All for Joomla All for Webmasters
National League

NLA: Erfolglose Wochenendspiele für Zwerger & Hofer

Am Samstag hatte Ambri-Piotta auswärts beim EHC Biel 3:0 verloren, gestern im Sonntagsspiel in der Valascia verloren sie 2:5 gegen den Gast aus Fribourg. Dabei hätten sich die Leventiner mit einem Sieg ein Acht-Punkte-Polster am Strich verschaffen können.

Fünf Heimspiele in Folge hatte Ambri gewonnen, gegen Gottéron aber lief alles gegen die Leventiner, welche sich bereits nach 106 Sekunden mit 0:1 in Rücklage befanden . Zwar gelang den Biancoblu 70 Sekunden der Ausgleich, bekamen jedoch die Partie nie in Griff. Die Paradelinie um Dominic Zwerger und Dominik Kubalik zeigte sich blass und mussten am Ende das Eis mit einer Minus-4-Bilanz verlassen.

Bei Fribourg-Gottéron brachten der Amerikaner Andrew Miller (1:0, 3:1) und der Franzose Charles Bertrand (2:1) ihr Team auf die Siegesspur. Dazu zeigte Fribourgs Coach Mark French grossen Mut, als er an Stelle von Reto Berra dessen Backup Ludovic Waeber ins Tor stellte. Dabei kam Waeber zu seinem ersten Sieg seit fast zwei Monaten (seit dem 17. November), als Fribourg zu einem 10:3 Sieg gegen die SCL Tigers kamen.

Zu Beginn des Schlussdrittels fiel die Entscheidung zugunsten Gottéron’s, als Andrew Miller und Matthias Rossi innert 170 Sekunden von 2:1 auf 4:1 erhöhten. Trotz des Sieges aber verbleiben die Fribourger dennoch unter dem Strich auf dem neunten Platz

Lasche Lions ermöglichen den Sieg des HCD in der Overtime
Im Hallenstadion führte der ZSC fast zwei Drittel lang mit 1:0, verloren jedoch nach dem Ausgleich des HC Davos 1:2 in der Verlängerung.

Nach zwei soliden und überzeugenden Auftritten gegen Lugano fielen die Lions wieder ins alte Fahrwasser zurück. Nachdem sie nach fünf Minuten mit 1:0 durch Mattia Hinterkircher in Front lagen, verpassten sie es im Nachhinein trotz ihrer klaren Überlegenheit, ihr Skore zu erhöhen. Diese Nachlässigkeit wurde bestraft. Immer wieder beraubten sie sich ihrer Torchancen selbst, anhand ihrer Unkonzentriertheiten.

Verteidiger Sven Jung kam zum Ausgleichstreffer für Davos welcher zur Verlängerung führte. In den ersten Minuten der Overtime aber leisteten sich die Zürcher zuviele individuelle Fehler und weil Fredrik Pettersson den Puck verloren hatte, ermöglichte er Andres Ambühl das Siegtor zum 2:1. .

Telegramme vom 13.1.2019:

Ambri-Piotta – Fribourg-Gottéron 2:5 (1:1, 0:1, 1:3)
Tore:
2. Miller (Sprunger) 0:1. 3. Guerra (Kostner, Novotny/Ausschluss Weisskopf) 1:1. 27. Bertrand (Mottet) 1:2. 47. Miller (Walser, Sprunger) 1:3. 50. Rossi (Lhotak) 1:4. 53. Kostner (Bianchi) 2:4. 58. Marchon (Mottet) 2:5 (ins leere Tor).
Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Incir, Lerg, Moor, Pinana und Trisconi, Fribourg-Gottéron ohne Bykow, Forrer, Schilt (alle verletzt) und Micflikier (überzähliger Ausländer).

ZSC Lions – Davos 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:1) n.V.
Bemerkungen:
ZSC Lions ohne Cervenka, Nilsson, Wick (alle verletzt) und Backman (überzähliger Ausländer), Davos ohne Hischier, Nygren, Paschoud, Sandell, Stoop, Dino Wieser (alle verletzt) und Marc Wieser (gesperrt).

(Pic: HC Ambri-Piotta)

To Top
error: Content is protected !!