All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: KAC schlägt sensationell den italienischen Meister!

Mit einer herausragenden Leistung konnte das Farmteam des EC-KAC am Samstagnachmittag den amtierenden Meister Italiens, die Rittner Buam, mit 3:2 nach Verlängerung bezwingen.

Beim EC-KAC II kam es gegenüber der knappen 3:4-Niederlage in Feldkirch am Donnerstag zu drei Änderungen im Lineup: Torhüter Jakob Holzer und Verteidiger Kele Steffler standen am Samstag im Aufgebot der Kampfmannschaft, zudem gesellte sich der verletzte Niklas Ofner auf die Liste der Ausfälle zu Michael Kernberger (gesperrt) und Jonathan Bergmann (verletzt). Nachrücker aus dem Nachwuchs standen nicht zur Verfügung, da sich das U18-Team des EC-KAC aktuell auf seiner Schweden-Tournee befindet.

Im ersten Spielabschnitt stand primär KAC-Goalie Florian Vorauer im Mittelpunkt des Geschehens: Bereits in der ersten Minute zeichnete er sich bei einem Tudin-Schuss von den linken Hashmarks aus, danach parierte er einen Eisath-Abschluss aus kurzer Distanz (4.) und im ersten Powerplay für die Gäste auch einen Onetimer von Randy Gazzola vom linken Faceoff-Kreis aus (7.). Als Valentin Hammerle einen Rebound nach Fernschuss im ersten Versuch nicht über die Linie brachte und sich vor dem aussichtsreichen zweiten ein Verteidiger der Südtiroler auf die Scheibe warf, wurde nicht die Spielverzögerung geahndet, sondern die Positionierung des KAC-Angreifers im Torraum (12.). Gegen Matt Lane, der im Slot völlig frei zum Abschluss gekommen war, parierte erneut Vorauer (12.), dann war der bestens aufgelegte Schlussmann der jungen Rotjacken erstmals geschlagen: Nach einem Wristshot von Ryan Obuchowski aus der Halbdistanz konnte Simon Kostner den Abpraller aus kurzer Distanz mit der Rückhand über die Linie schieben (13.). Bei einem Pfostenschuss von Alex Frei aus dem Zentrum war das Farmteam im Glück (16.), in der Schlussminute des ersten Abschnitts gelang dann jedoch der Ausgleich: Ein scharfer Sticha-Querpass wurde im Zentrum so geblockt, dass der Puck direkt vor Rok Kapel zu liegen kam, der ihn mit einem strammen Handgelenksschuss unter die Querlatte setzte (20.).

Die erste Möglichkeit im Mitteldrittel gehörte den Rittner Buam: Alex Frei nahm über die linke Seite Tempo auf, setzte seinen Schlenzer aus der Halbdistanz aber nur an die Außenstange (21.). Bei angezeigter Strafe gegen die Gäste bediente Philipp Kreuzer von hinter dem Tor aus Valentin Ploner, der seine Direktabnahme aus der Nahdistanz jedoch über die Latte knallte (24.). Es folgten zwei starke Powerplays des EC-KAC II, dem in dieser Phase allerdings kein Treffer gelingen wollte. Die beste Möglichkeit war ein scharfer Wristshot von Niklas Würschl aus dem Rückraum, der vom Lattenkreuz ins Spielfeld zurücksprang (26.). Markus Pirmann setzte – jeweils ebenfalls bei numerischem Vorteil – einen Schlenzer von halblinks in die Fanghand von Goalie Hannes Treibenreif (27.) und traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (28.). Erst gegen Ende des zweiten Durchgangs kamen auch die Südtiroler wieder zu guten Gelegenheiten: Nach einer Torumrundung im großen Bogen brachte Frei einen scharfen Schlenzer aus dem Slot an, Vorauer hielt bravourös mit dem Catcher und parierte den Nachschuss mit seiner Maske (35.). Auch bei einem verdeckten Wristshot von Obuchowski war der KAC-Goalie zur Stelle, den Rebound vermochte er vor zwei einschussbereiten Gegenspielern einzufrieren (38.).

