All for Joomla All for Webmasters
EC VSV

ICEHL-Playoffs: Fehervar schlägt vor heimischer Kulisse zurück!

Hydro Fehervar AV19 konnte die Halbfinalserie gegen den EC GRAND Immo VSV ausgleichen. Nach 40 Minuten lagen die Magyaren bereits mit 5:1 in Front, am Ende fuhr man einen 6:3 Erfolg ein.

Nach der ersten Playoff-Niederlage in dieser Saison des Hydro Fehérvár AV19 am Donnerstag feierten die Ungarn am Samstag ihren ersten Semifinalsieg der Klubgeschichte. Der EC Grand Immo VSV konnte nach dem Auftakterfolg im Hexenkessel von Székesfehérvár nicht nachlegen. Die Teufel sind damit in ihrer Heimhalle in den Playoffs 2022 weiterhin ungeschlagen. Den ersten Treffer der Begegnung am Samstag durfte mit Nico Brunner aber noch ein Adler bejubeln.

Nach dem frühen Rückstand drehte die Offensivabteilung der Ungarn voll auf und ging mit einer 2:1 Führung in die erste Pause. Im Mitteldrittel trafen dann ausschließlich die Gastgeber, die auf 5:1 erhöhten. Die Villacher starteten zwar im finalen Abschnitt noch eine kleine Aufholjagd und stellten zwischenzeitlich auf 3:5, der Empty-Netter der Ungarn sorgte dann aber für die Entscheidung. Bei den Adlern durfte Johannes Tschurnig seinen Premierentreffer in der win2day ICE Hockey League bejubeln. Für Hydro Fehérvár AV19 schnürte Braeden Shaw einen Doppelpack.

ICE Hockey League
Hydro Fehervar AV19 : EC GRAND Immo VSV – 6:3 (2:1|3:0|1:2)

Tore: 0:1 Brunner (4.), 1:1 Erdely (10.), 2:1 Shaw (16.), 3:1 Petan (26.), 4:1 Shaw (26.), 5:1 Sarauer (40./PP), 5:2 Flemming (41.), 5:3 Tschurnig (51.), 6:3 Bartalis (59./EN)

Stand in der „best-of-seven“-Serie: 1:1

www.hockey-news.info , www.ice.hockey , Bild: Soós Attila (Hydro Fehérvár AV19)

bet365
To Top
error: Content is protected !!