All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Linz vs. Caps – alle Stimmen zur Partie:

Zum Saisonauftakt der Erste Bank Eishockey Liga bei Sky gewinnen die Vienna Capitals nach Penaltyschießen auswärts mit 3:2 gegen die Black Wings Linz. Alle Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria HD.

EHC Liwest Black Wings Linz – Vienna Capitals, 2:3 n. P. (1:1, 1:1, 0:0; 0:0, 0:1)

Troy Ward (Head Coach Black Wings Linz):

…vor dem Spiel: „Wir sind noch nicht so weit, wie ich dachte, wir hatten zu wenige Spiele, eines in den letzten zwei Wochen, wir gehen aber in die richtige Richtung. Wir wollten einen österreichischen Torhüter finden, der das Nationalteam repräsentiert. Es ist auch wichtig, dass wir österreichische Spieler weiterentwickeln und dem österreichischen Eishockey helfen. Bracken Kearns ist ein ruhiger Leader, er hat viel Erfahrung und könnte die Leaderposition in der Kabine übernehmen. Der Vorteil war, dass wir die Videos von den CHL-Spielen der Capitals gesehen haben. Sie haben einen neuen Trainer, neue Spieler und müssen auch zusammenwachsen.

…nach dem Spiel: „Wir haben gut gekämpft, es waren zwei großartige Torhüter beider Mannschaften am Eis. Der Rhythmus wird uns gut tun, ich fühle mich mit diesem Spiel nicht schlecht, es ist okay, es war das erste Spiel. Ich habe gute Spieler gesehen, wir haben doch einiges geändert. Das Spezielle war heute die Lukas-Brüder Verabschiedung. Tolle Typen mit einem guten Charakter.“

Dave Cameron (Head Coach Vienna Capitals):

…vor dem Spiel: „Aufgeregt, die lange Zeit der Vorbereitung ist vorbei. Ich bin froh, dass es wieder losgeht. Die Art des Trainingcamps war für mich ganz anders, ich musste alle kennenlernen. Am Ende des Tages ist es wichtig, wie wir auftreten, heute ist es ein erster wichtiger Test. Für mich ist es ein Prozess, ich habe mit vielen gesprochen, aber ich muss die Liga jetzt mit eigenen Augen sehen.“

…nach dem Spiel: „Ein großer Sieg, jeder hat mir gesagt, welche Atmosphäre uns hier erwartet und es war genauso, es ist nicht einfach hier zu spielen. Natürlich ist ein Sieg nach Penalyschießen auch Glücksache. Es war auch nicht einfach, weil das Eis nicht so einfach zu spielen war. Meine Spieler haben genau gewusst, was sie zu tun haben. Beide Teams waren aufgeregt mit dem Saisonstart, wir sind noch nicht auf dem Level, wo wir hinwollen. Wir haben keinen Vorteil aus den Überzahlspielen rausgeholt.“

Christopher DeSousa (Vienna Capitals):

…nach dem Spiel: „Linz ist ein großartiges Team, es ist immer hart gegen sie zu spielen, speziell hier mit ihren lauten Fans. Es war eine ganz gute Performance von uns, es waren auch schlampige Phasen dabei, es ging hin und her. Wir müssen uns weiter verbessern, es waren aber schon viele gute Sachen dabei. Es haben bis jetzt alle einen guten Job gemacht mit dem neuen Trainer und wir spielen das neue System gut.“

Brian Lebler (Black Wings Linz):

…nach dem Spiel: „Es war ein hartes Spiel, wir haben gute Sachen gemacht, aber wir haben den Sieg nicht geholt. Die neuen Jungs passen gut zu uns, alle mögen die Stadt. Wir müssen noch daran arbeiten, dass wir uns blind verstehen. Es bedeutet mir viel, dass ich das Kapitänsamt von Phil Lukas übernommen habe, ich habe immer zu ihm aufgeschaut.“

Christian Perthaler (Manager Black Wings Linz):

…nach dem ersten Drittel: „Wir sind nicht ins Spiel gekommen, hatten zu viele Strafen, im 2. Drittel kommen wir hoffentlich besser ins Spiel. Im ersten Drittel hatten wir zu wenige Chancen und zu viele Strafen. Wien ist sehr stark, das hat man schon in der CHL gesehen.“

…über die Entwicklung nach dem Umbruch: „Du brauchst einmal 15 Spiele, bis du was sagen kannst. Der erste Eindruck ist gut. Man muss ihnen Zeit geben und Geduld haben. Wir sind optimistisch. Mit David Kickert haben wir jetzt fast zwei Einsergoalies, das ist wichtig. Im Training gibt es zwischen Michael Ouzas und David Kickert schon einen Kampf und das ist toll. Wir haben drei gute Goalies.“