Den Auftakt in das spektakuläre Schlussdrittel bildete Rittens erneuter Führungstreffer: Bei numerischer Überlegenheit fand Randy Gazzola von links den am Crease freien Lane, der US-Amerikaner hob den Puck unter das Tordach (42.). Doch nur 30 Sekunden später glich Klagenfurt aus: Im Getümmel vor dem Kasten der Gäste klopfte Rok Kapel seinen eigenen Rebound in die lange Ecke (42.). Es folgte eine Vielzahl an Chancen für beide Teams, die jungen Rotjacken trafen im dritten Abschnitt ganze drei Mal Metall: Ein Schlenzer von Alexander Moser im Powerplay ging an den Außenpfosten (44.), Nicolaus Casati setzte den Abschluss eines „Zwei-gegen-Eins“-Konters, den Valentin Ploner ermöglicht hatte, an die Stange (49.) und Philipp Kreuzer fälschte einen Schlagschuss von Christoph Duller ebenfalls an das Gestänge ab (56.). Die Rittner Buam vergaben zwei Solo-Chancen: Vorauer stoppte Obuchowski mit den Schonern (44.), Frei traf über links kommend nur die Stange (47.). Gegen den frei vor ihm aufgetauchten Markus Spinell rettete einmal mehr der KAC-Goalie (48.) und bei einem „Drei-gegen-Eins“-Konter der Gäste agierte Simon Kostner zu eigensinnig (50.). In der Schlussphase hielt Florian Vorauer den Punktgewinn fest: Im Spagat vereitelte er eine Großchance des aus der Ecke ideal eingesetzten Marco Marzolini (59.).

In der somit fälligen Verlängerung sahen sich die jungen Rotjacken zunächst einer 104-sekündigen Unterzahlsituation konfrontiert, in der sie sich heroisch verteidigten: So vermochte Simon Hammerle, der sich nach einem starken Block kaum mehr auf den Beinen halten konnte, den Puck mit letztem Einsatz aus der Gefahrenzone zu bringen (62.). Bei „Drei-gegen-Drei“ trafen dann die Gäste, dem Tor wurde aber aufgrund einer Kick-Bewegung mit dem Schlittschuh die Anerkennung verweigert (64.). Und so waren es die Klagenfurter, die sich den Extrapunkt sichern konnten: Markus Pirmann scheiterte von den rechten Hashmarks aus an Treibenreif, der aufgerückte Christoph Duller konnte den Abpraller aber zum umjubelten Siegestreffer über die Linie drücken (64.).

Kirk Furey (Head Coach EC-KAC II):
„Der erste Abschnitt war recht ausgeglichen, Rittens Schüsse kamen oft von außen, Florian Vorauer hielt stark. Der Treffer spät im Drittel war wichtig für uns, er hat uns das Vertrauen gegeben, um im weiteren Verlauf der Partie sehr vieles sehr richtig zu machen. Im dritten Abschnitt haben wir postwendend nach dem zweiten Gegentor ausgeglichen, der Gegner wusste spätestens zu diesem Zeitpunkt, dass die heutige keine einfache Begegnung für ihn sein wird. Insgesamt war das eine sehr reife Vorstellung, die unsere Fortschritte als Gruppe offenbart hat. Unsere Mannschaft kann heute sehr stolz auf sich sein, sie hat sich für eine konsequente Umsetzung unseres Spielplans über 64 Minuten hinweg selbst belohnt.“

Alps Hockey League, 25. Spieltag
EC-KAC II – Rittner Buam 3:2 n.V. (1:1,0:0,1:1)
Tore EC-KAC II: Rok Kapel (19:11, 41:41), Christoph Duller (63:57)

www.kac.at, Pic: EC-KAC/Handler

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!