärt. Eben, dass er das einmalige Angebot hat, Head-Coach von Kanadas U20-Nationalteam zu werden. Dave meinte, dass es ihm der Abschied sehr leid tut und es eine der schwierigsten Entscheidungen in seiner Trainer-Karriere war. Nach Beratungen mit unserem Präsidenten Hans Schmid haben wir dann Daves Wunsch entsprochen und ihn aus seinem Vertrag entlassen. Dave war in den vergangenen Jahren immer sehr loyal, hat eine ausgezeichnete, harte Arbeit abgeliefert, sehr viel für die ganze Organisation gemacht, vor allem auch während der letzten, Corona-geprägten Saison. Daher haben wir ihm diese einzigartige Chance auch nicht verbaut.“

… über die Bedeutung für die Caps-Organisation, dass Kanadas nächster U20-Head-Coach der ehemalige Cheftrainer der spusu Vienna Capitals war.
„Dave übernimmt nicht nur den Head-Coach-Job bei den Ottawa 67’s in der besten Juniorenliga der Welt, sondern er bekleidet künftig auch die Position als Head-Coach von Kanadas U20-Team – bei der Heim-WM in Kanada, vor hoffentlich dann 18.000 Zuschauern. Das ist einer der prestigeträchtigen Jobs im Mutterland des Eishockeys. Das zeigt, welche Qualität Dave hat und welch ausgezeichneten Head-Coach wir in den vergangenen drei Jahren hier in Wien hatten. Für uns als Organisation ist das ein sehr, sehr hoher Stellenwert – eben, dass ein Head-Coach, der in Wien bei uns tätig ist, für so eine Position abgeworben wird. Besser kann es nicht sein.“

… über die bereits laufende Suche nach einem neuen Head-Coach.

„Generell ist zu sagen, dass wir trotz des Abgangs von Dave weiter sehr gut aufgestellt sind. Assistant Christian Dolezal und Goalie-Trainer Varian Kirst sind beide sehr erfahren und schon sehr lange in der Organisation. Somit stehen wir jetzt nicht völlig unvorbereitet und ohne Coaching-Staff da. Zum Ablauf der Suche nach einem Nachfolger: Zuerst gilt es einmal auszuloten, welche Coaches derzeit frei sind. Gleichzeitig wird ein Raster bzw. Anforderungskatalog festgelegt. Zu den Kriterien zählen zum Beispiel die Sprache, die Nationalität, die Kenntnis der Liga. Anhand von solchen Fragen wird ein Idealprofil erstellt und die Bewerber werden entsprechend danach gefiltert.“

… über die Gründe für die vielen Spieler-Abgänge in der Off-Season.
„Die Gründe können nur im Einzelnen besprochen werden und nicht pauschaliert werden. Wir haben Ali Wukovits und Benjamin Nissner unmittelbar nach der Saison besser dotierte Verträge zur Verlängerung angeboten und unser Interesse über Monate bekundet. Wie allzeit bekannt hatten beide Spieler jedoch überragende Angebote von Salzburg, die jenseits des Marktgefüges lagen. Damit waren Ali und Benni nicht zu halten. Marco Richter hat von sich aus entschieden eine neue Herausforderung zu suchen. Mit ihm sind wir nicht einmal ins Verhandeln gekommen. Wir haben Interesse signalisiert, aber Marco wollte einen anderen Weg gehen und das ist auch legitim. Rafael Rotter ist natürlich eine ganz besondere Situation. Auch diese Causa war für uns sehr schwierig. Wenn wir nur das Spieler-Profil ohne den Namen Rafael Rotter betrachtet hätten und sein Verletzungspech in den letzten drei Jahren miteinrechnen, dann würden wir wohl gar nicht darüber nachdenken, so einen Spieler zu verpflichten. Wir haben uns dennoch entschieden ihm ein Angebot zu unterbreiten, da wir wissen, dass ein gesunder Rafael Rotter für jede Mannschaft einen guten Input bringt. Wir haben ihm daher ein aus unserer Sicht sehr, sehr gutes, attraktives Angebot gemacht, welches natürlich auch eine Komponente beinhaltete, dass er gesund sein muss. Rafael hat sich schlussendlich für einen anderen Verein entschieden. Wir haben uns um eine Vertragsverlängerung bemüht. Wir können eben nur unsere Seite beurteilen und versuchen hier sehr offen und transparent zu sein. Grundsätzlich muss man sagen, dass wir das Budget gegenüber der Vorsaison erhöht haben. Das heißt: Wir haben Spielern Angebote gemacht, die deutlich besser dotiert waren als die Jahre davor.“

