ÖEL

Nach Gmundener-Kantersieg: Dreikampf um zwei ÖEL-Playofftickets im Osten!

Tabellenführer Kapfenberger SV siegte beim Open Air Klassiker in Wien gegen den Wiener Eislauf-Verein mit 5:1. Der UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden fegte das UHT Dukes Graz mit 14:1 vom Eis. Der EV Zeltweg Murtal Lions feierte gegen den ATSE Graz einen 5:3-Sieg und sicherte Tabellenplatz zwei ab. Der WEV, der ATSE Graz und die Sharks Gmunden rittern nun um die verbleibenden zwei Playoff-Plätze. In der Division West gewann Tabellenführer SC Hohenems den Schlager gegen den Tabellenzweiten HC Kufstein mit 3:1. Damit feierten die Steinböcke auch im fünften direkten Duell mit den Tirolern einen Sieg.

 

Ost-Leader Kapfenberger SV trat zum Open Air Duell gegen den Wiener Eislauf-Verein vor der herrlichen Kulisse des Wiener Konzerthauses mit viel Selbstvertrauen an und zeigte von Beginn an, warum die Division Ost von den Kängurus in dieser Art dominiert wird.

Iacopo Granza brachte die Steirer mit 1:0 voran (13.). Im zweiten Drittel erhöhte Christoph Draschkowitz nach knapp drei gespielten Minuten in Überzahl auf 2:0 für die Mürztaler (24.). Das Team von Spielertrainer Kris Reinthaler kontrollierte die Partie. Der WEV versuchte alles, um ins Match zurückzukommen, konnte aber KSV-Keeper Oliver Zirngast nicht überwinden.

Die Kapfenberger warteten geduldig und zeigten sich vor dem Tor kaltschnäuziger: Lukas Winkler stellte mit dem 3:0 die Weichen auf Sieg für die Gäste (28.).   

Im Schlussabschnitt ließ Kapfenberg nicht mehr viel anbrennen, im Gegenteil: Adrian Stühlinger sorgte mit dem 4:0 für die endgültige Entscheidung (46.). Die Wiener konnten nun offensiv das Spiel offener gestalten, hatten aber nicht wirklich eine Chance, dem Match noch eine Wende zu geben. Nick Kompain vermasselte jedoch dem Kapfenberger Schlussmann Oliver Zirngast mit dem 1:4 das Shutout (58.).

WEV-Head-Coach Mario Kubeczka zog seinen Keeper Mathias Lichtenecker knapp zwei Minuten vor dem Ende trotz Dreitore-Rückstands, Manuel Trost sendete 13 Sekunden vor dem Ende zum 5:1-Endstand für die Kapfenberger ein (60.).


SHARKS GMUNDEN FEGEN DUKES GRAZ VOM EIS

Das Duell zwischen UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden gegen das UHT Dukes Graz stand unter dem Motto „Kampf um die allerletzte Playoff-Chance“.

Die Gastgeber nahmen dieses Motto extrem ernst und kamen wie von der Tarantel gestochen aus der Kabine: Laurens Ober erzielte nach 71 Sekunden das frühe 1:0 für die Haie (2.). Das war der Startschuss für ein offensives Feuerwerk der Oberösterreicher, die durch Moritz Neurauter auf 2:0 erhöhten (6.). Alwin Schuster machte noch im ersten Abschnitt das 3:0 (18.).

Mit dem Dreitore-Vorsprung im Rücken spielte das Team von Head Coach Gregor Baumgartner im zweiten Drittel entfesselt auf und kam zu weiteren Treffern. Laurens Ober machte das 4:0, sein zweiter Volltreffer an diesem Abend (22.). Mit zwei Überzahl-Toren zum 5:0 durch Markus Krotsch (25.) und zum 6:0 durch Adrian Rosenberger (29.) war das halbe Dutzend voll.

Die Grazer fanden kein Mittel, ins Spiel zu kommen. Auf der Gegenseite erzielten die Sharks Treffer um Treffer. Das 7:0 besorgte erneut Adrian Rosenberger (36.). Nur zwölf Sekunden später erhöhte Bastian Szieber auf 8:0 (36.).

