All for Joomla All for Webmasters
DEB

ÖEHV: Große Aufregung um Nicht-Nominierung von U20-Goalie Felix Beck!

Vor wenigen Tagen brach die U20-Nationalmannschaft nach Kanada zu den World Juniors auf, Nicht mit dabei ist Goalie Felix Beck, was für große Aufregung sorgte.

Am letzten Samstag nominierte das U20-Trainerteam seinen WM-Kader, am Sonntag erfolgte der Abflug nach Kanada. Mit dabei: 3 Torhüter – nicht mit dabei: Feix Beck.

Der 19-jährige Vorarlberger hatte das Nachsehen gegenüber Sebastian Wraneschitz (Vienna Capitals), Jakob Brandner (Kotkan Titaani/FIN) und Leon Sommer (Linz). Der Grund? Seine zu geringe Körpergröße.

Jahrelang war Felix Beck in allen Nachwuchs-Nationalteams des ÖEHV am Start und brachte auch ordentliche Leistungen. Die World Juniors in Kanada sollten ein erstes absolutes Karrierehighlight werden, doch dazu kommt es nicht.

Beck wurde nicht nominiert, fiel dem letzten Cut zum Opfer, mit der Begründung er sei zu klein. Spannend ist, dass der ÖEHV die Größe von Beck mit nur 172 cm angibt, die offizielle ICEHL-Homepage mit 173cm, die „Kronen Zeitung“ berichtet von 175 cm und das Portal Eliteprospects spuckt ihn gar mit 177cm aus.

Die Wahrheit wird irgendwo in der Mitte liegen, wir haben nicht nachgemessen. Klar ist: Beck ist kein Riese, aber er bringt Leistung. Der 19-jährige gilt als großes Talent und absolvierte heuer sein ICEHL-Debüt für den EC Dornbirn. Bei Stammverein EC Bregenzerwald ist er die Nummer 1 und steht mit 92,7% gehaltener Schüsse auf Rang 3 der gesamten AlpsHL-Wertung.

Einige Medien brachten ein Naheverhältnis von anderen Keepern zu Goalietrainer Jürgen Penker als Grund ins Spiel und wittern politische Gründe hinter der Entscheidung, denn aus sportlicher Sicht kommt man um Beck nicht herum. Auch weil beispielsweise Konkurrent und WM-Teilnehmer Leon Sommer in dieser Saison überhaupt erst zwei Spieleinsätze hatte.

Divis versteht Entscheidung
Einer der die Entscheidung nachvollziehen kann ist der österreichische Goaliepionier Reinhard Divis, der ja bekanntlich der erste und bislang einzige Österreichische Torhüter mit NHL-Einsätzen ist.

Er erklärt gegenüber der „Kronen Zeitung“, dass die Körpergröße ein extrem wichtiger Faktor im Torhüterspiel geworden ist und man mit Reaktion fehlende Abdeckung nicht kompensieren könne. Divis versteht deshalb die Trainerentscheidung, den kleinsten der fünf zur Auswahl stehenden Keeper zu Hause zu lassen.

Die Geister scheiden sich bei den Meinungen, der EC Bregenzerwald jedoch wird die Situation mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen. Einerseits hätte man Beck die WM absolut gegönnt, andererseits kann man nun auf seine Dienste bauen.

Einer der definitiv nicht davon profitiert ist ein anderer Torhüter: Max Zimmermann wurde als Beck-Ersatz von Bregenzerwald geliehen, wird nun aber nun doch nicht gebraucht und wird weiterhin bei den Vienna Capitals auf der Bank schmoren…

Pic: DEC/cdmediateam

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!