All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: Siege für Lustenau, Kitzbühel & RBS – VEU & und Zell verlieren

Die Top 5 – Leader HC Pustertal Wölfe, Meister Migross Supermercati Asiago Hockey 1935, EHC Alge Elastic Lustenau, HK SZ Olimpija und HDD SIJ Acroni Jesenice – feierten am Samstag allesamt Siege in der Alps Hockey League.

9.09.2018: Red Bull Hockey Juniors – Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro 2:0 (0:0,1:0,1:0)
Die Goalies – Laakso bzw. De Filippo Roia – hielten in Drittel 1 das 0:0 fest. Gleich nach Wiederbeginn ließen die Italiener ein vierminütiges Powerplay ungenützt und das rächte sich: Die Red Bull Hockey Juniors nützten in Minute 30 ein Überzahlspiel zum 1:0: Nach einer traumhaften Passkombination musste Evertsson nur mehr den Schläger hinhalten. Von da an war das Spiel von Strafen geprägt. Ein weiteres Powerplay brachte die Entscheidung. Nach nur 26 Sekunden in Drittel 3 traf Evertsson zum 2:0. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten fiel danach kein Treffer mehr.

29.09.2018: HK SZ Olimpija – Rittner Buam 5:1 (2:0,1:1,2:0)
Der HK SZ Olimpija stellte gegen die Rittner Buam bereits früh im Spiel die Weichen auf Sieg: Ales Music (3.) und Gal Koren (12.) sorgten bereits nach zwölf Minuten für eine 2:0-Führung. Gleich nach Wiederbeginn konnte der Vizemeister in Unterzahl durch Simon Kostner auf 1:2 verkürzen (23.). Die Slowenen antworteten darauf mit einem wahren Sturmlauf (15:5-Torschüsse in Drittel 2). Das 3:1 war nur eine Frage der Zeit und gelang schließlich abermals Koren in Überzahl in Minute 39. Der Stürmer drückte den Puck aus kurzer Distanz über die Linie. Im Schlussdrittel präsentierten sich die Drachen weiterhin in Torlaune und schraubten das Score durch weitere Treffer von Koren und Music auf 5:1 hinauf. Ljubljana feierte damit in der laufenden Alps Hockey League Saison den dritten Sieg im dritten Heimspiel.

29.09.2018: VEU Feldkirch – HC Pustertal Wölfe 0:3 (0:2,0:0,0:1)
Der HC Pustertal Wölfe dominierte die VEU Feldkirch im ersten Drittel regelrecht (13:3-Torschüsse) und kam durch Treffer von Hofer und Berger zu einer 2:0-Führung. Nach Wiederbeginn konnten die West-Österreicher das Match offener gestalten, weitere Treffer blieben aber aus. In der 49. Minute sorgten VEU-Goalie Alex Caffi und Simon Berger mit einem Fight für ein weiteres Highlight in diesem Spiel. Caffi musste dafür vorzeitig unter die Dusche und wurde fortan von Dominic Divis ersetzt. Im Finish setzten die Vorarlberger nochmals alles auf eine Karte und nahmen ihren Goalie für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Das Risiko zahlte sich nicht aus, man kassierte noch den dritten Treffer durch Markus Gander ins leere Tor. Der HCP gewann damit auch sein fünftes Spiel ohne Punkteverlust und bleibt Leader.

29.09.2018: EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel – EC-KAC II 4:3 (2:0,0:2,2:1)
Die Hausherren nahmen in Drittel 1 das Tor des EC-KAC II unter Beschuss (21:11-Torschüsse). Die Offensivbemühungen des EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel trugen schließlich auch ihre Früchte. Eder (16.) und Maurer (20.) sorgten für eine 2:0-Führung. Nach der Pause schlugen die Gäste zurück. Rodiga (25.) und Topatigh (29.) sorgten in einem nun offenen Schlagabtausch mit einem Doppelschlag binnen 280 Sekunden für den 2:2-Ausgleich. Auch im Schlussdrittel suchten die Teams ihr Heil in der Offensive (12:16-Schüsse). In einem hochdramatischen Finale drehte Klagenfurt das Spiel zunächst durch einen Powerplay-Treffer von Hochegger (50.) – 3:2. Die Adler steckten aber keineswegs auf und schlugen durch Treffer von Rosenlechner (54.) und Havlik (58.) postwendend zurück und blieben damit gegen den EC-KAC II auch im siebten Aufeinandertreffen ungeschlagen.

