All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: Pustertal dreht Partie und hat Matchpucks!

Der HC Pustertal Wölfe gewann Finale #4 in Ljubljana nach 1:3-Rückstand mit 4:3 nach Verlängerung und stellte in der best of seven Serie auf 3:1. Tommaso Traversa gelang in Minute 62 der Game Winner. Erstmals in der Geschichte der Alps Hockey League wurde mit dem heutigen Spieltag die 300.000 Zuseher Marke übertroffen.

Alps Hockey League, Finale #4 (best of seven):
Mo, 15.04.2019: HK SZ Olimpija vs. HC Pustertal Wölfe 3:4/OT (1:0,2:1,0:2,0:1)
Stand in der best of seven Serie: 1:3
Referees: FICHTNER, MORI, Bedynek, Snoj; Zuseher: 2641
Der HC Pustertal Wölfe gewann Finale #4 in Ljubljana nach 1:3-Rückstand mit 4:3 nach Verlängerung und stellte damit in der best of seven Serie auf 3:1. Finale #5 folgt am Mittwoch in Bruneck. Die Teams lieferten sich in Drittel 1 einen schnellen Schlagabtausch (13:10-Torschüsse) mit guten Chancen auf beiden Seiten. In Minute 17 war der Bann schließlich gebrochen: Aljaz Chvatal kam hinter dem gegnerischen Tor zum Puck, legte ideal auf für Nik Simsic, der vorm Tor lauerte und Goalie Colin Furlong mit einem schönen Haken eiskalt aussteigen ließ – 1:0.

Abschnitt 2 begann perfekt für Ljubljana: Nach einem schnell vorgetragenen Gegenangriff schloss Ales Music einen Querpass von Zan Jezovsek nach nur 100 Sekunden zum 2:0 ab. Brunecks Head Coach Petri Mattila reagiert mit einem Time Out, die Slowenen hatten das Match in weiterer Folge aber unter Kontrolle. In Minute 36 schlugen die Gäste jedoch eiskalt zu. Nach einem langen Pass von Armin Helfer, starteten Raphael Andergassen und Markus Gander in Unterzahl einen 2-auf-0-Konter, den Letzterer zum 1:2-Anschlusstreffer abschloss. Die Italiener bekamen nun Rückenwind, schwächten sich allerdings kurz vor der zweiten Drittelpause durch eine Strafe und das rächte sich. In Überzahl drückten die grünen Drachen auf das 3:1, das Ljubljana’s Kapitän Ales Music auch mit der Pausensirene aus kurzer Distanz gelang.

Die Gäste steckten im Schlussdrittel nicht auf und kamen durch einen Schuss von Verteidiger Armin Helfer, der aufgerückt war, zum 2:3 (50.). Goalie Zan Us war dabei die Sicht verstellt. Die Italiener warfen nochmals alles nach vorne (13:4-Torschüsse im dritten Abschnitt) und wurden kurz vorm Ende mit dem 3:3 durch Teemu Virtala, der einen schnellen Gegenangriff abschloss, belohnt (58.).

In der Overtime tankte sich Tommaso Traversa durch die Abwehr der Hausherren und schloss nach nur 116 Sekunden eiskalt zur 3:1-Serienführung für den HCP ab. Spiel #5 folgt am Mittwoch in Bruneck.

Tore HKO: Simsic (17. – Chvatal), Music (22. – Jezovsek; 40./pp)
Tore PUS: Gander (36./sh – Andergassen, Helfer), Helfer (50. – De Lorenzo Meo), Virtala (58. – Hofer), Traversa (62.)

www.erstebankliga.at, Pic Optic Rapid

To Top
error: Content is protected !!