All for Joomla All for Webmasters
Sonstiges

Sponsoring: Eishockey für Glücksspielanbieter immer beliebter

Sport und Sponsoring gehört zusammen wie Pech und Schwefel und das ist nicht erst seit vorgestern so. Die bekannteste und älteste Sponsoring-Partnerschaft aus dem Sportbereich ist die zwischen der Eintracht Braunschweig und dem legendären Getränk Jägermeister. Damals war es völlig neu, eine Sportmannschaft als Sponsorträger auszuwählen und dafür noch Geld zu bezahlen.

Der Grund dafür ist denkbar einfach, so ist Sport eine der Lieblingsbeschäftigungen der Menschen, sei es aktiv oder nur passiv als Zuschauer. Momentan gibt es eine neue Zusammenkunft im Sportsponsoring, das vorher niemand auf dem Zettel hatte. Dies sind zum einen der Sport Eishockey und als Sponsor verschiedene Glücksspielanbieter.

Folglich finden sich jetzt auf den Trikots der Eishockeyspieler Werbung für Anbieter, bei denen man z.B. Automatenspiele online zocken kann. Diese Partnerschaft aus Glücksspiel und Eishockey bildet eine neue Einnahmequelle für die Eishockeyvereine und gibt ihnen so mehr Möglichkeiten zu wirtschaften.

Das Problem, das alle Anbieter von Glücksspielen haben, ist das Verbot von Werbung für Glücksspiel auf diversen Kanälen. Das heißt, dass es in er Regel keine Kino- oder Fernsehwerbung für Glücksspiel geben darf. Dieses Verbot wird dadurch umgangen, dass die Schriftzüge der Anbieter trotzdem im Fernsehen zu sehen sind, indem sie einfach auf die Trikots der Spieler gedruckt werden. Mit dieser Methode wird das Verbot umgangen, aber gleichzeitig der Glücksspielanbieter beworben.

Glücksspiele und Sport – passt das zusammen?

Glücksspiele sind schon seit jeher mit dem Sport verbunden, so gab es bereits vor hunderten Jahren die Möglichkeit Wetten auf bestimmte sportliche Ereignisse zu setzen. Wenn auch damals nicht unbedingt der Sport von heute im Fokus stand, so konnten die Menschen auf bestimmte Events immer schon wetten.

Ein Beispiel dafür sind bereits die Gladiatorenkämpfe im alten Rom, wo die Bürger dann auf Athleten oder Gladiatoren wetten konnten. Es ist also seit langer Zeit so, dass die Menschen nicht nur einem sportlichen Ereignis bewohnen wollen, sondern über die Wetten auch richtig daran teilnehmen.

Später dann, etwa zu Beginn des 20. Jahrhunderts übernahmen Glücksspiele die ganze Welt. In dieser Hochphase des Glücksspiels kamen verschiedene Dinge zusammen, die dem Glücksspiel einen Schub verliehen. So waren die Menschen durch die Ereignisse des Ersten Weltkriegs und der wirtschaftlichen Rezession nicht mehr an Spaß und Unterhaltung gewöhnt. Deshalb suchten die Menschen damals nach Ablenkung von den schlimmen Umständen der damaligen Zeit.

Dies alles fanden sie in den Glücksspielen, die damals existierten. Es dauerte nicht allzu lange, bis Wetten auf alles mögliche abgeschlossen werden konnten. Auch der Sport fand dann schnell Eingang in die Wettbüros. Es dauerte allerdings eine Zeit lang bis es so war, wie wir es heute kennen, in Form von Wettbüros an jeder Straßenecke und tausenden Webseiten, die Glücksspiele anbieten.

Was verbindet Glücksspiel mit Eishockey?

Die Antwort darauf ist sehr einfach zu geben und sie lautet nichts. Natürlich existiert keine direkte Verbindung der beiden Bereiche, jedoch können sie sich gegenseitig begünstigen. Dies funktioniert wie bei allen anderen Sponsorings auch. Die Eishockeymannschaften nehmen Angebote der Glücksspielanbieter an und tragen dann entsprechend Werbung auf ihren Trikots, Banden, Trainingsanzügen und womöglich noch dem Mannschaftsbus.