…über die Lukas-Brüder: „Philipp ist seit 18 Jahren da und ja, es kommt für jeden einmal die Zeit. Robert ist auch 40 geworden, super für uns, dass er im Nachwuchsbereich bei uns tätig ist. Die zwei werden wir heute gebührend feiern, zwei tolle Sportler.“

…über die Fans: „Unsere Fans sind super. Mit Dauersuderern haben wir ein Problem, das sind 0,01 Prozent. Wir haben kein Problem mit unseren Fans, sie sind super.“

Philipp Lukas (Legende der Black Wings Linz):

…in der Drittelpause bei Sky: „Es ist etwas Besonderes von den Fans so einen Empfang zu bekommen. Es ist schön gemeinsam mit Frau und Kindern ein Eishockeyspiel anzuschauen. In der Sommerpause waren wir als Spieler oft auf uns alleine gestellt, das „off-ice“ Training ist eine Leidenschaft von mir. Ich bin froh mein Wissen weitergeben zu können und den Spielern so hoffentlich zu längeren Karrieren verhelfen zu können.“

Robert Lukas (Legende der Black Wings Linz):

…in der Drittelpause bei Sky: „Ich sehe das relativ gelassen, ich schaue mir jetzt ein Spiel an. Von der Kampfmannschaft bin ich jetzt sehr weit weg, habe keinen großen Einblick mehr. Ich habe genug Arbeit mit den Kindern darunter, die mir sehr viel Spaß macht.“

Gregor Baumgartner (Sky Experte):

…vor dem Spiel: „Den Black Wings ist der ganze Stamm verloren gegangen, die Hierarchie innerhalb der Mannschaft muss erst wieder gefunden werden. Wie viel Zeit bekommt Troy Ward? Die Linzer Fans sind sehr erfolgsverwöhnt. Peter Schneider hat uns alle überrascht, eine Bereicherung für Capitals und Liga. Er wird für die Caps in dieser Saison ein wichtiger Faktor werden. In der Defensive und auf der zweiten Torhüterposition sehe ich größere Fragezeichen als in der guten Offensive.“

Bernd Brückler (Sky Experte):

…vor dem Spiel: „Es gibt viele Neuzugänge, es kann ein bisschen dauern bis es in Linz läuft. Es waren durchwachsene Vorstellungen der Capitals in der CHL. Sie müssen sich noch an die Handschrift des Trainers gewöhnen, zuletzt waren es sehr starke Leistungen in der CHL. Es ist heuer wieder mit ihnen zu rechnen, denke ich. Dave Cameron wirkt sehr seriös, sehr ruhig. Ich glaube auch bei ihm überwiegt die Freude auf das erste Spiel nach der langen Vorbereitung.“

…nach dem 1. Drittel: „Es war ein Spiel das auf Seiten der Caps geführt wurde, die Linzer waren damit beschäftigt zu verteidigen. Fünf Strafen der Linzer sind auf jeden Fall zu viel. Sie müssen das Spiel selbst mehr in die Hand nehmen. Die Wiener waren drückend, auch aufgrund des Powerplays, aber die haben sie sich erkämpft.“

…nach dem 2. Drittel: „Die Spieler sind aufgewacht, das Niveau ist besser geworden, die Torhüter waren im Mittelpunkt. Das Tor hat die Linzer aufgeweckt und jetzt ist es ein Spiel auf Augenhöhe. Linz war zu Beginn des 2. Drittels komplett von der Rolle. Ouzas hat sie mit Glanzparaden im Spiel gehalten und die Wiener waren zu ungenau im Abschluss. Die Wiener sind schon eingespielt.“

…über die Lukas-Brüder: „Sie sind einzigartige Vorbilder.“

…nach dem Spiel: „Wenn man sich die Stangenschüsse anschaut dann vielleicht nicht, in Summer aber ein verdienter Sieg für die Capitals. Ich glaube, es geht in Ordnung. Den Wienern ist der Start besser gelungen, es ist von Anfang bis Ende runder gelaufen. Ich habe eine Gänsehaut, gewaltig was die beiden (Robert und Philipp Lukas, Anm.) geleistet haben, diese Ehrung gebührt ihnen. Die ganze Halle ist noch da, das zeigt, was sie für Athleten und Menschen sind. In Linz gibt es ein Publikum, das immer zahlreich erscheint, in schweren und guten Zeiten die Mannschaft unterstützt.

www.sky.at, (Pic: fodo.media/Harald Dostal)

To Top
error: Content is protected !!