All for Joomla All for Webmasters
International

ÖEHV: Bitterer Ausfall vor dem heutigen Entscheidungsspiel!

Nachdem Roger Baders Team gestern gegen Frankreich die erste Chance ausließ und beim 2:5 gegen Frankreich ohne Chance war, muss heute eine klare Leistungssteigerung gegen Weißrussland her, um im zweiten Anlauf den Klassenerhalt zu fixieren. Nicht mit dabei sein wird der verletzte Brian Lebler.

Das 2:5 gegen Frankreich war verdient, da man einfach nicht die Mittel fand um gegen Frankreich zu bestehen. Dabei waren sich alle Beteiligten einig. Doch klar ist auch dass man heute gegen Weißrussland eine andere ÖEHV-Truppe sehen wird, die mit einem anderen Gesicht den unbedingten Willen, den Klassenerhalt zu schaffen, demonstrieren muss.

Mit einem Sieg nach 60 Minuten steht der vorzeitige Klassenerhalt fest, auch ein Sieg in Overtime oder Penaltyschießen könnte reichen, hängt dann aber von den Ergebnissen des letzten Spieltages ab. Da Österreich am letzten Spieltag gegen die noch im Viertelfinalrennen stehenden Tschechen antritt, wird es schwierig zu punkten. Mehr Chancen hätte da schon Weißrussland gegen die Slowakei. Denn diese werden vermutlich nach den nächsten beiden Spielen gegen Russland und Schweden aus dem Rennen um die Top 4 sein und somit im letzten Spiel gegen Weißrussland nur noch um die goldene Ananas spielen.

Wie auch immer, Österreichs Team wäre gut beraten, heute den Sack nach 60 Minuten zu zumachen doch dafür gibt es leider auch einen prominenten Ausfall zu vermelden. Brian Lebler wird heute nicht spielen. Der Linz-Stürmer hatte sich nach einem Stockschlag einen Finger gebrochen und wird heute das Spiel von der Tribüne aus verfolgen. Für ihn wird Daniel Woger ins Aufgebot rücken. Ob im Tor Starkbaum, der die Leistung aus dem Schweiz-Match nicht wiederholen konnte, oder Madlener beginnen wird, ist offen.

Photo: GEPA pictures/ Csaba Doemoetoer

To Top
error: Content is protected !!