All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL/VF-Preview: Kann Fehervar erneut vorlegen?

Die best-of-seven-Viertelfinalduelle gehen am Sonntag in die dritte Runde! Die Serie zwischen Fehervar und dem EC Red Bull Salzburg wird heute als Best of Five Serie in Ungarn fortgesetzt.

So, 17.03.2019: Fehervar AV19 vs. EC Red Bull Salzburg (17:30 Uhr, DIGI Sport live)
Stand in der best-of-seven-Serie: 1:1
Referees: SMETANA, ZRNIC, Nedeljkovic, Zgonc.

  • Das Viertelfinalduell Fehervar AV19 (4.) vs. EC Red Bull Salzburg (5.) wird bereits am Sonntag in Szekesfehervar best of five fortgesetzt. Beide Mannschaften konnten bisher ihr Heimspiel gewinnen. Die Teufel siegten in Game #1 daheim 1:0, die Red Bulls in Spiel 2 zu Hause 3:2/OT.
  • Das Viertelfinalduell Fehervar AV19 vs. EC Red Bull Salzburg ist die bisher trefferärmste Begegnung in der ersten Ko-Runde 2018/19. Beiden Mannschaften gelangen in 122 Minuten und 20 Sekunden erst drei Treffer, insgesamt fielen also erst sechs Tore.
  • Fehervar AV19 zeigte zuletzt Heimstärke. Die Ungarn gewannen ihre letzten drei Heimspiele und rührten dabei in der Defensive ordentlich Beton an, Goalie MacMillan Carruth und Co. kassierten zu Hause in den letzten 180 Minuten nur drei Gegentreffer. Zudem zeichnete sich Carruth in den Playoffs bisher mit der besten Fangquote (Save%: 96.0) und dem besten GAA (1.47) aus. Salzburg hingegen verlor zuletzt zwei Mal in der Fremde.
  • Fehervar AV19 jagt am Sonntag in Viertelfinale #3 gegen den EC Red Bull Salzburg seinem bereits 200. Saisontreffer hinterher: Die Ungarn, die mit 12.4% die beste Scoring-Effizienz aller Liga-Klubs haben, erzielten bisher 195 Treffer bei 1.573 Tor-Schüssen.
  • Der EC Red Bull Salzburg kassierte in den Playoffs bisher die wenigsten Strafminuten (14 PIM) und liegt damit nach VF2 unter dem Saisonschnitt.

Hannu Järvenpää, Head Coach Fehervar AV19: „Es ist ein harter Fight zwischen den Teams. Wir müssen am Sonntag daheim weiter kämpfen, wieder als Team agieren und die Chancen besser nützen. Das Power Play hat zuletzt gut funktioniert und auch Goalie MacMillan Carruth hält stark!“. 
Andreas Brucker, Headcoach EC Red Bull Salzburg: „Wir haben jetzt die Moral und das Momentum auf unserer Seite und fahren guter Dinge nach Ungarn.  – Wir können gutes Eishockey spielen und wollen dies auch dort wieder zeigen.“

www.erstebankliga.at, Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl

To Top
error: Content is protected !!