All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: RB Juniors deklassieren Zell und fixieren Playoff-Teilnahme!

Die Red Bull Hockey Juniors haben sich als drittes Team der Alps Hockey League direkt für das Viertelfinale qualifiziert. Sie feierten gegen den EK „Die Zeller“ Eisbären einen 11:1-Erfolg und machte damit auch die letzten Chancen der Zeller auf eine Teilnahme am Pre-Playoff zunichte. Den zwölften Tabellenrang machte parallel der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel fest, der sich dem Tabellenführer HC Pustertal Wölfe erst nach Verlängerung geschlagen geben musste. Im Kampf um den vierten Tabellenplatz hat sich der regierende Meister Migross Supermercati Asiago Hockey mit einem Sieg über seinen direkten Konkurrenten Ritten einen vorentscheidenden Vorteil gesichert.

Sa, 02.03.2019: Red Bull Hockey Juniors vs. EK “Die Zeller” Eisbären 11:1 (2:0, 5:0, 4:1)
Referees: BULOVEC, LOICHT, Bedynek, Markizeti. Zuschauer: 275

Mit einem deutlichen 11:1-Heimsieg über den EK „Die Zeller“ Eisbären haben sich die Red Bull Hockey Juniors als drittes Team direkt für das Viertelfinale in der Alps Hockey League qualifiziert. Im Salzburger-Derby feierten die Juniors mit ihrem höchsten Saisonsieg den 12. Erfolg in Serie. Die „Eisbären“ haben nach ihrer sechsten Auswärtsniederlage in Folge keine Chance mehr sich für die Pre-Playoffs zu qualifizieren und beenden bei noch einem ausstehenden Spiele die Saison an 13. Stelle. Das Heimteam hatte die Begegnung von Beginn an unter Kontrolle und lag nach dem ersten Drittel mit 2:0 voran. Im mittleren Abschnitt legten die Red Bulls noch einen Zahn zu: mit fünf Toren innerhalb von nur neun Minuten schafften sie die Vorentscheidung – auch weil sie defensiv brillierten, nur einen Torschuss von Zell am See zuließen. Im Schlussabschnitt trafen die Juniors weitere vier Mal. Ivan Korecky gelang zwischenzeitlich der einzige Treffer für die Gäste an diesem Abend.

Tore RBJ: Varejcka (11./Witting-Stapelfeldt, 31./Witting-Nordberg), Schütz (20.PP1/Huber-Predan), Nordberg (25./Witting-Schmitz, 42./Witting-Stapelfeldt), Predan (27.PP1/Feldner), Pilloni (30./Frandl-Schreier), Meisaari (34./Nordberg), Zitz (47.PP1/Pilloni-Frandl), Evertsson (53.PP1/Varejcka-Witting, 59.PP1/Nordberg-Varejcka)

Tor EKZ: Korecky (50.PP1/LeBlanc-Nageler) 

Sa, 02.03.2019 Wipptal Broncos Weihenstephan vs. Hockey Milano Rossoblu 2:3 (1:0, 1:3, 0:0)
Referees: BENVEGNU, FAJDIGA, Snoj, Wiest. Zuschauer: 315

Hockey Milano Rossoblu hat bei den Wipptal Broncos Weihenstephan für eine Überraschung gesorgt. Der Tabellenvorletzte setzte sich in Sterzing mit 3:2 durch und feierte erst seinen zweiten Auswärtssieg in dieser Saison. Im Startdrittel war das Heimteam noch deutlich präsenter und stärker. In der 9. Minute nutzte Paolo Bustreo prompt das erste Powerplay für die Führung der Broncos. Ein weiteres ließ das Heimteam im Startdrittel aus, ehe Milano im mittleren Abschnitt mit drei Toren in Folge die Vorentscheidung gelang: Andrei Ivanov drehte die Partie mit einem Doppelpack binnen 16 Sekunden zu Gunsten des Auswärtsteams. Nicht ganz vier Minuten später legte Tommaso Terzago das 3:1 nach. Nachdem Milano gleich anschließend in Überzahl Chancen auf das 4:1 ausließ, verkürzte Tobias Kofler für das Heimteam noch im Mitteldrittel. In einem chancenarmen Schlussdrittel fielen keine Tore mehr und Rossoblue rettete den Auswärtssieg schlussendlich über die Zeit. 

