All for Joomla All for Webmasters
Bratislava Capitals

ICEHL: Alle Spiele & Tore der heutigen 14.Runde

Aufgrund eines medizinischen Notfalls musste die Partie zwischen Dornbirn und Bratislava abgebrochen werden – sie wird heute nicht mehr fortgesetzt. Der HC Innsbruck gewann in Klagenfurt und kletterte damit auf Rang 3. In Villach gab es mit 16 Toren die trefferreichste Partie, welche die Adler für sich entscheiden konnten. Auch für Wien, Bozen und Laibach gab es Heimsiege zu bejubeln.

ICE Hockey League
Dornbirn Bulldogs : iClinic Bratislava Capitals – 0:0 (0:0|0:0|0:0)

Tore: 1:0 Ruzicka (3.) – aufgrund eines medizinischen Notfalls abgebrochen!

EC-KAC : HC TIWAG Innsbruck – Die Haie – 1:4 (1:1|0:1|0:2)
Tore: 0:1 Magwood (1./PP), 1:1 Bischofberger (11./PP), 1:2 Bär (25.), 1:3 Dostie (46./PP), 1:4 McGauley (60./EN)

Der HC TIWAG Innsbruck feierte gegen den EC-KAC den fünften Sieg in Serie und zog in der Tabelle mit dem zweitplatzierten Hydro Fehérvár AV19 punktemäßig gleich. Der EC-KAC hingegen blieb erstmals seit Februar 2020 bzw. seit 83 Partien in zwei Ligaspielen hintereinander ohne Punkt. Prompt nach 16 Sekunden legten die Haie durch ein Powerplay-Tor von Zach Magwood vor. Die Rotjacken konnten zwar im ersten Abschnitt noch ausgleichen, in weitere Folge agierten die Gäste aus Tirol aber deutlich effizienter und setzten sich schließlich mit 4:1 durch.

EC Red Bull Salzburg : HC Pustertal Wölfe – 2:1 n.V. (0:1|0:0|1:0|1:0)
Tore: 0:1 Hanna (6.), 1:1 Brennan (51.), 2:1 Nissner (61.)

Der EC Red Bull Salzburg musste in dieser Saison bereits zum siebenten Mal über die Overtime gehen. Die Bullen feierten gegen den HC Pustertal ihren fünften Saisonsieg nach Verlängerung. Die Niederlagenserie der Südtiroler wurde damit auf acht Spiele verlängert. Durch den ersten Punktegewinn seit fünf Spielen konnte der Liga-Newcomer dennoch die rote Laterne abgeben. Die Wölfe gingen gegen Salzburg sogar früh in Führung, ehe T.J. Brennan die Red Bulls im dritten Abschnitt in die Verlängerung schoss. Dort sicherte schließlich Benjamin Nissner den Extrapunkt für Salzburg.

(c) GEPA pictures/ Manfred Binder

spusu Vienna Capitals : Orli Znojmo – 3:2 (0:1|3:1|0:0)
Tore: 0:1 Luciani (14.), 1:1 Sutter (30.), 1:2 Kvasnica (34.), 2:2 Neal (35.), 3:2 Meyer (37.)

Die spusu Vienna Capitals feierten einen 3:2 Erfolg über HC Tesla Orli Znojmo und revanchierten sich für die erste „Ost-Derby“-Niederlage im September. Damit gelang der optimale Einstand in das erste von gleich drei Heimspielen in den nächsten sechs Tagen. Mit dem fünften Sieg aus den letzten sechs Partien verbesserten sich die Caps auf den zehnten Tabellenplatz. In der Freitagsbegegnung lagen die Wiener gleich zweimal zurück, ehe Nicolai Meyer für den Gamewinner in der 37. Minute sorgte.

(c) Leo Vymlatil

EC GRAND Immo VSV : Moser Medical Graz99ers – 9:7 (1:1|5:3|3:3)
Tore: 1:0 Karlsson (6.), 1:1 Martin (15.), 2:1 Broda (21./PP), 3:1 Bacher (26.), 4:1 Flemming (30.), 4:2 Boivin (34./PP), 5:2 Collins (34.), 5:3 Zusevics (36.), 5:4 Grafenthin (39./PP), 6:4 Krastenbergs (39.), 7:4 Krastenbergs (49.), 8:4 Krastenbergs (50.), 8:5 Schiechl (53.), 8:6 Grafenthin (58./PP), 8:7 Boivin (59.), 9:7 Hughes (60./EN)

Der EC Grand Immo VSV und die Moser Medical Graz99ers lieferten sich in der 14. Runde ein Torspektakel mit dem besseren Ende für die Kärntner Gastgeber. Beim 9:7 Sieg der Adler fielen erstmals in dieser Saison 16 Tore in einem Spiel. Diese Anzahl an Treffern durften Fans der bet-at-home ICE Hockey League zuletzt am 19.2.2017 bejubeln – damals setzte sich der EC Red Bull Salzburg zu Gast beim HC Innsbruck durch. Den Villachern selbst gelangen das letzte Mal am 3.12.2013 – beim 9:3 Sieg über den HCI – neun Tore. Am heutigen Freitag eroberte Anton Karlsson in der sechsten Minute erstmals die Führung. Die Steirer glichen noch im ersten Abschnitt aus, ehe alles für die Villacher zu laufen schien. Drei Tore en suite von Renars Krastenberg im zweiten bzw. dritten Drittel brachten das zwischenzeitliche 8:4 und die vermeintliche Vorentscheidung. Doch die Grazer kämpften sich bis auf 7:8 zurück, ehe Hughes mit Emptynetter für die Entscheidung sorgte. Durch diesen Erfolg verkürzten die Villacher den Rückstand auf die Top-6 auf einen Punkt.

(c) VSV/Krammer

HCB Südtirol Alperia : Hydro Fehervar AV19 – 3:2 (0:1|0:0|3:1)
Tore: 0:1 Campbell (5.), 1:1 Mizzi (44.), 2:1 Miceli (49./PP), 3:1 Findlay (50.), 3:2 Atkinson (60.)

Der HCB Südtirol Alperia feierte gegen das zweitplatzierte Hydro Fehérvár AV19 einen 3:2 Sieg und schloss damit die Lücke zu den Top-6. Die Ungarn erwischten den besseren Start und verteidigten ihre 1:0 Führung von der 5. bis zur 43. Minute. Drei Tore der Südtiroler innerhalb von sechs Minuten im finalen Abschnitt brachten die Foxes auf die Siegerstraße.

(c) HCB/Vanna Antonello

HK SZ Olimpija Ljubljana : Steinbach Black Wings Linz – 3:0 (0:0|0:0|3:0)
Tore: 1:0 Simsic (41.), 2:0 Leclerc (53./PP), 3:0 Pance (57./PP)

Der HK SZ Olimpija Ljubljana bleibt das Maß allerdinge in dieser Saison in der bet-at-home ICE Hockey League. Der Liga-Newcomer aus Slowenien setzte sich durch drei späte Tore gegen die Steinbach Black Wings Linz durch und vergrößerten damit ihre Tabellenführung auf mittlerweile acht Punkte. Die Oberösterreicher hingegen mussten nach der vierten Niederlage in Serie wieder die Rote Laterne übernehmen.

(c) Morgen Kristan / Sportida

www.hockey-news.info , www.ice.hockey , Bild: VSV/Krammer

To Top
error: Content is protected !!