29.09.2018: EK Die Zeller Eisbären – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 1:4 (0:1,0:0,1:3)
Goalie Patrick Machreich hielt den EK Die Zeller Eisbären mit 25 Saves in den ersten 40 Minuten im Spiel. Nur bei einem Schuss von Alex Gellert in der 18. Minute war der EKZ-Keeper machtlos. Die Eisbären hatten auch ihre Chancen, Cloutier wehrte in den ersten zwei Abschnitten jedoch alle 13 Schüsse auf seinen Kasten ab. Drittel 3 begann gleich mit einem Paukenschlag: Bereits nach 59 Sekunden jubelten die Hausherren über den 1:1-Ausgleich: Tobias Dinhopel hämmerte den Puck nach einem Blitzangriff ins Kreuzeck. Danach folgte ein offener Schlagabtausch, in dem der Meister am Ende den längeren Atem hatte und durch drei späte Treffer von Bardaro (52.), Tessari (56./pp) und Marchetti (60./EN) noch zu einem klaren 4:1-Erfolg im Pinzgau kam.

29.09.2018: Hockey Milano Rossoblu – HDD SIJ Acroni Jesenice 4:5 (2:3; 1:2; 1:0)
Hockey Milano Rossoblu bestritt vor über 1.000 Fans gegen HDD SIJ Acroni Jesenice seine Heimpremiere in der Alps Hockey League. Und den Zuschauern wurde einiges geboten, sieb bekamen neun Treffer zu sehen: Bereits in den ersten 20 Minuten fielen fünf Treffer: Eric Pance erzielte freistehend den ersten Treffer für Milano vor eigenem Publikum nach nur 173 Sekunden. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter: Die “Red Steelers” drehten das Spiel durch die Tore von Ziga Urukalo und Gasper Glavic in Überzahl. Das Schlusslicht schlug durch Tommaso Terzago in numerischer Überlegenheit zurück – 2:2. Aber Topscorer Tadej Cimzar brachte die Gäste noch vor der Pause abermals in Front – 3:2. Im Mitteldrittel trafen sich die beiden Teams auf Augenhöhe. Die Slowenen nützten jedoch ein Powerplay zum 4:2: Nik Pem  traf aus zentraler Position. Das Festschießen ging danahc munter weiter: Francis Verrault-Paul verkürzte wieder auf 3:4, ehe Tadej Cimzar einmal mehr zuschlug – 5:3. Jesenice versuchte im Schlussdrittel alles klar zu machen, doch den einzigen Treffer erzielte Milano’s Verrault-Paul. Jesenice reist mit drei Punkten weiter nach Feldkirch.

29.09.2018: HC Gherdeina valgardena.it – EHC Alge Elastic Lustenau 2:7 (1:2,1:3,0:2)
Vallerand eröffnete das Schützenfest in Gröden nach nur 177 Sekunden. Der selbe Spieler traf in Überzahl auch zum 2:0 für den EHC Alge Elastic Lustenau (15./pp). Das war ein Weckruf für die Italiener, die danach besser in Fahrt kamen und durch Lundstrom anschrieben. Nach Wiederbeginn war das Match von Strafen geprägt. Lustenau war weiterhin Torhungrig und stellte in dieser Phase durch Treffer von Martin Grabher Meier (2x) und Philip Putnik die Weichen auf Sieg – 5:1. Gabriel Vinatzer brachte die Heimischen zwar nochmals auf 2:5 heran, mehr ließen die Löwen aber – auch in Unterzahl – nicht zu. Im Schlussdrittel schraubten Dave Labreque und Maximilian Wilfan das Score noch auf 7:2 hinauf.

