ÖEL

ÖEL: Althofen fertigt Huben zweistellig ab!

In der Gruppe Süd der Ö Eishockey Liga feierte Tabellenführer 1. EHC Althofen gegen die Eisbären Huben einen klaren 10:2-Auswärtssieg. Im Schlager der Runde setzte sich der EC LiWoDruck Spittal gegen den ESC SoccerZone Steindorf nach einer spannenden Partie mit 4:3 durch. Der USC Pirates Velden siegte auswärts bei den Jungadlern des EC iDM VSV nach einem harten Kampf mit 5:3. In der Gruppe West gewann die VEU Feldkirch gegen Titelverteidiger Wattens schon am Dienstag mit 7:5.

Tabellenführer 1. EHC Althofen begann im „Back-to-Back“-Spiel vor der stimmungsvollen Open-Air-Kulisse im Hubener Eisstadion gegen den UECR Eisbären Huben dort, wo er am vergangenen Samstag beim 7:0-Heimsieg aufgehört hatte: Mit dem ersten Angriff gingen die mit nur 13 Feldspielern angetretenen Rhinos in Osttirol nach genau 21 Sekunden durch Stefan Schumnig mit 1:0 in Führung. Vier Minuten später gelang Kevin Weider der Ausgleich. Wer nun ein ausgeglichenes Spiel erwartet hatte, wurde von Althofen eines Besseren belehrt. Sandro Seifried eröffnete in Minute sechs mit dem 2:1 ein unglaubliches Torfestival für die Gäste. Florian Kurath erhöhte auf 3:1 in Minute sieben, Lukas Telsnig machte in der neunten Minute das 4:1. Noch bevor die zehnte Spielminute vollständig absolviert war, stand es bereits 5:1 für Althofen, Philipp Waldner hatte Huben-Keeper Thomas Warscher bezwungen. Die Fans im Eisstadion mussten sich beim Blick auf die Anzeigetafel ihre Augen reiben, so einen Spielverlauf hatten die Osttiroler Fans selten bis gar nicht erlebt. Danach nahm der Tabellenführer ein bisschen Tempo aus dem Spiel, erzielte aber trotzdem noch zwei weitere Treffer im ersten Drittel. Simon Hammerle in Minute 17 und Marc Ettinger zwei Sekunden vor der Sirene schraubten den Spielstand auf 7:1.

Im zweiten Abschnitt verkürzten die Eisbären durch Raphael Bstieler knapp vor Halbzeit zum 2:7. An eine Aufholjagd war aber gegen die abgebrühten Kurstädter, die trotz des kleinen Kaders nicht nachließen, nicht zu denken. Im Gegenteil: Martin Zeloth erhöhte in Minute 34 auf 8:2 für Althofen. Im letzten Drittel spielte der Tabellenführer die Partie trocken nach Hause. Martin Goritschnig stellte als neunter Althofener Torschütze zehn Minuten vor dem Ende auf 9:2. Marc Ettinger setzte mit seinem zweiten Tor knapp drei Minuten vor der Schluss-Sirene das 10:2 für die Rhinos nach und machte das Ergebnis für die Gäste zweistellig. Am Samstag folgt der große Schlager Althofen gegen Steindorf in der Ossiacher See Halle.

EC LiWoDruck Spittal biegt den ESC SoccerZone Steindorf
Der Schlager zwischen dem EC LiWoDruck Spittal und dem ESC SoccerZone Steindorf – das Hinspiel am vergangenen Wochenende hatte Steindorf klar mit 8:2 für sich entschieden – verlief im ersten Abschnitt extrem spannend und ausgeglichen. Beide Teams zeigten gutes Eishockey, einzig die Tore fehlten. Das änderte sich im zweiten Drittel. Kristian Kravanja ließ das Team von Head Coach Robert Moser mit seinem Treffer zum 1:0 in Minute 28 jubeln. Franz Wilfan erhöhte in Minute 32 in Überzahl auf 2:0 für die Cracks vom Ossiacher See. Doch die Hornets schlugen zurück und stachen mit einem Doppelschlag zu: Zunächst gelang Marco Zorec in Minute 37 der Anschlusstreffer, dann brachte Daniel Zauchner die Eis-Sport-Arena Spittal in Minute 39 zum Kochen, der 2:2-Ausgleich war auf der Welt.

