All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL: Kurios: Trade zwischen Vegas Golden Knights und Anaheim Ducks ungültig!

Sowas gibt es auch nicht alle Tage in der NHL. Zur Trade-Deadline wurde der russische Stürmer Evgenii Dadonov von den Vegas Golden Knights zu den Anaheim Ducks getauscht, nun wurde der Trade allerdings für ungültig erklärt.

Der Trade lautete wie folgt: Anaheim erhält Evgenii Dadonov und Vegas bekommt im Gegenzug Verteidiger John Moore, Stürmer Ryan Kesler (der allerdings langzeitverletzt ist) und einen Zweitrunden-Draftpick. Warum dieser Trade nun nicht anerkannt wurde, liegt jedoch schon weiter zurück.

Im Oktober 2020 signierte Dadonov einen Drei-Jahres-Vertrag bei den Ottawa Senators, dieser beinhaltete aber auch eine eingeschränkte No-Trade-Klausel. Diese besagt, dass Dadonov zu gewissen Teams nicht getraded werden darf, darunter auch den Anaheim Ducks.

Im Juli 2021 wurde der Russe dann nach Vegas getauscht, die Senators erhielten im Gegenzug Nick Holden und einen Dritt-Runden-Pick. Als die Golden Knights nun den Trade mit Anaheim einfädelten, gab die NHL an, dass die No-Trade-Klausel aber weiterhin Gültigkeit hat und der Trade somit ungültig ist.

Dadonov muss diese Saison also in Vegas zu Ende spielen, sein Vertrag läuft noch bis zum Ende der Saison 2022/23. Besonders problematisch ist dadurch auch die Cap Situation in Vegas, denn Dadonov kassiert satte 5 Millionen US-Dollar. Vegas hat mit Mark Stone und Alec Martinez zwei Spieler auf der Langzeit-Verletztenliste, die sie nun auch nicht mehr aktivieren können, wie diese Zahlen belegen:

Alles in allem ist dieser Trade aus Sicht von Vegas neben der schlechten Publicity auch ein massiver sportlicher Rückschlag im Kampf um die Play-Offs.

www.hockey-news.info, Bild: Sarah Connors, CC BY 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/2.0>, via Wikimedia Commons

bet365
To Top
error: Content is protected !!