Tore WSV: 1:0 Paolo Bustreo (08:18/PP1/Felicetti-Oberdorfer); 2:3 Tobias Kofler (35:26/D.Gschnitzer-Maffia); 

Tore MIL: 1:1 Andrei Ivanov (25:25/Terzago-Caletti); 1:2 Andrei Ivanov (25:41/Terzago-Schina); 1:3 Tommaso Terzago (29:20/Ilic-Petrov);  

Sa, 02.03.2019: EC `Die Adler` Stadtwerke Kitzbühel vs. HC Pustertal Wölfe 3:4 OT (1:0, 1:3, 1:0, 0:1)
Referees: HOLZER, MOSCHEN, Bedana, Cristeli. Spectators: 923

Der EC “Die Adler” Stadtwerke Kitzbühel hat sich mit Tabellenführer HC Pustertal Wölfe einen harten Kampf geliefert und unterlag erst nach Verlängerung mit 3:4. Mit dem Punktgewinn und der gleichzeitigen Niederlage von Zell am See fixierten die Tiroler ihre Teilnahme am Pre-Playoff. Das zweite Powerplay brachte den Heimischen die 1:0-Führung durch Thomas Mader. Die „Adler“ fanden im weiteren Verlauf des Startdrittels drei weitere Überzahlsituationen vor, konnte aber die Führung nicht ausbauen. Die Gäste wurden dann im Mitteldrittel deutlich präsenter und aggressiver. Ein Doppelpack von Gianluca March ließ die Gäste zur Mitte der Distanz das Spiel vorerst drehen. Patrick Bolterle glich für Kitzbühel nur wenige Minuten später wieder aus, während Felix Brunner für die Gäste nochmals die Führung holte. Im Schlussdrittel glich Manuel Rosenlechner für die “Adler” erneut aus und brachte seine Mannschaft in die Overtime. Dort bekam Kitzbühels Mario Ebner eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Hookings verhängt. Im anschließenden Powerplay traf Markus Gander das Siegestor.

Tore KEC: Mader (11.PP1/Lenes-Rosenlechner), Bolterle (32./Lenes), Rosenlechner (48./Hochfilzer)

Tore PUS: March (28./Virtala-Elliscasis, 30./Gander-Andergassen), Brunner (36./Corbett-Althuber), Gander (63.PP1/Hofer)

Sa, 02.03.2019: Rittner Buam vs. Migross Supermercati Asiago Hockey 4:5 (0:2, 3:2, 1:1)
Referees: MORI, STRASSER, De Zordo, Piras. Zuschauer: 512

Migross Supermercati Asiago Hockey hat sich im Kampf um das letzte verbleibende Ticket für die direkte Viertelfinalqualifikation einen Vorteil erarbeitet. Der Meister gewann bei seinem direkten Konkurrenten Rittner Buam mit 5:4 und liegt zwei Spiele vor Ende des Grunddurchgangs drei Punkte vor der Mannschaft von Riku Lehtonen, die zum dritten Mal in Serie eine Niederlage einstecken musste. Die Gäste starteten stark und lagen bereits nach 5:28 Minuten mit zwei Treffern vorne. In der 4. Minute bezwang Kapitän Federico Benetti Ritten-Goalie Thomas Tragust mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:0, kurz darauf erhöhte Matteo Tessari in Überzahl auf 2:0. Danach gab es Chancen auf beiden Seiten, nach den ersten 20 Minuten blieb es aber bei der doppelten Führung des AHL-Champions. Im Mitteldrittel waren erst 116 Sekunden verstrichen, als Ritten auf 1:2 verkürzte. Julian Kostner blieb alleine vor Frederic Cloutier cool und halbierte den Rückstand. Die Antwort der „Stellati“ folgte zwei Minuten später, als Anthony Bardaro zum 3:1 einschob. Die Hausherren gaben sich aber nicht auf und machten es nur wenige Sekunden später mit Kapitän Dan Tudin noch einmal spannend. Die „Buam“ waren jetzt zwar spielbestimmend, doch es war Asiago, das in der 37. Minute mit Davide Dal Sasso erneut jubeln konnte. 19 Sekunden vor der zweiten Drittelpause erzielte Thomas Spinell das 3:4, somit war das Spiel wieder völlig offen. Im Schlussdrittel machte Asiago den Sack zu: Doppeltorschütze Tessari überlistete Thomas Tragust in der 44. Minute mit einem nicht unhaltbaren Schuss ins kurze Eck zum 5:3. Vier Minuten vor Spielende netzte Markus Spinell zum 5:4 ein, die Aufholjagd der „Buam“ blieb aber unbelohnt. Am Ende brachte Asiago das Ergebnis mit viel Mühe über die Zeit.