Alps Hockey League:
Sa, 29.09.2018: Red Bull Hockey Juniors – Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro 2:0 (0:0,1:0,1:0)
Referees: BAJT, METZINGER; Zuseher: 80
Tore RBJ: Evertsson (30./pp – S. Witting, Nordberg; 41./pp – S. Witting, Nordberg)

Sa, 29.09.2018: HK SZ Olimpija – Rittner Buam 5:1 (2:0,1:1,2:0)
Referees: DURCHNER, A. LAZZERI; Zuseher: 642
Tore HKO: Music (3. – Zajc, Brus; 51. – Zajc, Koren), Koren (12. – Zajc, Svete; 39./pp – Music, Planko; 45. – Music)
Tor RIT: Kostner (23./sh)

Sa, 29.09.2018: EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel – EC-KAC II 4:3 (2:0,0:2,2:1)
Referees: LENDL, STRASSER; Zuseher: 321
Tore KEC: Eder (16. – Havlik, Hochfilzer), Maurer (20. – Egger), Rosenlechner (54. – Havlik), Havlik (58. – Hochfilzer, Ebner)
Tore KA2: Rodiga (25. – V. Hammerle, S. Hammerle), Topatigh (29. – Nickl, Ploner), Hochegger (50./pp – Würschl, Schnetzer)

Sa, 29.09.2018: VEU Feldkirch – HC Pustertal Wölfe 0:3 (0:2,0:0,0:1)
Referees: SUPPER, WIDMANN; Zuseher: 912
Tore HCP: A. Hofer (10. – Traversa, Gander), Berger (15./sh), Gander (60./EN – Virtala, Althuber)

Sa, 29.09.2018: EK Die Zeller Eisbären – Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 1:4 (0:1,0:0,1:3)
Referees: LESNIAK, LOICHT; Zuseher: 749
Tor EKZ: T. Dinhopel
Tore ASH: Gellert (18. – Rosa), Bardaro (52. – Pace, Gellert), Tessari (56./pp – Migliranzzi, Stevan), Marchetti (60./EN –Gellert, Naclerio)

Sa, 29.09.2018: Hockey Milano Rossoblu – HDD SIJ Acroni Jesenice 4:5 (2:3;1:2;1:0)
Referees: VIRTA, WALLNER, Rinker, Terragni; Zuseher: 1.028
Tore MIL: 1:0 Eric Pance (02:53/Caletti-Re); 2:2 Tommaso Terzago (14:33/PP1/Maks Selan/Verrault-Paul); 3:4 Francis Verrault-Paul (35:04/Pance-Doucet); 4:5 Francis Verrault-Paul (43:52/Maks Selan-Terzago);
Tore JES: 1:1 Ziga Urukalo (05:06/Tomazevic-Kalan); 1:2 Gasper Glavic (13:55/PP1/Sodja-Stojan); 2:3 Tadej Cimzar (18:04/Kalan-Brus); 2:4 Nik Pem (30:09/PP1/Cimzar-Svetina); 3:5 Tadej Cimzar (36:24/Basic-Svetina);

Sa, 29.09.2018: HC Gherdeina valgardena.it – EHC Alge Elastic Lustenau 2:7 (1:2; 1:3; 0:2)
Referees: GAMPER, PAHOR, Bedana, Miklic; Zuseher: 377
Tore GHE: 1:2 Linus Lundstrom (17:39/I.Demetz); 2:5 Gabriel Vinatzer (34:44/Long-Lundstrom);
Tore EHC: 0:1 Marc-Olivier Vallerand (02:57/P.Putnik-Tschernutter); 0:2 Marc-Olivier Vallerand (14:14/PP1/Labrecque-Koczera); 1:3 Martin Grabher Meier (24:44/D’Alvise); 1:4 Philip Putnik (26:52/Alagic-Hrdina); 1:5 Martin Grabher Meier (33:52/PP1/Koczera-Vallerand); 2:6 Dave Labrecque (40:37/Vallerand); 54:28 Maximilian Wilfan (54:28/D’Alvise-Labrecque);

www.erstebankliga.at, (reinhardkoenig-photography.com)

To Top
error: Content is protected !!