All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL Inside Out: Blockbuster-Deal ist durch: löst Dubois vs. Laine zwei Probleme zugleich?

Top Picks im NHL Draft sind meistens Eckpfeiler in einer Neuausrichtung einer NHL-Franchise. Die gedrafteten Spieler bilden im Idealfall den Kern für eine erfolgreichere Zukunft. Im Falle von Columbus Blue Jackets Stürmer Pierre-Luc Dubois und Winnipeg Jets Winger Patrik Laine hat sich diese Theorie nicht bestätigt.

Bei Pierre-Luc Dubois, der von den Columbus Blue Jackets an Position 3 des NHL Entry Draft 2016 geholt wurde, standen die Zeichen auf Abschied – je schneller umso besser dürfte die Devise für Jackets General Manager Jarmo Kekalainen gewesen sein sein. Bei Laine, der einen Platz vor Dubois gezogen wurde und 140 Tore in 306 NHL-Spielen erzielt hat, gab es immer wieder Gerüchte um potenzielle Trades – nun hat man Gewissheit. Die Jackets tradeten „PLD“ und einen 3rd Round Pick 2022 nach Winnipeg- im Gegenzug wechselten Laine und Center Jack Roslovic nach Columbus.

Vertragsverlängerung als „tipping point“

Vergangenen Sommer verhandelten Dubois und seine Agents einen neuen Vertrag mit dem Management der Blue Jackets. Damals soll es, will man diversen Medienberichten glauben, zu einer Art Bruch gekommen sein. Dubois war enttäuscht und bat bereits während der Verhandlungen um einen Trade. Die beiden Seiten einigten sich auf einen 2-Jahresvertrag, der dem Kanadier insgesamt zehn Millionen US-Dollar einbringt. Der Kanadier gab auch öfters zu Protokoll, wie gern er in einen „hockey market“ wechseln würde – nun fand man mit den Winnipeg Jets einen passenden Tradepartner.

Dubois gab vor dem Beginn der Saison zu Protokoll, dass er natürlich alles für die Jackets geben wird, doch sein Start war sehr durchwachsen. In fünf Spielen kam der Power-Center auf ein Tor und spielte sich mit Lustlosigkeit ins Abseits. Das gipfelte darin, dass Headcoach John Tortorella ihn in der letzten Partie gegen Tampa mit nur 3:55 Minuten Eiszeit betraute. Es ist offensichtlich, dass beide Seiten nicht mehr miteinander konnten – aus welchen Gründen auch immer…

Für Blue Jackets GM Jarmo Kekalainen hieß es spätestens dann „get things done, and fast“. Weitere Auftritte wie diese hätten den Marktwert zwar nicht horrend, aber doch spürbar verringern können. Somit war ein Trade um den 239-fachen NHLer vorgezeichnet.

Viele Bieter und ein „perfect fit“?

Natürlich war die Anzahl an Teams, die um die Dienste Dubois‘ buhlten, nicht gering. Die Anaheim Ducks, Minnesota Wild, Montreal Canadiens und eben die Winnipeg Jets nahmen am Wettbieten um Dubois teil.

Dubois‘ Vater Eric coacht in der Organisation der Winnipeg Jets, er ist Assistant Coach beim Manitoba Moose. Ob nun Winnipeg der gewünschte größere Markt mit mehr „spotlight“ ist? Blickt man auf den Kader der Jets, so könnte man durchaus einen Team-Need auf der Position des 2C sehen. Mark Scheifele ist mit ziemlicher Sicherheit als #1 gesetzt, doch ist Paul Stastny eher eine ideale #3, als eine Top 6 Option. Aber was könnte der Gegenwert sein?

Genau dann kam der Name Patrik Laine ins Spiel. Es war kein Geheimnis, dass sich der Finne nicht gegen eine Veränderung wehren würde, für Jets GM Kevin Cheveldayoff hat sich bis heute aber noch nicht das passende Angebot ergeben. Laine selbst startete mit drei Punkten in einem Spiel in die neue Saison und gilt als einer der gefährlichsten Goalscorer der gesamten Liga. Im vergangenen Draft holten die Jets mit Cole Perfetti ebenfalls einen Center ins Boot, der in Zukunft einen Top 6 Spot beanspruchen könnte, der Kanadier kann aber auch als Flügel eingesetzt werden, was ihm bei einer Größe von 177cm wohl auch entgegenkommen dürfte.

Noch ein Blick auf die Vertragsdetails: Dubois steht noch bis zum Ende der Saison 2022 unter Vertrag, Laines Arbeitspapier läuft nach der aktuellen Saison aus. Die Jets behalten 26% von Laines Salary ein um die jeweiligen Caps auszugleichen.

Aus Sicht der Blue Jackets stellt sich am Ende auch eine essentielle Frage: ist Laine ein Spielertyp, der unter Headcoach Tortorella funktioniert? Gut möglich, dass sich die gleichen Probleme, wie man sie zurzeit mit Dubois hat, sich in kürzester Zeit auch mit Laine einstellen.

www.hockey-news.info

To Top
error: Content is protected !!