All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31 2019: Carolina Hurricanes

Am 2.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2019/20. Gibt es auch heuer wieder eine Cinderella-Story a la St.Louis oder kann Tampa seinen Favoritenstatus gerecht werden? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Die Carolina Hurricanes beendeten in der letzten Saison ihre neun Jahre anhaltende Playoff-Durststrecke und qualifizierten sich mit 99 Punkten und dem ersten Wild Card Spot im Osten für die „postseason“. Bemerkenswert: auch bei der letzten Playoff-Teilnahme in der Saison 2008/09 kämpften sich die Hurricanes bis in das Conference Finale vor – exakt gleich weit wie heuer. In der ersten Runde eliminierte man den Champion aus Washington – Brock McGinn sorgte in Game 7 für den alles entscheidenden Overtime Treffer, sweepte danach die New York Islanders in die Sommerpause, im Finale der Eastern Conference musste man sich aber den Boston Bruins dann doch sang- und klanglos mit 0:4 geschlagen geben. Die Offseason war für General Manager Don Waddell sehr arbeitsintensiv: gleich zu Beginn des Transferphase unterzeichnete Sebastian Aho ein Offersheet der Montreal Canadiens, der Finne wurde aber in Carolina gehalten. Anfang September sicherte man sich die Dienste von Jake Gardiner, der die Defensive definitiv aufwerten wird. Die alles entscheidende Frage ist: kann Carolina die 99 Punktesaison bestätigen oder rutscht man in einer stärker werdenden Metropolitan Division wieder etwas ab?

Carolina Hurricanes Infobox
Zugänge:Jake Gardiner, Erik Haula, Gustav Forsling, Anton Forsberg, James Reimer, Brian Gibbons, Ryan Dzingel, Frederik Claesson
Abgänge:Calvin de Haan, Scott Darling, Curtis McElhinney, Micheal Ferland, Justin Williams
2019 1st Round Pick:28th - Ryan Suzuki
Top 3 Prospects:Alex Nedeljkovic, Martin Necas, Jake Bean

Mit 83 Punkten hat sich Sebastian Aho in der vergangenen Saison endgültig als ein starker Topline-Center etabliert. Die Montreal Canadiens versuchten den 22-jährigen Finnen mittels „offersheet“ nach Quebec zu lotsen, doch die Hurricanes „matchten“ das Angebot der Habs und somit bleibt Aho bis zum Ende der Saison 2023/24 in Raleigh. Nun kann man um den Superstürmer eine schlagkräftige Truppe formen. Mit Andrei Svechnikov legte der 2nd Overall Pick aus dem NHL Entry Draft 2018 seine Talentprobe ab. Er war einer von vier Canes-Cracks, die das 20-Toreplateau erreichen konnten. Es wird interessant zu sehen sein, wie der Coaching Staff um Headcoach Rod Brind’Amour die Abgänge von Micheal Ferland und Justin Williams, der sich eine Pause vom Hockey genommen hat, kompensieren kann. Nino Niederreiter und auch Ryan Dzingel, der als guter Goalscorer gilt, werden ihre Plätze in den Top 6 sicher haben.

Mit Teuvo Teravainen hat Aho auch einen finnischen Landsmann an seiner Seite. Auch vergangene Spielzeit stürmten die beiden zusammen, Teravainen lieferte dabei 76 Punkte ab und war mit 55 Assists Carolinas bester „Vorbereiter“. In den Playoffs konnte Warren Foegele mit neun Punkten in 15 Spielen aufzeigen und sich somit für die dritte Angriffsreihe empfehlen. Routinier Jordan Staal wird hinter Aho die #2 auf der Centerposition geben, Jordan Martinook und auch Neuverpflichtung Erik Haula komplettieren die interessanten Angriffslinien, die aber doch etwas mehr Qualität vertragen könnten. Ein kurzer Blick in den Prospect-Pool lässt die Canes-Fans hoffen, denn Ryan Suzuki, der im Sommer gedraftet wurde, dürfte wohl recht schnell im Kader stehen und auch Martin Necas steht vor dem Sprung zum „regular NHLer“.

