All for Joomla All for Webmasters
International

WM2018: Die Schweiz schlägt Frankreich mit 5:1 und steht Viertelfinale

Die Schweizer Nationalmannschaft schlägt Frankreich mit 5:1 und stehen dank einer soliden Leistung im letzten Gruppenspiel im Viertelfinale.

Für dieses für die Schweiz äusserst wichtige Spiel stand Leonardo Genoni zwischen den Pfosten, da Reto Berra leicht angeschlagen war. Die Franzosen mussten ohne ihre beiden besten Einzelspieler Stephane Da Costa und Yohann Auvitu antreten. Florian Hardy kehrte ins Tor zurück.

Es dauerte einige Minuten, bis die Schweizer warm gelaufen waren, wobei Timo Meier einem Führungstreffer in der Startphase am nächsten kam, bei seinem zweiten Versuch pflückte der französische Goalie den Puck in extremis mit dem Handschuh aus der Luft. Nach einem Abpraller von Hardy boten sich den Schweizern die nächsten Möglichkeiten, doch Andrighetto scheiterte in der 12. Minute aus zentraler Position und nach Corvi-Rückpass eine Minute später, traf Gregory Hofmann zum wichtigen 1:0. Pech hatten die Franzosen bei einer zwei gegen eins Situation, als Rech den Puck nicht an Genoni vorbei brachte. Augenblicke später mussten die Franzosen einen weiteren Gegentreffer der Schweizer hinnehmen. Meier passte zu Niederreiter, welcher aber nur die Latte traf. und Corvi, welcher Niederrreiter gefolgt war, drückte den Puck zum 2:0 über die Linie

Es folgte ein schwaches Mitteldrittel der Schweizer-Nati. Eine 2 minütige doppelte Überzahl, weil zwei Franzosen gleichzeitig auf die Strafbank mussten, vermochten sie nicht zu einem Tor umzumünzen. Aber auch die „Les Bleus“ kamen hin und wieder zu einigen guten Chancen. So stand Guttig nach einem Schuss von Fleury alleine vor dem Schweizer Tor, scheiterte aber an Genoni. Bei einem weiteren Überzahlspiel der Eisgenossen in der 36. Minute, fiel der Treffer zum 3:0. Dabei wurde Torschütze Untersander von Josi assistiert.

In der Startphase des letzten Drittels wurde eine Strafe gegen die Franzosen angezeigt und die Eidgenossen konnten sich im Angriffsdrittel des Gegners festsetzen. Dabei kassierten die Franzosen einen unglücklichen Gegentreffer. Gallet lenkte einen Querpass von Kevin Fiala unglücklich ins eigene Tor. Eine Minute später musste sich auch der Schweizer Torhüter geschlagen geben, Guillaume Leclerq konnte einen Weitschuss zum 4:1 ablenken. Es folgte zwei Bankstrafen der Schweizer, bei der Zweiten gegen Corvi konnte Vermin mit letztem Einsatz den Puck aus dem eigenen Drittel befördern, welcher bei Simon Moser landete und dieser nicht lange fackelte und per Shorthander zum 5:1 einschoss.

IIHF Weltmeisterschaft 2018 – Gruppe A
Schweiz – Frankreich 5:1 (2:0|1:0|2:1)
Tore:
13. Hofmann (Haas, Müller) 1:0 (Strafe angezeigt).
16. Corvi (Niederreiter, Meier) 2:0.
38. Untersander (Josi, Corvi/Ausschluss Claireaux) 3:0.
43. Fiala (Haas, Fora) 4:0 (Strafe angezeigt) 4:0.
44. Leclerc (Chakiachvili, Perret) 4:1.
54. Moser (Vermin, Müller/Ausschluss Corvi!) 5:1.
www.hockey-news.info , www.crossed-flag-pins.com

To Top
error: Content is protected !!