All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL-Preview: Ritten und Lustenau stehen heute mit dem Rücken zur Wand!

Sowohl der EHC Lustenau als auch die Rittner Buam mussten sich am Donnerstag in Spiel drei der „best-of-five“-Halbfinalserien geschlagen geben und stehen somit bereits mit dem Rücken zur Wand. Beide Teams benötigen am morgigen Samstag einen Sieg, um die Finalchance intakt zu halten. Beide Spiele gibt es live auf Valcome.tv zu sehen.

Alps Hockey League | 02.04.2022 | Semifinale 4:
Sa, 02.04.2022, 18:00 Uhr: Rittner Buam – HDD SIJ Acroni Jesenice
Referees: HUBER A., RUETZ, Mantovani, Puff. | >> PPV-LIVESTREAM <<
Stand in der „best-of-five“-Serie: 1:2

Ohne Chance waren die Rittner Buam am Donnerstag beim HDD SIJ Acroni Jesenice. Die Südtiroler mussten sich mit 0:6 geschlagen geben und blieben erstmals seit 22. Jänner und wettbewerbsübergreifend 22 Spielen ohne eigenen Torerfolg. Bislang behielt in dieser Serie immer das Heimteam die Oberhand. In Ritten setzten sich die „Buam“ knapp mit 3:2 durch. Es war ihr erster Heimsieg über Jesenice nach zuvor vier Heimniederlagen in Folge. Jesenice konnte keines der vergangenen zwei Auswärtsspiele für sich entscheiden. Sollten die Slowenen am Samstag die Oberhand behalten, wäre es ihr erster Finaleinzug in der Geschichte der Alps Hockey League. Die „Buam“ müssten sich erstmals im Halbfinale der AHL verabschieden. Bislang standen sie zwei Mal in der Vorschlussrunde und anschließend im Finale. 2017 holten sie den bislang einzigen Titel.

  • H2H AHL RIT – JES: 10:15

Sa, 02.04.2022, 19:00 Uhr: EHC Lustenau – Migross Supermercati Asiago Hockey
Referees: MOSCHEN, SCHAUER, Eisl, Wimmler. | >> PPV-LIVESTREAM <<
Stand in der „best-of-five“-Serie: 1:2

Der EHC Lustenau unterlag am Donnerstag bei Migross Supermercati Asiago Hockey mit 2:4. Bereits nach 23 Minuten hatten die Hausherren einen 3:0-Vorsprung inne. Alle drei Tore erzielte Asiago, gegen das zweitbeste Penalty Killing der Liga, in Überzahl. Lustenau kam zwar noch auf 2:3 heran und hatte sogar Ausgleichschancen, musste sich am Ende aber zum dritten Mal in dieser Saison den Italienern beugen. Vier Mal war der EHC im direkten Saison-Vergleich siegreich. Vor heimischem Publikum setzten sich die Vorarlberger zuletzt mit 5:3 durch. Es war zu diesem Zeitpunkt der Serienausgleich. Sollte Lustenau am Samstag nicht gewinnen, wäre es das dritte Aus im AHL-Halbfinale in Serie. Den Sprung ins Finale schafften sie bislang noch nie. Für Asiago wäre es der insgesamt vierte Finaleinzug. Lediglich in der Saison 2018/19 verpassten die Italiener den Sprung ins Endspiel.

  • H2H AHL EHC – ASH: 9:10

alps.hockey , Bild: Max Pattis

bet365
To Top
error: Content is protected !!