All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL/PR-Preview: Caps können heute CHL-Ticket fixieren!

In der Erste Bank Eishockey Liga wird am Faschingssonntag in der Pick Round in Bozen, Graz und Wien um Punkte gekämpft. Leader spusu Vienna Capitals würde sich mit einem Heimsieg über Fehervar AV19 für die Champions Hockey League qualifizieren.

Erste Bank Eishockey Liga. 7. Pick Round:
So, 03.03.2019: spusu Vienna Capitals vs. Fehervar AV19 (17:30 Uhr)
Referees: GRUBER, SIEGEL, Nemeth, Rezek.

  • Leader spusu Vienna Capitals kann am Sonntag mit einem Heimsieg über Fehervar AV19 die Champions Hockey League Teilnahme 2019/20 fixieren.
  • Die beiden Teams zeigten in der Pick Round bisher unterschiedliche Gesichter: Während die Wiener das Team der Stunde sind, die Caps gewannen als einziger Klub bisher alle sechs Spiele der Zwischenrunde und hätten als Leader das erste Pick Recht und Heimvorteil bis in ein mögliches Finale, holten die Ungarn in den ersten sechs Runden erst drei Punkte (einen Sieg).
  • Mit Wiens Peter Schneider (65 Punkte – 32G/33A) und Szekesfehervar‘s Janos Hari (63 Punkte – 21G/41A) sind am Sonntag in Wien der beste und der drittbeste Scorer der Liga im Einsatz. Ebenfalls schon 65 Punkte erzielte Andrew Clark vom HC TWK Innsbruck „Die Haie“. Peter Schneider führt zudem mit Brendan O’Donnell (DEC) mit 32 Goals die Torschützenliste der Erste Bank Eishockey Liga an.
  • Die spusu Vienna Capitals waren in der Zwischenrunde bisher on fire, netzten am öftesten ein (25x) und ließen die wenigsten Gegentreffer zu (10). Aber Achtung: Fehervar AV19 ist das torgefährlichste Team. Die Ungarn halten bei der Top-Scoring-Effizienz von 12.62%. Janos Hari und Co. schossen 2018/19 bei 1.418 Torschüssen bisher 179 Mal ein.
  • Die spusu Vienna Capitals konnten die letzten drei Heimspiele gegen Fehervar AV19 für sich entscheiden (4:2, 4:2 und 5:2) und ließen dabei jeweils nur zwei Gegentreffer zu. Die Teufel verließen die Erste Bank Arena zuletzt am 17. November 2017 oder vor 470 Tagen als Sieger, man siegte 1:0.

Peter Schneider, Stürmer spusu Vienna Capitals: „Die Ungarn sind defensiv sehr stark und haben ein gutes System. Wir dürfen nicht frustriert sein, wenn unsere Offensivbemühungen nicht gleich erfolgreich sind, denn wir werden sicher einige Torchancen kreieren!“

So, 03.03.2019: Moser Medical Graz99ers vs. EC-KAC (17:30 Uhr, www.servushockeynight.com live)
Referees: K. NIKOLIC, OFNER, Kaspar, Schauer.

  • Bei Moser Medical Graz99ers vs. EC-KAC kommt es am Sonntag zum Verfolgerduell. Die Steirer belegen in der Pick Round mit 18 Punkten Platz 2, Klagenfurt folgt mit elf Zählern auf Platz 3. Beide Teams brauchen die Punkte im Kampf ums Pick Recht und Heimrecht im Playoff. 
  • Die www.servushockeynight.com zeigt das Österreicher-Duell am Sonntag ab 17:15 Uhr aus dem ausverkauften Merkur Eisstadion live.
  • Die Moser Medical Graz99ers empfangen den EC-KAC mit guten Erinnerungen. Die Steirer entscheiden die letzten sechs „Packderbys“ für sich. Klagenfurt siegte übrigens zuletzt am 26. Dezember 2017 oder vor 431 Tagen in der Murstadt.
  • Die Moser Medical Graz99ers kämpfen am Faschingssonntag daheim gegen den EC-KAC, nach zwei Niederlagen gegen die spusu Vienna Capitals (3:8, 3:4), um die Rückkehr auf die Siegerstraße. Drei Mal in Folge haben die Steirer in der laufenden Saison noch nie verloren…
  • 99er Colton Yellow Horn (57 Punkte – 23G/34A) bzw. Klagenfurt’s Nick Petersen (62 Punkte – 24G/38A) sind die besten Scorer ihrer Teams. Klagenfurts Goalie Lars Haugen hat zudem die beste Fangquote (92.7%) und den besten GAA (1.83)

Travis Oleksuk, Stürmer Moser Medical Graz99ers: „Wir erwarten ein intensives, schnelles Spiel gegen den EC-KAC. Wir müssen gegen Klagenfurt einfach unser erfolgreiches Spiel für 60  Minuten durchziehen, um erfolgreich zu sein. Die Stimmung wird sicher auch top sein!“

So, 03.03.2019: HCB Südtirol Alperia vs. EC Red Bull Salzburg (18:00 Uhr)
Referees: PIRAGIC, TRILAR, Pardatscher, Sparer.

  • Bei Meister HCB Südtirol Alperia vs. Vizemeister EC Red Bull Salzburg kommt es am Sonntag zum Duell zweier Tabellennachbar. Die Foxes belegen aktuell mit sieben Punkten aus sechs Spielen Platz 4 in der Pick Round, die Red Bulls folgen mit ebenfalls sieben Zählern auf Platz 5. Beide Teams brauchen den Sieg im Kampf um Platz 4 und Heimrecht im Playoff Viertelfinale. 
  • Der EC Red Bull Salzburg reist mit guten Erinnerungen nach Bozen. Die Mozartstädter gewannen die letzten vier Duelle mit den Foxes.
  • Der EC Red Bull Salzburg liegt in allen Spezial Wertungen (Power Play, Penalty Killing, Scoring Effizienz und Fair Play) vor Bozen.
  • Die beiden Teams kassierten bisher die meisten Gegentreffer in der Zwischenrunde. Der EC Red Bull Salzburg musste bisher 22 Treffer hinnehmen, Bozen auch schon 20 Stück. 
  • Bozen’s Brett Findlay (49 Punkte – 10G/39A) bzw. Salzburgs John Hughes (58 Punkte – 17G/41A) sind die besten Scorer ihrer Teams

Florian Baltram, Jung-Stürmer EC Red Bull Salzburg: „Wir müssen in Bozen wieder schmutzige Tore schießen und wollen uns Platz vier holen. Der Erfolg in Szekesfehervar war wichtig für die Stimmung in der Mannschaft und hat uns als Team weiter zusammen geschweißt.“

www.erstebankliga.at Pic: PSR/LeoVymlatil

To Top
error: Content is protected !!