All for Joomla All for Webmasters
Schweiz

NLB: Sieg für Olten im ersten Duell des Playoff-Halbfinal gegen Langenthal

Eine aufgeheizte Stimmung herrschte in der Langenthaler Schoren auch unter den Zuschauern, welche unglaubliche Szenen und überaggressive Spieler vorgesetzt bekamen, denn von Beginn weg schenkten sich die beiden Mannschaften nichts.

Viel Szenenapplaus heimste im Startdritttel vor allem der SC Langenthal ein, welche ihre Gegner aus Olten phasenweise deutlich im Griff hatten. Anhand der vielen Torchancen hätte das Heimteam bis zum ersten Pause längst führen müssen. Olten hingegen vermochte nur in der 16.Minute in Überzahl zu brillieren, als sie ein geniales Powerplay aufzogen, doch ohne Torerfolg.

Im Mitteldrittel war es nur eine Frage der Zeit, wann und für wen der erste Treffer fallen sollte, denn der EHC Olten in der Zwischenzeit erwacht war, Langenthal aber nicht mehr ganz so überzeugend powerte. Die erste Möglichkeit verwertete Olten, als Langenthal’s Ahlström seinen Gegenspieler Alban Rexha gewähren liess, doch zeigten sich die Gastgeber nicht wirklich geschockt, doch bereitete es ihnen im Nachhinein Mühe, sich die Dominanz aus dem ersten Drittel zurückzuholen. Trotzdem war der Ausgleich für den SCL nicht zu verhindern. da sich Olten Goalie Mischler von Füglister überlisten liess.

Im Schlussdrittel nahm die Spannung weiter zu und beiden Teams gelang nach vier Minuten je ein Tor in Überzahl. Als erster traf Jeffrey Füglister nach einem Mischler-Abpraller, Olten traf gleich doppelt, doch wurde der erste Treffer nicht gegeben. Mäders Treffer wenig später sorgte für den neuerlichen Ausgleich. Damit ging die spannungsgeladene Partie in die Schlussphase, wo der EHCO vorlegen konnte, weil die Langenthaler Robin Leblanc und seine Linienkollegen Tom Gerber und Giacomo Dal Pian sichtlich überfordert waren. Bei einer Strafe, welche die Folge hatte, dass Oltens Simon Lüthi den 3:2 Führungstreffer erzielte, doch Füglister glich mit seinem Hattrick wieder aus,, welcher von einem erneuten Abpraller Mischlers profitierte. Zu diesem Zeitpunkt agierte Langenthal ohne Goalie und mit 6 Feldspieler. 

In der Overtime zeigten sich die Oberaargauer als das bessere Team mit deutlichen Chancen in den ersten beiden Minuten. Doch wer die Tore nicht macht, der kriegt sie. So geschah es denn auch. MacGregor Sharp nutzte für Olten in der 72. Minute einen Abpraller von Mathis und entschied das erste Duell im Playoff-Halbinal für den EHCO. Martin Ulmer sicherte sich aus dieser Partie 2 Assistpunkte.

Hartumkämpfter 2:1 Sieg der Rapperswiler im der Halbfinal-Serie gegen Ajoie
Die Lakers entschieden das temporeiche und von offensivspektakel gezeichnete Spiel mit dem knappen 2:1 für sich. Hatten jedoch in den Schlussminuten Glück, dass sie keinen Ausgleich hinnehmen mussten. Selber schuld waren sie insofern, weil die ihre vielen Chancen in den ersten 40 Minuten nicht wahrnahmen und das Duell so nicht schon vorzeitig für sich entschieden. Rapperswil startete zwar von Anfang an sehr engagiert und nahmen den Ajoie-Keeper Paupe sogleich unter Beschuss, aber dennoch erzielte Ajoie durch Devos den Führungstreffer. Was danach folgte war ein offener Schlagabtausch mit vielen Remplereien, die Lakers die besseren Möglichkeiten hatten, nur im Unterzahlspiel wurde es zeitweilig knifflig vor Nyffeler. Doch mit vereinten Kräften und grossem Körpereinsatz konnte man ein weiteres Tor der Ajoulots verhindern.

Auch zu Beginn des 2.Abschnitts hatte der Ajoie Goalie deutlich mehr Arbeit. Nach wiederholt unzähligen aber ungenutzten Grosschancen konnte der Qualifikations-Sieger kurz vor der Spielmitte im zweiten Powerplay im Gewühler vor Ajoie-Goalie Paupe erzielen. Casutt erwischte den gegnerischen Torhüter zwischen den Schonern. Daraufhin folgte eine Phase, geprägt von vielen Strafen auf beiden Seiten.

Nach gespielten zweieinhalb Minuten im Schlussdrittel war es der Rapperswil’s Jorden Gähler, welcher bei einem schnellen Konter die Verteidiung der Jurassier überlistete und seinem Team per Handgelenkschuss ins weite Eck in Führung brachte. Rapperswil danach etwas nachlässig, mussten einige Male das und die Big Saves in die Hände vom überragend spielenden Melvin Nyffeler legen. Den Gästen wollte, als sie 100 Sekunden vor Spielende ihren Goalie durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, keinen Ausgleich mehr gelingen

Telegramme:

SC Langenthal – EHC Olten 3:4 (0:0, 1:1, 2:2, 0:1) Stand 0:1
Tore: 31. Rexha 0:1. 40. Füglister 1:1. 42. Füglister (Karlsson, Kelly/Ausschluss Horansky) 2:1. 44. Mäder (Horansky, Sharp/Ausschluss Dal Pian) 2:2. 57. Lüthi (Chiriaev/Ausschluss Leblanc) 2:3. 60. (59:41) Füglister (Rüegsegger, Cadonau) 3:3. 72. Sharp 3:4.
Bemerkungen: SC Langenthal ohne Campbell, Marti, Schommer, L. Wyss (alle verletzt), Trüssel (überzählig) und Müller (SCL Tigers). EHC Olten ohne Barbero, Schneuwly, Truttmann (alle verletzt), Heughebaert, Ihnacak und Sahli (alle überzählig).

SC Rapperswil-Jona Lakers vs HC Ajoie 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) Stand 1:0

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!