Der letzte Abschnitt begann für Steindorf denkbar schlecht. Kristian Kravanja musste nach 42 Sekunden wegen Beinstellens auf die Strafbank. Und diese Überzahl nützte das Team von Head Coach Florian Orzetek nach nur acht Sekunden zum 3:2 durch Noel Brunner. Die Hornets hatten die Partie gedreht. Danach entwickelte sich unter dem Goldeck ein Match mit Playoff-Charakter und wurde zum Kampf um jeden Zentimeter Eis. Schlag auf Schlag ging es in Minute 54: Patrick Ropatsch erzielte zunächst im Powerplay den Ausgleich für Steindorf, nur 15 Sekunden später jubelten wieder die Spittaler: Florian Kucher traf zum 4:3. Am Ende riskierten die Gäste alles, Coach Robert Moser nahm Goalie Marco Mayrobnig für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Aber die Hornets brachten den knappen Vorsprung über die Zeit, schafften die Revanche für die klare Auswärtsniederlage und überholten die Steindorfer in der Tabelle.

USC Pirates Velden gewinnen gegen den EC iDM VSV
Die Jungadler des EC iDM VSV und der USC Pirates Velden setzten im dritten „Back-to-Back“-Spiel des Abends dort fort, wo die beiden Teams am vergangenen Samstag beim 3:2-Sieg der Piraten nach Penaltyschießen aufgehört hatten: Sie lieferten sich einen engen Fight mit vielen Zweikämpfen und guten Szenen. Die Villacher erwischten den besseren Start und gingen in Steindorf in Minute sieben durch Lukas Floriantschitz mit 1:0 in Führung. Velden – mit nur 12 Feldspielern im Line Up – kämpfte sich ins Match und erzielte durch Marco Kramer den 1:1-Ausgleich in Minute 14.

Im zweiten Drittel änderte sich am Spielgeschehen in den ersten Minuten wenig. Beide Teams versuchten, schnell ins gegnerische Angriffsdrittel zu kommen. Aber beide Abwehrreihen inklusive Goalies – Jakob Sprachmann beim VSV und Thomas Stroj bei Velden – sorgten dafür, dass der Spielstand knapp und das Match weiterhin spannend blieben. In Minute 27 dann die erstmalige Führung für das Team von Head Coach Herwig Gressel: Patrick Edlinger erzielte das 2:1 für die Pirates Velden. Im letzten Abschnitt erzielte Florian Lanzinger in Minute 46 den Ausgleich, knapp fünf Minuten später hatten die Blau-Weißen das Match gedreht. Dominik Prodinger schoss das 3:2. Das Veldener Rumpfteam gab sich aber noch lange nicht geschlagen und zeigte Nehmerqualitäten. Nur 22 Sekunden nach der VSV-Führung gelang Marco Kramer mit seinem zweiten Volltreffer der 3:3-Ausgleich. Drei Minuten vor dem Ende brachte Benjamin Rassl die Piraten mit 4:3 in Führung. Eine Sekunde vor der Schluss-Sirene krönte Marco Kramer seine Leistung mit einem Schuss ins leere Tor zum 5:3, sein dritter Treffer an diesem Abend. Am Samstag wartet auf Velden nun der Kracher gegen Spittal.