Im Schlussdrittel stellte Szieber früh auf 9:0 (43.), ehe Moritz Stradner den Ehrentreffer zum 1:0 für die Herzöge aus der steirischen Landeshauptstadt markierte (45.). Nur 20 Sekunden später wurde erneute Bastian Szieber bei Dukes-Goalie Daniel Garneyer vorstellig und macht das Ergebnis für die Hausherren mit dem 10:1 zweistellig (45.).

Der Torhunger der Haie war aber noch nicht gestillt: Fabian Gruber erzielte das 11:1 (46.). Danach gelang Bastian Szieber sein vierter Volltreffer, das 12:1 war auf der Welt (50.). Felix Mayer (51.) und Adrian Rosenberger mit seinem dritten Tor (57.) schraubten das Ergebnis auf 14:1. Mit diesem Kanter-Sieg sind die Sharks wieder voll im Playoff-Rennen, für das UHT Dukes Graz ist die allerletzte Chance auf einen Playoff-Platz dahin.

EV ZELTWEG MURTAL LIONS BESIEGT ATSE GRAZ

Der EV Zeltweg Murtal Lions hatte schon vor dem Match gegen den ATSE Graz am Mittwoch gegen die Sharks Gmunden die Playoff-Teilnahme fixiert.

Dementsprechend befreit spielten die Löwen in der Aichfeldhalle gegen die Grazer auf und gingen durch Andreas Forcher rasch mit 1:0 in Führung (5.). Die Zeltweger nützten noch im ersten Drittel ihr erstes Überzahlspiel perfekt aus: Daniel Forcher erhöhte auf 2:0 (16.).  

Bald nach Wiederbeginn traf Manuel Stuhlpfarrer zum 3:0 (22.), Mario Sulzer sorgte wenig später für die Vorentscheidung zugunsten der Obersteirer (27.). Als Mario Sulzer knapp nach Halbzeit der Partie das 5:0 erzielte (32.), war der Sieg für den Tabellenzweiten der Division Ost in trockenen Tüchern. Rupert Strohmeier verkürzte per Shorthander auf 1:5 noch im zweiten Abschnitt (38.).

Im Schlussdrittel erzielte der ATSE zwei weitere Treffer, zunächst konnte Cory Krenz auf 2:5 stellen (53.). Das 3:5 durch Florian Panger in Überzahl 25 Sekunden vor der Sirene war nur noch Ergebniskosmetik (60.). Mit dem Sieg sicherten die Murtal Lions Tabellenplatz zwei ab, der ATSE Graz steckt mit den Sharks Gmunden und dem WEV im Kampf um die zwei verbleibenden Playoff-Plätze.

Division West:

 

SC HOHENEMS BIEGT DEN HC KUFSTEIN

Der SC Samina Hohenems trat im Herrenriedstadion zum insgesamt fünften Mal in dieser Saison auf den HC Kufstein.

 
Die Tiroler konnten bisher kein Match gegen die Vorarlberger gewinnen und lagen nach knapp drei Minuten mit 0:1 in Rückstand. Lukas Fritz erzielte in der ersten Überzahl gleich den Führungstreffer für den SC Hohenems (3.). Im weiteren Verlauf war der West-Leader überlegen, hatte wesentlich mehr Torschüsse und Torszenen, biss sich aber am starken Kufstein-Goalie Thomas Hechenberger die Zähne aus.

 

Im zweiten Drittel gelang den Dragons kurz vor Halbzeit der Partie der Ausgleich zum 1:1 durch Manuel Eder (30.). Hohenems fand schnell die passende Antwort und erzielte noch vor der zweiten Sirene die neuerliche Führung, Goalgetter Martin Grabher Meier machte das 2:1 (35.). Das Match blieb lange spannend, ehe erneut Martin Grabher Meier im Schlussabschnitt zum 3:1 für das Team von Head Coach Thomas Sticha traf (52.).

Der HC Kufstein drängte danach auf den Anschlusstreffer, zog am Ende Goalie Hechenberger, Treffer gelang den Gästen keiner mehr. Damit feierten die Steinböcke auch im fünften direkten Duell mit den Tirolern einen Sieg.