Bis heute war vor allem der Fußball, als beliebtester Sport, das Ziel jedes Sponsors. Doch durch die übertriebenen Spielergehälter, Ablösesummen und Handgelder, die im Fußball bezahlt werden, war es irgendwann nicht mehr allzu lukrativ einen Fußballverein zu sponsern. Stattdessen suchten sich die Sponsoren andere Sportarten, die sie bezuschussen können.

Eishockey als Sport wird zurzeit immer beliebter und der Sport scheint immer mehr Menschen in seinen Bann zu sehen. Deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass nun die Sponsoren zu den Eishockeyteams gehen und versuchen Verträge mit ihnen abzuschließen.

Dies liegt daran, dass im Eishockeygeschäft noch nicht so viel Geld vorhanden ist wie beispielsweise beim Fußball. Auch im Vergleich zu anderen Ländern ist Eishockey in Deutschland noch eher eine Randsportart. Doch dies scheint sich so langsam zu ändern und die Menschen werden hellhörig, wenn es um Eishockey geht.

Lohnt sich das Sponsoring von Eishockey-Teams?

Diese Frage ist sehr wichtig für die Sponsoren, denn daran entscheidet sich eine mögliche Verlängerung der Sponsoringverträge. Das Sponsoring von Eishockey scheint sich dabei vor allem für die Anbieter von Glücksspielen zu lohnen. Ansonsten würde es in der jüngsten Vergangenheit nicht immer mehr Partnerschaften zwischen Glücksspiel und Eishockey geben. Da der Eishockeysport immer beliebter wird, ist auch immer mehr Geld vorhanden und die gesteigerte Aufmerksamkeit ist dabei ausschlaggebend für die Sponsoren.

Die deutsche erste Eishockeyliga schloss erst vor kurzem einen langfristigen Vertrag mit Sponsoren aus der Glücksspielbranche ab, die den Vereinen einen wahren Geldsegen bescheren werden. Es besteht demnach eine lukrative Partnerschaft, die sich für beide Seiten zu lohnen scheint. Ansonsten würden nicht noch mehr Wettanbieter versuchen in den Eishockeysport zu gelangen.

Dies heißt auch, dass es keine konkreten Partnerschaften zwischen einem deutschen Eishockeyverein und einem Glücksspielanbieter gibt, sondern diese Verträge alle über die Deutsche Eishockey Liga geregelt werden. Dies macht die Bedingungen der einzelnen Vereine gleich und sorgt so für einen fairen Wettbewerb. Die Vereine sind abhängig von den Sponsoren, denn alleine von verkauften Tickets und Trikots könnten sie nicht überleben. Manche Vereine haben einen großen Hauptsponsor, manche dagegen gleich mehrere kleine. Jedenfalls sichern die Sponsoren den Vereinen aus dem Eishockeysport ihre Existenz.

Glücksspiel oder Sportwetten?

Die Sponsoren versuchen im Eishockey natürlich eher die Sparte der Sportwetten zu pushen, denn die Fans haben so die Möglichkeit auch noch auf die Spiele zu wetten. Diese Verbindung der beiden Bereiche ist besonders, denn sie ergänzen sich. Die meisten Glücksspielanbieter bieten demnach auch Sportwetten an, aber wollen eigentlich ihren Hauptnamen bewerben und nicht eine Sparte davon.

Ob dann auf den Trikots der Spieler am Ende der Schriftzug des Glücksspielanbieters oder deren Sportwettensparte prangert, ist nicht allzu wichtig, weil der eine Name sowieso mit dem anderen assoziiert wird. In Bezug auf die kommende Eishockey-WM gibt es schon jetzt Wetten, die abgegeben werden können und die Fans scheinen sich sehr darauf zu freuen.

Denn das Wetten macht auch Spiele interessant, die es eigentlich nicht wären, den man hat dann einen persönlichen Bezug zu einem Spiel. Es scheint auf jeden Fall eine lukrative Partnerschaft zu sein, sowohl für die Eishockeymannschaften als auch für die Glücksspielanbieter, denn sonst würden sie ihre Verträge nicht ständig verlängern und so noch mehr Geld in den Sport bringen.

To Top
error: Content is protected !!