All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Vienna Capitals drehen Spiel gegen Fehervar AV19

Nach frühem Rückstand übernahmen die Vienna Capitals ab Mitte des Spiels das Kommando und fuhren den nächsten Sieg ein.

Die Gastgeber aus Wien starteten stark in die Begegnung, kamen auch zu guten Chancen, konnten aber anfangs Carruth im Tor der Ungarn nicht bezwingen. Fehervar war vereinzelt im Konter gefährlich, aber auch Lamoureux hielt seinen Kasten sauber. Die erste Strafzeit erhielt Desousa in Minute 11 wegen Behinderung, die Gäste machten gut Druck, scorten aber nicht. Romig vergab eine aussichtsreiche 2 auf 1 Chance in Minute 14, auch Nödl scheiterte in Minute 16. Der Führungstreffer gelang dann aber den Ungarn, 21 Sekunden vor Ende des Drittels versenkte Erdely den Puck wunderschön unter die Latte.

Gleich zu Beginn des Mittelabschnittes erhöhte Fehervar durch Sarpatki auf 0:2. Beim tollen Schlenzer ins Kreuzeck hatte Lamoureux wenig Chance. Lächerliche Strafe gegen Lakos in Minute 22, Powerplay für die Gäste, das aber nichts einbrachte. Auf der Gegenseite mußte Szabo ebenso wegen Behinderung raus, nun hatten die Wiener die Möglichkeit in Überzahl den Anschlusstreffer zu erzielen. Das Powerplay war gut, aber nicht zwingend genug. Doppelstrafe in Minute 28, Sarpatki und Wall beruhigten sich nach kurzer Meinungsverschiedenheit. Minute 29 war gespielt, als erstmal die Wiener aufs Scoreboard kamen – Schneider mit dem Schupfer mit der Backhand. Dem Torhüter war wohletwas unglücklich die Sicht verstellt. Der Ausgleich fiel im erneuten Powerplay in Minute 32, Olden schoss staubtrocken ein. Wien hatte nun Oberwasser und drückte auf die Führung. Und die gelang in Minute 39, Carruth konnte einen Schuss nicht fangen und Desousa schob backhand ein.

In Minute 46 legten die Capitals nach, ein Schuss von Holzapfel wurde von einem Verteidiger und Olden glücklich abgefälscht und fand so den Weg ins Tor. Dieser Treffer nahm etwas an Spannung, Wien kontrollierte das Spiel und kam zu Chancen, Fehervar konnte nicht wirklich zulegen. Strafe für Schneider und Time Out der Ungarn in Minute 56, die auch gleich den Goalie vom Eis nahmen. Die Caps standen bei 4 gegen 6 mächtig unter Druck, doch Desousa nach selbstlosem Pass von Holzapfel schob ins leere Tor zum 5:2 ein. Die endgültige Entschiedung in dieser Begegnung. Knapp 2 Minuten vor dem Ende erhöhte Schneider mit einem Schuss durch die Beine des Torhüters noch auf 6:2.

Erste Bank Eishockey Liga – Pick Round
spusu Vienna Capitals : Fehervar AV19 – 6:2 (0:1|3:1|3:0)
Tore:
0:1 Erdely (20.),
0:2 Sarpatki (21.),
1:2 Schneider (29.),
2:2 Olden (32., PP1),
3:2 Desousa (39.),
4:2 Olden (46.),
5:2 Desousa (57., EN),
6:2 Schneider (59.)

www.hockey-news.info , Bild: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!