 

KUNDL FEIERT KLAREN SIEG GEGEN DIE VEU FELDKIRCH

Der EHC Crocodiles Kundl traf schon am Freitag in der Eisarena Kundl auf die VEU Feldkirch. In der Division West sind die Playoff-Plätze längst vergeben, beide Teams wissen schon länger, dass sie im überregionalen Playoff der Ö Eishockey Liga dabei sind. Die Tiroler haben seit dem Trainerwechsel zu Jaroslav Betka einen Formanstieg erkennen lassen und feierten gegen die Vorarlberger den vierten Sieg in den vergangenen fünf Spielen. Nach einem frühen 0:2- und 1:3-Rückstand drehten die Krokodile mächtig auf und erzielten neun Tore in Folge. Goalie Johann Bauer ließ keinen Gegentreffer der Montfortstädter mehr zu.

 

Ö EISHOCKEY LIGA – DIVISION OST:

Wiener Eislauf-Verein vs. Kapfenberger SV 1:5 (0:1,0:2,1:2)
Sa., 20. Jänner 2024, 18:00 Uhr, WEV Arena, Lothringerstraße 22
Torschütze Wiener Eislauf-Verein: Nick Kompain (57:45 Min.)
Torschützen Kapfenberger SV: Iacopo Granza (12:42 Min.), Christoph Draschkowitz (23:06 Min./PP1), Lukas Winkler (27:15 Min.), Julian Stühlinger (45:10 Min.), Manuel Trost (59:47 Min./EN)

UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden vs. UHT Dukes Graz 14:1 (3:0,5:0,6:1)
Sa., 20. Jänner 2024, 18:15 Uhr, Gmunden Eishalle
Torschützen Sharks Gmunden: Laurens Ober (01:11 Min., 21:17 Min.), Moritz Neurauter (05:08 Min.), Alwin Schuster (17:36 Min.), Markus Krotsch (24:54 Min./PP1), Adrian Rosenberger (28:33 Min./PP1, 35:42 Min., 56:28 Min.), Bastian Szieber (35:54 Min., 42:26 Min., 44:24 Min., 49:15 Min.), Fabian Gruber (45:41 Min.), Felix Mayer (50:47 Min.)
Torschütze UHT Dukes Graz: Moritz Stradner (44:04 Min.)

EV Zeltweg Murtal Lions vs. ATSE Graz 5:3 (2:0,3:1,0:2)
Sa., 20. Jänner 2024, 19:00 Uhr, Aichfeldhalle
Torschützen EV Zeltweg Murtal Lions: Andreas Forcher (04:14 Min.), Daniel Forcher (15:38 Min./PP1), Manuel Stuhlpfarrer (21:46 Min.), Mario Sulzer (26:16 Min.), Michael Grüneis (31:42 Min.)
Torschützen ATSE Graz: Rupert Strohmeier (37:38 Min./SH1), Cory Krenz (52:28 Min.), Florian Panger (59:35 Min./PP1)

 

Ö EISHOCKEY LIGA – DIVISION WEST:

SC Samina Hohenems vs. HC Kufstein 3:1 (1:0,1:1,1:0)
Sa., 20. Jänner 2024, 17:30 Uhr, Eisstadion Hohenems
Torschützen SC Samina Hohenems: Lukas Fritz (02:52 Min./PP1), Martin Grabher Meier (34:56 Min., 51:15 Min.)
Torschütze HC Kufstein: Manuel Eder (29:29 Min.)

EHC Crocodiles Kundl vs. VEU Feldkirch 10:3 (2:3,5:0,3:0)
Fr., 19. Jänner 2024, 19:30 Uhr, Eisarena Kundl
Torschützen EHC Crocodiles Kundl: André Flatscher (07:52 Min.), Simon Brander (15:15 Min.). Alexander Frandl (21:08 Min./PP1), Daniel Frischmann (27:06 Min.), Patrick Lithen (30:50 Min., 51:11 Min.), Lukas Thaler (35:22 Min.), Christian Pittl (36:13 Min.), Matko Pavetic (54:32 Min.), Erik Hefke (59:43 Min.)
Torschützen VEU Feldkirch: Joonatan Kyllönen (01:52 Min.), Sven Vugrinec (04:30 Min.), Elias Malin (08:31 Min.)

www.eishockey.at

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!