All for Joomla All for Webmasters
International

WM2018: Russland mit knappem Sieg gegen kämpferische Schweizer

Das Schweizer-Team blieb im grossen und ganzen unverändert. Im Tor stand Reto Berra und der Sturm nur minim verändert. Im ersten Block der Russen wurde Dadanov, der in die dritte Sturmformation zurückversetzt wurde, durch Gusev ersetzt,

Wie erwartet übernahmen die Russen die Spielkontrolle und die Schweizer mussten in der Startphase zweimal das Glück in Anspruch nehmen. Ein Ablenker beim ersten Einsatz der russischen Paradelinie landete am Pfosten und nach einem Fehler eines Schweizers tauchte plötzlich Dadonov alleine vor Berra auf, aber auch diesmal landete der Puck am Pfosten. Eine erste Strafe gegen die Schweiz, wobei das Boxplay der Eidgenossen das russische Powerplay neutralisierte. Augenblicke später scheiterte Datsyuk scheiterte am Schweizer Goalie, Gusev versuchte es erneut mit einem Ablenker, doch Berra hatte aufgepasst. Hoffmann versuchte es bei einem ersten Powerplay der Schweizer aus zentraler Position, doch Koshechkin parierte.

Die Schweizer Mannschaft mit einem schlechten Start in den mittleren Abschnitt, liessen den Russen zuviel Raum. Gusev passte quer Karprizov, welcher zur 1:0 Führung traf. Für Unruhe vor Berra sorgte ein Weitschuss von Gavrikov, doch konnten die Eisgenossen die Situation entschärfen. Erste Überzahl für die Schweizer-Nati, die erste Möglichkeit wurde vergeben, doch beim zweiten Anlauf und nach einem Querpass von Kukan erzielte Ramon Untersander den 1:1 Ausgleich. Die Freude der Schweizer nur kurz, denn nach dem Ausgleich führten ein paar Fehler zu zwei unnötige Gegentore. Dadanov mit einer kurzen Drehung traf in die entfernte Ecke zur neuerlichen Führung. Weil die erste russische Sturmformation immer wieder für Gefahr vor dem Schweizer Tor sorgte, brauchte es einen grandiosen Save von Berra bei Spielmitte. Die Eisgenossen hielten sich aber weiter im Spiel und bei einem schnellen Gegenstoss von Vermin per Querpass, verpasste Timo Meier aus bester Position das Tor. Dann überstürzten sich die Ereignisse in der Schlussphase des 2. Drittels. 51 Sekunden vor der Beendigung des 2.Drittels wurde eine Strafe gegen Scherwey gepfiffen, welche sich als falsch erwies, 27 Sekunden folgte eine Zweite wegen zuvieler Spieler auf dem Eis. Bei 5 gegen 3doppelten die Russen nach wobei Nesterov traf zum 1:3 traf.

In der ersten Hälfte des letzten Drittels liessen die Russen nichts mehr anbrennen. Dennoch waren die Eidgenossen plötzlich wieder präsent. Nach einem Fehler der Russen schnappte sich Andrighetto die Scheibe und passte zu Timo Meier, der aber das Tor knapp verfehlte, aber Andrighetto mit einer schnellen Reaktion verwertete den Rebound zum 2:3. Nun lauerten die Russen auf Kontermöglichkeiten, bei dem Grigorenko die Scheibe erwischte und zum 2:4 versenkte. Bei einem Wechselfehler der Russen ging Patrick Fischer volles Risiko ein und nahm Berra für einen sechsten Feldspieler aus dem Tor, Andrighetto mit einem Weitschuss, den Haas zum 3:4 ablenken konnte. Tore fielen keine mehr und der grosse Kampf und Einsatz der Eisgenossen schlecht belohnt.

IIHf Weltmeisterschaft 2018 – Gruppe A

Russland – Schweiz 4:3 (0:0 3:1 1:2)
Tore:
23. Kaprisow (Dazjuk, Gussew) 1:0.
27. Untersander (Kukan, Corvi/Ausschluss Bereglasow) 1:1.
28. Dadonow (Anissimow) 2:1.
40. Nesterow (Gussew, Dazjuk/Asschlüsse Scherwey, Niederreiter) 3:1.
52. Andrighetto (Meier, Vermin) 3:2.
57. Grigorenko (Anissimow, Gawrikow) 4:2.
59. Haas (Andrighetto, Niederreiter/Ausschluss Kaprisow) 4:3

www.hockey-news.info , www.crossed-flag-pins.com

To Top
error: Content is protected !!