All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Meister Bozen startet mit Dreier gegen Graz

Dank eines starken Schlussabschnitts startete der amtierende Meister aus Südtirol mit einem vollen Erfolg in die Mission „Titelverteidigung“. Gegen die Gäste aus Graz lag man vor dem Schlussabschnitt mit 1:2 zurück, drehte die Partie aber und fuhr mit 4:2 als Sieger vom Eis.

Der Abend begann mit Standing Ovations der fast 3000 Zuschauer in der Eiswelle für Alexander Egger. Anschließend hissten Egger und der neue Kapitän Anton Bernard den offiziellen Champions-Banner des letzten Bozner EBEL-Triumphes unter das Stadiondach. Bei der Heimmannschaft fehlten die verletzten Frigo und Crescenzi, bei den Gästen stand Höneckl für den verletzten Rahm im Tor. Es dauerte ganze drei Minuten, bis der HCB Südtirol Alperia bereits in Führung lag. Findlay düpierte seinen Gegenspieler mit einem sehenswerten Dribbling, leitete die Scheibe zu Catenacci weiter, der mit einer Täuschung den Gästetorhüter verschaukelte und zur Bozner Führung einschob. Graz erhöhte im Verlauf des Drittels das Tempo und versuchte Leland Irving unter Druck zu setzen, kam aber zu keinen zwingenden Torchancen. Auch den Weißroten boten sich im restlichen Startdrittel keine weiteren Möglichkeiten.

Im mittleren Abschnitt nahmen die 99ers das Spiel sofort in die Hand und drängten Bozen in das eigene Drittel zurück. Mehrmals waren die Gäste dem Ausgleichstreffer nahe, insbesondere mit Yellow Horn und anschließend mit Oleksuk. Nach 25 Minuten klingelte es dann im Kasten der Hausherren: ein grober Fehler von Geiger hinter dem eigenen Tor ermöglichte Garbowsky den Ausgleichstreffer mit dem Bauerntrick, Irving kam dabei zu spät. Im weiteren Verlauf des Drittels hagelte es für Bozen drei Zweiminutenstrafen in Folge: eine davon wurde von Yellow Horn mit einem Volleyschuss in die Ecke zum Führungstor für sein Team genutzt. Bei einer weiteren Unterzahl waren die Foxes im Glück, denn die Gäste trafen nur den Torpfosten, auf der anderen Seite konnte Bozen zwei Minuten vor Drittelende das erste Powerplay nicht zu einem Tor verwerten.

Die Foxes kamen für das entscheidende letzte Drittel wie verwandelt aus der Kabine. Bozen bestimmte nun das Match und drängte den Gästen den eigenen Rhythmus auf. Die klaren Tormöglichkeiten waren aber Mangelware, bis ein Fehler von Lakos zum Bozner Ausgleich führte: Catenacci holte sich die Scheibe, stürmte alleine auf Höneckl zu und versenkte den Puck durch die Beinschoner des Grazer Torhüters. Kurz darauf spielten die Foxes in Überzahl und gingen zum zweiten Mal an diesem Abend in Führung: diesmal spielte Catenacci den Assistgeber für Nordlund und dessen Distanzschuss wurde noch von Mike Blunden entscheidend zum 3:2 abgelenkt. Kurz vor Spielende nahmen die Gäste ihren Torhüter aus dem Spiel, das Tor erzielte aber Findlay mit einem Empty-Net-Goal.

Erste Bank Eishockey Liga
HCB Südtirol Alperia : Moser Medical Graz 99ers – 4:2 (1:0|0:2|3:0)
Tore:
1:0 Catenacci (4.)
1:1 Garbowsky (26.)
1:2 Yellow Horn (33.)
2:2 Catenacci (51.)
3:2 Blunden (53.)
4:2 Findlay (59./EN)

www.hockey-news.info , Bild: HCB Südtirol Alperia

To Top
error: Content is protected !!