… über die wirtschaftlichen Planungen in einer wohl weiteren Corona-beeinflussten Saison.
„Wir haben in den letzten 18 Monaten gelernt, dass ein Planen unter solchen Bedingungen extrem schwierig ist. Du weißt eben nicht, was in der nächsten Woche passieren kann. Bei den behördlichen Vorschriften gibt es regionale Unterschiede. Von Vorgaben in anderen Ländern wie Tschechien, Ungarn, Italien, Slowakei und Slowenien, die ja auch Teil unserer Liga sind, spreche ich noch gar nicht. Wir wollen natürlich bei uns in der Erste Bank Arena vor Fans spielen und planen auch so. Der Besuch in der Erste Bank Arena wird natürlich nicht uneingeschränkt möglich sein, Stichwort: 3G-Regel. Zusammengefasst: Wir sind davon überzeugt, dass wir vor Fans spielen werden, planen allerdings sehr vorsichtig.“

… zu Rückerstattungen bei Corona-bedingt abgesagten Heimspielen.
„Natürlich bekommen Fans für gekaufte Einzeltickets, aber auch AbonnentInnen (in diesem Fall anteilig vom Abopreis) ihr Geld zurück, sollte ein Heimspiel Corona-bedingt nicht stattfinden können. Wir haben diese Philosophie von Anbeginn so verfolgt. Bei uns wird niemand für eine Leistung bezahlen, die er nicht konsumiert hat.“

.. über Gerüchte einer defekten Kühlanlage in der Erste Bank Arena und einer dadurch bedingten fehlenden Eisfläche zum Trainingsstart.
„Beim Umbau der Erste Bank Arena vor mittlerweile zwölf Jahren wurden einzig die komplette Kühlanlage bzw. die Eistechnik nicht erneuert. Diese Anlage hat somit bis zu 28 Betriebsjahre hinter sich. Wir wussten gegen Ende der letzten Saison, dass diese einer dringenden Generalüberholung bedurft. Wir haben diese natürlich geplant und auch die Sommermonate dazu genutzt. Wie es bei komplexen Kühlsystemen allerdings so ist, haben sich im Zuge dessen noch weitere Reparaturen herauskristallisiert. Aktuell haben wir somit noch kein Eis. Aber ich kann alle beruhigen. Wir werden zum Trainingsstart am 9. August eine Eisfläche in der Erste Bank Arena haben.“

Assistant-Coach Christian Dolezal

… über weitere Neuzugänge.
„Wir sind in Gesprächen mit verschiedenen Spielern. Für unsere Offensive suchen wir noch drei Stürmer, für unsere Defensive einen Verteidiger. Wir legen sehr viel Wert auf den Charakter des Spielers. Hier ist es wichtig, so viele Informationen wie möglich zu bekommen. Das dauert natürlich seine Zeit. Dazu kommt die Free-Agency-Frist in Nordamerika. Diese hat sich von Anfang auf Ende Juli verschoben. Viele Spieler warten daher noch ab. Aber wir sind guter Dinge, dass wir in puncto weiterer Neuverpflichtungen bald voranschreiten und diese dann auch rechtzeitig bekanntgeben werden.

… über die Qualitäten der bereits fixierten ausländischen Neuzugänge.
„Wie schon erwähnt bildet der Charakter des Spielers ein sehr wichtiges Auswahlkriterium. Über Brody Sutter haben wir zum Beispiel nur das Beste erfahren. Er agiert auch in schwierigen Situationen als Leader. Darüber hinaus ist er sehr stark am Bully, physisch präsent und arbeitet in allen Zonen sehr gut. Mit seiner Größe, seiner Reichweite wird er ein sehr wertvoller Spieler sein. Corey Tropp besticht allein schon durch seine Vita. Er ist ein richtiges „Kampfschwein“ – offensiv als auch defensiv. Er ist sich für Nichts zu schade. Auch sein Charakter ist top. Er wird ein Vorbild für unsere jungen Spieler sein, steht immer mit Rat und Tat zur Seite.“

www.vienna-capitals.at, Pic: Sky/GEPA-Pictures

To Top
error: Content is protected !!