All for Joomla All for Webmasters
EC Red Bull Salzburg

ICEHL: Auch Salzburg stieg ins Eistraining ein!

Der EC Red Bull Salzburg ist heute in der Red Bull Eishockey Akademie unter Einhaltung der behördlichen Auflagen in das Teamtraining der neuen Saison gestartet.

Dabei teilte Head Coach Matt McIlvane sein Team in zwei Gruppen. Für ihn war das heute der Startschuss zur Phase 1, am Weg zum Saisonstart der bet-at-home ICE Hockey League. Mit Derek Joslin, Johnny Hughes und JP Lamoureux standen alle drei Spieler aus Übersee mit auf dem Eis. Ebenso wie die 18-jährigen Prospects Oskar Maier, Philipp Wimmer, Jakub Borzecki oder Daniel Schwaiger, während ein paar Spieler rekonvaleszent bzw. aufgrund ihrer aktuellen Wehrpflicht fehlten.

Das Gros der Mannschaft stand bereits in den vergangenen Wochen bei Skating Camps oder zuletzt beim ersten U23 Prospect Camp auf dem Eis in der Red Bull Eishockey Akademie. Doch der Start in das Mannschaftstraining sah im Vergleich zu den letztjährigen Saisonen etwas anders aus, wie Matt McIlvane verrät: „Wir sind aktuell noch etwas limitiert, was unseren Kader anbelangt. Ein paar Jungs sind rekonvaleszent, die anderen aktuell beim Bundesheer. Daher haben wir uns dazu entschlossen, die Möglichkeit zu nutzen, um an den Skills der Spieler zu arbeiten.“ Dafür wurden zwei Gruppen gebildet, die in einer guten Stunde ordentlich zum Schwitzen gebracht wurden. Der Head Coach erklärt den Grund: „Als wir im Sommer die Planungen gemacht hatten, wussten wir noch nicht in welcher Situation wir uns aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um Corona befinden werden und was erlaubt sein wird. Wir blieben bei unserem Gruppentrainingsplan und da der Ligastart etwas nach hinten verschoben wurde, haben wir nun ein wenig Zeit extra.“

Diese möchte der 34-Jährige nutzen, um zwischen Sommertraining und dem Trainingcamp eine Brücke zu bilden. „Für uns ist das nun Phase 1 in der wir sehr individuell auf die Spieler eingehen können.“

Das sieht auch Thomas Raffl so: „Es kann in einer kleineren Gruppe etwas mehr auf den individuellen Skill geschaut werden. Die Trainer können mit den Spielern einfach persönlicher arbeiten.“

So haben manche Spieler, allen voran die junge Garde, bereits deutlich mehr Training am Eis absolviert als der 34-jährige Villacher, der zuletzt beim U23 Prospect Camp zwei Mal mit auf dem Eis stand: „Für einige Spieler ist das heute das erste Eistraining, andere waren schon öfter am Eis. Da muss man sich einfach ein wenig anpassen, bis man sich wieder ans hundertprozentige Training annähert.“

Bis man sein Level erreicht dauert es eben ein wenig. „Mit Reps, Reps, Reps (Wiederholungen) findet man wieder zu seiner Leistung“, weiß der Routinier, denn „im Sommer kann man als Profi machen was man will, das erste Eistraining ist immer wieder wie neu.“

Torhüter JP Lamoureux, der sich seit dem Saisonabbruch in seiner Heimat in den USA fit gehalten hat, machte bereits wieder einen starken Eindruck zwischen den Pfosten und ließ den Jungen kaum eine Chance.

„JP ist einfach unglaublich. Wenn man allein auf ihn zufährt, pflückt er dir einfach jeden Schuss herunter. Da braucht es schon einen verdeckten Schuss, denn seine Reaktionen sind einfach blitzschnell erzählt der 21-jährige Marcel Zitz schnaufend nach dem Training. Bereits in der abgelaufenen Spielzeit durfte er Luft bei den Profis schnuppern, ebenso wie Stürmer Tim Harnisch. „Ich möchte mich weiter jeden Tag und jede Woche verbessern und den Schritt in Richtung Pro-Hockey machen. Dafür versuche ich, dass ich mich auf dem Level der Profis immer mehr wohlfühle“, sagt der 19-Jährige.

Bei all dem Training freuen sich die Spieler sehr auf den geplanten bet-at-home ICE Hockey League Start am 25. September. „Ich hoffe sehr, dass die Saison so durchgeführt werden kann, wie die Liga das geplant hat. Aktuell gibt es Dinge, die man nicht beeinflussen kann, aber die Gesundheit geht für alle vor“, sagt Thomas Raffl.

Head Coach Matt McIlvane freut sich ebenfalls auf die Möglichkeit, spielen zu dürfen: „Das Größte für uns ist, dass wir spielen dürfen. Wir verstehen die aktuelle Situation, in der sich die Welt gerade befindet. Wenn man sieht, was im März passierte, schien alles weit entfernt, aber wir sind zurück auf dem Eis. Wir freuen uns auf die Saison und wir sind bereit!“

www.redbulls.com, Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

Create-Sports
To Top
error: Content is protected !!