Gruppe West: VEU Feldkirch besiegte Titelverteidiger Wattens
Schon am Dienstag trafen im Alpenstadion Wattens der amtierende Ö Eishockey Liga Meister WSG Swarovski Wattens Penguins und die VEU Feldkirch aufeinander. Nach 40 Minuten führten die Hausherren mit 4:3, mit einem fulminanten Schlussdrittel drehten die Vorarlberger das Match noch, siegten mit 7:5 und holten drei wichtige Punkte im Kampf um Playoff-Platz drei. Am Samstag gibt’s in der Vorarlberghalle den großen Schlager gegen den HC Kufstein, der Tabellenführer tritt zuvor am Feiertag noch gegen den HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II an. Die Wattens Penguins spielen am Samstag ebenfalls in Vorarlberg gegen den SC SAMINA Hohenems.

Spieltag Gruppe West

WSG Swarovski Wattens Penguins vs. VEU Feldkirch 5:7 (3:1,1:2,1:4)
Di, 06. Dezember 2022, 19:30 Uhr, Alpenstadion
Torschützen WSG Swarovski Wattens Penguins: Jan Pardavy (03:03 Min., 52:39 Min.), Valentin Hammerle (07:51 Min.), Daniel Frischmann (14:39 Min./SH1), Lukas Schwitzer (39:37 Min.)
Torschützen VEU Feldkirch: Ricardo Bell (10:07 Min.), Robin Wüstner (20:59 Min.), Joonatan Kyllönen (31:52 Min.), Lenz Mossbrugger (41:47 Min./PP1, 59:38 Min./EN), Luca Erne (46:48 Min./PP1), Yannik Lebeda (53:54 Min.)

HC Kufstein vs. HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II
Do., 08. Dezember 2022, 18:30 Uhr, Eisarena Kufstein

SC SAMINA Hohenems vs. EHC Crocodiles Kundl
Verschoben auf Dienstag, 13. Dezember 2022, 19:00 Uhr, Eisstadion Herrenried

EHC Crocodiles Kundl vs. HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II
Verschoben, neuer Termin wird bekanntgegeben.

SC SAMINA Hohenems vs. WSG Swarovski Wattens Penguins
Sa., 10. Dezember 2022, 17:30 Uhr, Eisstadion Herrenried

VEU Feldkirch vs. HC Kufstein
Sa., 10. Dezember 2022, 19:30 Uhr, Vorarlberghalle

Die Spiele der ÖEL werden auf der neuen Livestreaming-Plattform des Österreichischen Eishockeyverbandes unter LIVE.eishockey.at gezeigt.

Tabelle Gruppe West

 

Team

SP

S

N

OTW

OTL

T+

T-

TD

P

1.

HC Kufstein

10

8

1

0

1

68

30

+38

25

2.

SC Hohenems

10

7

2

0

1

54

24

+30

22

3.

VEU Feldkirch

9

4

3

2

0

42

31

+11

16

4.

EHC Crocodiles Kundl

9

3

5

1

0

25

44

-19

11

5.

WSG Swarovski Wattens – Penguins

10

3

6

0

1

34

53

-19

9

6.

HC TIWAG Innsbruck – Die Haie II

8

0

8

0

0

17

58

-41

0

Spieltag Gruppe Nord-Ost

Wiener Eislauf-Verein vs. Kapfenberger SV
Sa., 10. Dezember 2022, 18:00 Uhr, Wiener Eislaufverein

EV Zeltweg Murtal Lions vs. UHT Dukes Graz
Sa., 10. Dezember 2022, 19:00 Uhr, Aichfeldhalle Zeltweg

ATSE Graz vs. UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden
Sa., 10. Dezember 2022, 19:30 Uhr, Merkur Eisstadion Graz

Die Spiele der ÖEL werden auf der neuen Livestreaming-Plattform des Österreichischen Eishockeyverbandes unter LIVE.eishockey.at gezeigt.

Tabelle Gruppe Nord-Ost

 

Team

SP

S

N

OTW

OTL

T+

T-

TD

P

1.

Kapfenberger SV

8

8

0

0

0

56

20

+36

24

2.

