All for Joomla All for Webmasters
NHL

Thomas Vanek: Danke für 20 Jahre österreichische Pionierarbeit!

2005 startete Thomas Vanek in sein NHL-Abenteuer, nun ging dieses zu Ende. Der österreichische Ausnahme-Crack gab seinen endgültigen Rücktritt bekannt und kann auf eine sehr erfolgreiche Karriere zurückblicken.

„Ich bin glücklich mit dem, was ich erreicht habe“, betonte Österreichs Sportler des Jahres 2007. Das vergangene Jahr habe ihm viel Spaß gemacht, „zu Hause zu sein und meine Buben zu trainieren“, berichtete Vanek, dass er das Familienleben mit seiner Frau Ashley und den drei Söhnen Blake (12 Jahre), Luka Robert und Kade Ashton (beide 9) in Stillwater/Minnesota „richtig genieße“. „Deshalb werde ich nicht weiter trainieren und versuchen, nächstes Jahr zurückzukommen“, bekräftigte er seinen Entschluss.

Bevor Vanek am 5.Oktober gegen die New York Islanders sein NHL-Debut feiern konnte, hatte der Flügelstürmer noch viel Arbeit vor sich. In der Saison 1999-2000 stand Vanek zum ersten Mal im Kader eines nordamerikanischen Teams – für die Sioux Falls Stampede absolvierte er drei Spielzeiten. In seiner letzten zeigte er mit 91 Punkten in 53 Spielen auf und stand auch als Kapitän auf dem Eis.

Danach folgten zwei Jahre an der University of Minnesota: 83 Spiele, 113 Punkte lautete seine eindrucksvolle Bilanz. Nach seinem ersten Jahr bei den Gophers wurde Vanek an Position 5 des NHL Entry Drafts 2003 gezogen. Vor Spielern wie Jeff Carter, Zach Parise oder Patrice Bergeron. Rückblickend hat Vanek die elftmeisten Spiele der Draftklasse 2003 absolviert – nämlich 1.029. Dieses Ranking wird von Eric Staal mit 1.236 Spielen abgeführt. Bei den Punkten liegt er mit 789 Zählern hinter Staal (1.018), Ryan Getzlaf (926), Patrice Bergeron (866), Corey Perry (795) und Joe Pavelski (790) auf dem sechsten Gesamtrang.

Gleich in seinem allerersten NHL-Spiel fand Vanek den Weg aufs Scoreboard, als er gegen die Islanders einen Assist verbuchte. Auch in seinem zweiten Spiel, welches gegen die Boston Bruins standfand, bereitete Vanek einen Treffer vor. Der erste Treffer seiner 14 Jahre langen NHL-Karriere fiel aber erst ein Monat später, als Vanek gegen die Carolina gleich doppelt traf und eine „three point night“ feiern konnte.

Für die Buffalo Sabres stand Vanek in 530 „regular season“-Spielen auf dem Eis, weitere 41 Spiele folgten in den Playoffs. In den Spielzeiten 05/06 und 06/07 drangen die Sabres immer ins Conference Finale vor, für den großen Wurf oder eine Stanley Cup Finalteilnahme sollte es aber nicht reichen. 2006 verabschiedete man sich gegen den späteren Champion aus Carolina mit einem bitteren 3:4, im Jahr darauf hatte man gegen die Ottawa Senators kein Rezept und musste mit 1:4 die Segel streichen.

Seine punktbeste NHL-Saison lieferte er 2006/07 ab, als er 43 Tore und 41 Assists einsammeln konnte. In diesem Jahr konnte Vanek auch den besten Plus/Minus-Wert vorweisen und beendete die Spielzeit mit einer +47. Nach 13 Spielen in der Saison 2013/14 ging die „Ehe“ zwischen Vanek und den Sabres zu Ende – Vanek wurde zum ersten Mal in seiner Karriere getradet.

Zusammen mit Michael Grabner stürmte er für die New York Islanders. In den 47 Spielen zeigte er mit 44 Punkten massiv auf, die Islanders transferierten den Österreicher aber zur Deadine nach Montreal. Aber auch dort blieb Vanek nicht lange, denn im darauffolgenden Sommer unterzeichnete der heute 36-Jährige einen 19,5 Millionen US Dollar schweren 3-Jahresvertrag bei den Minnesota Wild. Nach zwei Jahren entschied sich Minnesota, Vanek aus seinem Vertrag herauszukaufen – 93 Punkte in 154 Spielen waren für die Wild zu wenig.

Die letzten drei Jahre verbrachte Vanek bei den Florida Panthers, Vancouver Canucks, Columbus Blue Jackets und zuletzt bei den Detroit Red Wings. Für das „winged wheel“ lieferte er 74 Punkte in 112 Spielen ab. Sein letztes NHL-Spiel absolvierte er am 23.März 2019 gegen die Vegas Golden Knights, welches mit 3:2 an Detroit ging. Seine letzten beiden Treffer erzielte er zwei Tage zuvor, als er in St.Louis einen Doppelpack schnürte.

Neue Karriere als General Manager?
Sein Rücktritt bedeute aber nicht seinen Abschied vom Eishockey. „Ich möchte wieder zurück ins Spiel kommen und schließlich ein GM (General Manager) werden“, verriet Vanek seine Pläne für die Zukunft. „Dadurch, dass ich für so viele verschiedene Teams in den letzten sechs, sieben Jahren meiner Karriere gespielt habe, habe ich so viel gelernt“, erklärte Österreichs größter Eishockey-Star.

Vanek wisse deshalb, worauf es ankommt, um ein erfolgreiches NHL-Team zu formen. „Ich habe mir in den letzten sechs, sieben Jahren viele Notizen gemacht, was die Burschen wirklich mögen. Denn am Ende des Tages kommt es darauf an. Du musst 23 Spieler haben, die nicht nur schätzen, wo sie sind, sondern auch lieben, wo sie sind, die gemeinsam spielen und füreinander da sind. Ich möchte deshalb dem Spiel verbunden bleiben und eines Tages GM werden und einige der Dinge umsetzen, die ich in meiner eigenen Karriere gelernt habe.“

www.hockey-news.info , APA, www.youtube.com , Bild: Von Kristin Williams – Kristin Williams, kristin(at)kristinwilliamsphotography.com, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1332403

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!