Die PNC Arena bietet 18.680 Zusehern Platz! Credits: Alexisrael (CC BY-SA 3.0)

Das Management hat einen guten Job gemacht: mit Dougie Hamilton, Jaccon Slavin, Jake Gardiner und Brett Pesce sind die Top 4 Verteidiger der Hurricanes für mindestens zwei Jahre an den Vertrag gebunden. Gardiner, der vor wenigen Wochen verpflichtet wurde, unterzeichnete einen 4-Jahresvertrag. Pesce und Slavin werden noch für vier beziehungsweise fünf Jahre für die Hurricanes verteidigen. Hamilton war in seinem ersten Jahr in Raleigh der punktbeste Defender und lieferte 39 Punkte ab – seine 18 Tore waren Team-intern sogar der fünftbeste Wert. Zusammen mit Slavin wird Hamilton, der in seine bereits siebente NHL-Saison geht, im ersten Pairing auf dem Eis stehen. Pesce und Gardiner bilden ein starkes 2nd Pair, dass auch offensiv durchaus Akzente setzen kann. Für Gardiner ist es erst der zweite Arbeitgeber auf NHL-Niveau. Seine bisher 551 NHL-Spiele bestritt er für die Toronto Maple Leafs – 245 Punkte waren die Ausbeute des 29-jährigen US-Amerikaners.

Interessant wird die Personalie Justin Faulk, der in sein letztes Vertragsjahr in Carolina geht. 559 Spiele hat Faulk bisher für die Canes auf dem Buckel, in den letzten Wochen kursierten immer wieder Gerüchte hinsichtlich eines Trades zwischen Carolina und Anaheim. Mit 27 Jahren hat Faulk noch einiges an Hockey in sich und könnte für die Ducks eine Bereicherung sein. Carolina könnte den Abgang des ehemaligen Captains verkraften, hat man mit Haydn Fleury und vor allem dem Allrounder Jake Bean Optionen. Auch Trevor van Riemsdyk, der den Saisonstart wegen einer Schulterverletzung verpassen wird, ist wieder im Aufgebot und verleiht einer sehr runden Verteidigung Tiefe.

Petr Mrazek absolvierte im Vorjahr seine erste Saison in Raleigh und machte dabei eine durchaus gute Figur. Der Tscheche lieferte eine 91,4% Fanqguote und einen Gegentorschnitt von 2,39 ab und zählte zu den statistisch gesehen besseren Torhütern der Liga. Der Vertrag des 27 Jahre alten Netminders läuft noch für die kommenden beiden Spielzeiten. Die Rollenverteilung dürfte eigentlich klar sein – nach dem Abgang von Curtis McElhinney wird James Reimer den Posten als Backup bekleiden. Reimer, der die letzten drei Jahre in Florida, an Roberto Luongos Seite verbracht hat, unterschrieb im Sommer einen 2-Jahresvertrag. Schlussendlich könnte sich der Coaching Staff auch für eine 1A/1B-Variante entscheiden, wo beide Torhüter in etwa die gleiche Anzahl an Spiele bekommt – rein statistisch gesehen dürfte aber Mrazek den Vortritt bekommen. Hinter den beiden Routiniers entwickelt sich Youngster Alex Nedeljkovic prächtig – der US-Amerikaner debütierte vor zwei Jahren und lieferte damals gleich ein Shutout ab. Im vergangenen Jahr zeigte er bei den Charlotte Checkers, dem AHL-Team der Hurricanes, mit einem Gegentorschnitt von nur 2,26 mächtig auf. Man darf davon ausgehen, dass die Canes hier einen potenziellen NHL-Starter in ihrem Prospect-Pool haben.

Carolina Hurricanes Lineup
Stürmer
Nino NiederreiterSebastian AhoTeuvo Teravainen
Ryan DzingelJordan StaalAndrei Svechnikov
Warren FoegeleErik HaulaMartin Necas/Brian Gibbons
Brock McGinnLucas WallmarkJordan Martinook
VerteidigerTorhüter
Jaccob SlavinDougie HamiltonPetr Mrazek
Jake GardinerBrett PesceJames Reimer
Hadyn Fleury/Trevor van RiemsdykJustin Faulk/Gustav Forsling

Hockey-News Projection: Carolina ist sehr schwer einzuschätzen. Die stärker werdende „Metro“ macht es für die Hurricanes nicht wirklich einfacher. Eine starke Defensive, solides Goaltending, aber eine Offensive, die qualitativ nicht ganz mit den Playoff-Anwärtern mithalten kann, könnte den Hurricanes ihr Playoff-Ticket kosten.

www.hockey-news.info

To Top
error: Content is protected !!