EV Zeltweg Murtal Lions

8

4

2

1

1

45

31

+14

15

3.

Wiener Eislauf-Verein

9

3

4

1

1

33

38

-5

12

4.

ATSE Graz

7

3

4

0

0

18

23

-5

9

5.

UHT Dukes Graz

9

3

6

0

0

23

37

-14

9

6.

UEHV RAUCH Technology Sharks Gmunden

9

2

7

0

0

21

47

-26

6

Spieltag Gruppe Süd

EC LiWoDruck Spittal vs. ESC SoccerZone Steindorf 4:3 (0:0,2:2,2:1)
Mi., 07. Dezember 2022, 20:00 Uhr, Eis-Sport-Arena Spittal
Torschützen EC LiWoDruck Spittal: Marco Zorec (36:46 Min.), Daniel Zauchner (38:25 Min.), Noel Brunner (40:50 Min./PP1), Florian Kucher (53:18 Min.)
Torschützen ESC SoccerZone Steindorf: Kristian Kravanja (27:18 Min.), Franz Wilfan (31:45 Min./PP1), Patrick Ropatsch (53:03 Min./PP1)

UECR Eisbären Huben vs. 1. EHC Althofen 2:10 (1:7,1:1,0:2)   
Mi., 07. Dezember 2022, 20:00 Uhr, Eisstadion Huben
Torschützen UECR Eisbären Huben: Kevin Weider (04:24 Min.), Raphael Bstieler (29:36 Min.)
Torschützen 1. EHC Althofen: Stefan Schumnig (00:21 Min.), Sandro Seifried (05:50 Min.), Florian Kurath (06:59 Min.), Lukas Telsnig (08:51 Min.), Philipp Waldner (09:15 Min.), Simon Hammerle (16:31 Min.), Marc Ettinger (19:58 Min., 57:47 Min.), Martin Zeloth (33:51 Min.), Martin Goritschnig (50:12 Min.)

EC iDM VSV vs. USC Pirates Velden 3:5 (1:1,0:1,1:2)
Mi., 07. Dezember 2022, 20:15 Uhr, Ossiacher See Halle Steindorf
Torschützen EC iDM VSV: Lukas Floriantschitz (06:57 Min.), Florian Lanzinger (45:31 Min.), Dominik Prodinger (50:43 Min.)
Torschützen USC Pirates Velden: Marco Kramer (13:26 Min., 51:05 Min., 59:59 Min./EN), Patrick Edlinger (26:36 Min.), Benjamin Rassl (56:57 Min.)

ESC SoccerZone Steindorf vs. 1. EHC Althofen
Sa., 10. Dezember 2022, 15:15 Uhr, Ossiacher See Halle Steindorf

USC Pirates Velden vs. EC LiWoDruck Spittal
Sa., 10. Dezember 2022, 18:30 Uhr, Eishalle Velden

UECR Eisbären Huben vs. EC iDM VSV
Sa., 10. Dezember 2022, 19:00 Uhr, Eisstadion Huben

Die Spiele der ÖEL werden auf der neuen Livestreaming-Plattform des Österreichischen Eishockeyverbandes unter LIVE.eishockey.at gezeigt.

Tabelle Gruppe Süd

 

Team

SP

S

N

OTW

OTL

T+

T-

TD

P

1.

1. EHC Althofen

7

4

1

2

0

34

17

+17

16

2.

EC LiWoDruck Spittal

8

4

4

0

0

30

32

-2

12

3.

ESC SoccerZone Steindorf

5

3

1

0

1

24

15

+9

10

4.

USC Pirates Velden

6

2

2

1

1

15

12

+3

9

5.

UECR Eisbären Huben

6

1

4

1

0

13

33

-20

5

6.

EC iDM VSV

6

1

3

0

2

22

29

-7

5

www.eishockey.at, Bild: Hockey24/7

To Top

Please disable your adblocker or whitelist this site!