Tore RIT: 1:2 Julian Kostner (21:54/Vigl-Lutz); 2:3 Daniel Tudin (25:56/Brighenti-M.Spinell); 3:4 Thomas Spinell (39:41/Tudin-Sislannikovs); 4:5 Markus Spinell (55:29/Luza-Tudin); 

Tore ASH: 0:1 Federico Benetti (03:17/M.Tessari-Casetti); 0:2 Matteo Tessari (05:28/PP1/Rosa-Gellert); 1:3 Anthony Bardaro (24:27/Rosa-Casetti); 2:4 Davide Dal Sasso (36:06/Olivero-Foltin); 3:5 Enrico Miglioranzi (43:29);  

Sa, 02.03.2019: S.G. Cortina Hafro vs. VEU Feldkirch 2:3 SO (1:1, 1:0, 0:1, 0:0, 1:0)
Referees: LEGA, PINIE, Terragni, Vignolo. Zuschauer: 446

Die VEU Feldkirch hat sich bei S.G. Cortina Hafro mit 3:2 nach Shootout durchgesetzt. Die Italiener mussten sich nach zuletzt zwei Siegen in Serie wieder geschlagen geben. Feldkirch gewann damit auch das zweite Saisonduell mit Cortina. Dabei sorgte Cortinas Mathieu Ayotte für einen perfekten Auftakt, schon nach 16 Sekunden brachte er die Seinigen in Führung. Die VEU fand im Startdrittel deutlich weniger Chancen vor, konnte aber durch Martin Mairitsch noch vor dem ersten Break ausgleichen. Im Mitteldrittel, in dem beide Teams je zwei Powerplays vorfanden, konnte Cortina durch Devin Di Diomete erneut in Führung gehen. Im Schlussabschnitt war es erneut Mairitsch, der in Überzahl den Ausgleich schaffte. Die restlichen 15 Minuten im letzten Abschnitt und die Overtime verlief torlos. Den Extrapunkt sicherte der VEU Robin Soudek im Penalty-Shootout. 

Tore COR: 1:0 Mathieu Ayotte (00:16/Sanna-R.Lacedelli); 2:1 Devin Di Diomete (27:31/Adami-Alverà); 

Tore VEU: 1:1 Martin Mairitsch (16:37/Riener-Grasbock); 2:2 Martin Mairitsch (45:51/Gehringer-Alverà); 2:3 Robin Soudek (65:00/SO); 

Sa, 02.03.2019: HC Fassa Falcons vs. HDD SIJ Acroni Jesenice 0:10 (0:5, 0:1, 0:4)
Referees: GIACOMOZZI, METZINGER, Giacomozzi, Miklic. Zuschauer: 899

HDD SIJ Acroni Jesenice hat dem Tabellenschlusslicht HC Fassa Falcons seine 19. Niederlage in Folge zugefügt. Die Slowenen feierten einen 10:0-Kantersieg und holten sich ihr viertes Shutout in dieser Saison, das Zweite in Folge. Schon nach wenigen Spielminuten lagen die Gäste mit 2:0 voran. Bis zur 16. Spielminute, als Miha Brus der erste Powerplay-Treffer an diesem Abend gelang, baute Jesenice seine Führung auf 5:0 aus. Im Mitteldrittel erhöhte Tadej Cimzar auf 6:0, ehe im Schlussabschnitt Erik Svetina mit einem Hattrick und Eric Pance den dominanten Auftritt der Gäste unterstrichen. Schlussendlich stellte Jesenice seinen höchsten Saisonsieg ein. Am 3. November siegten die Slowenen mit 12:2 in Zell am See. 

Goals JES: 0:1 Gasper Sersen (02:27/Gagnon-Sodja); 0:2 Jaka Sodja (03:15/Cimzar-Urukalo); 0:3 Eric Pance (07:56/Cimzar-Basic); 0:4 Luka Basic (10:05/Cimzar-Stojan); 0:5 Miha Brus (15:46/PP1/Rodman-Pem); 0:6 Tadej Cimzar (24:23/Pem-Basic); 0:7 Erik Svetina (52:33/Kalan-Stojan); 0:8 Erik Svetina (56:20/Sersen-Stojan); 0:9 Eric Pance (58:48/PP1/Basic-Tavzelj); 0:10 Erik Svetina (59:22/Sersen-Pesjak);

www.erstebankliga.at, Pic: EK Zell am See

To Top
error: Content is protected !!