All for Joomla All for Webmasters
EC VSV

ICEHL: Villach verliert gegen Bozen: Die Stimmen nach der Partie:

Der EC Grand Immo VSV verliert gegen HCB Südtirol Alperia nach Shootout mit 2:3. Alle Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria.

EC Grand Immo VSV – HCB Südtirol Alperia 2:3 (nach Shootout) (1:1, 1:1, 0:0)

Kevin Schmidt (EC Grand Immo VSV):
…über das Spiel: „Ein Punkt ist gut für uns derzeit. Natürlich würden wir gerne mehr haben. Teilweise waren wir vielleicht das bessere Team und hätten uns mehr verdient. Aber wenn es in die Overtime geht, dann kann alles passieren.“

…über die Entwicklung der Mannschaft: „Wir kommen auf jeden Fall voran, was für uns natürlich sehr wichtig ist. Wir befinden uns auf jeden Fall in der richtigen Richtung.“

Daniel Wachter (EC Grand Immo VSV) nach dem ersten Drittel:
…über das erste Drittel: „Ich glaube, den Start haben wir ein bisschen verschlafen. Dann haben wir gut mit Bozen mitgespielt und haben danach den Ausgleich geschossen. Es war eine extrem wichtige Arbeit, dass die Burschen das Fünf-gegen-Drei gut runtergespielt haben und das gibt uns sicher Energie für das zweite Drittel.“

…über die Chancenauswertung und ob sich diese im zweiten Drittel verbessern müsse: „Ja, ein Tor wird gegen Bozen sicher nicht reichen, damit wir gewinnen. Ich hoffe, dass wir noch ein paar schießen und die Partie heimspielen.“

Greg Ireland (Head Coach HCB Südtirol Alperia) vor dem Spiel:
…über Stammtorhüter Leland Irving, der seit kurzem wieder zur Verfügung steht: „Ich denke, das ist auch unsere Attitude, dass wir die Spieler so gut wie möglich ersetzen wollen und das ist uns auch gelungen bei Leland. Er ist natürlich ein erstklassiger Torhüter mit absoluten Leader-Qualitäten, aber das Team hat ihn, wie gesagt, gut ersetzt. Generell wollen wir natürlich alle Spieler langsam aber sicher zurück an Bord bekommen.“

…über die aktuelle Form und Performance seiner Mannschaft: „Ich denke, wir hatten sehr viele Chancen auch in jenen Spielen, die wir verloren haben. Das ist grundsätzlich positiv, aber es hat einfach etwas gefehlt beim Scoren. Das ist auch normal im Laufe einer langen Saison, solche Phasen gibt es. Ich denke, das viele momentan nicht ihr bestes Eishockey spielen und trotzdem ist es wichtig, gerade Richtung PlayOffs, die Form zu finden und vor allem Wege zu finden, zu gewinnen. Wir wollen einfach unser Spiel weiter verbessern, weiter nach vorne bringen und natürlich auch alle Spieler zurück an Bord bekommen. Ich habe erwartet, dass es Ausfälle geben wird in dieser doch turbulenten Saison. Ich denke, das ist einfach normal unter den heurigen Bedingungen.“

Marco Insam (HCB Südtirol Alperia):
…über das Spiel: „Ich glaube, wir haben heute gut gespielt. Wir haben nicht alle Chancen genützt, aber es sind zwei wichtige Punkte für uns heute hier in Villach.“

…auf die Frage, warum man sich heute so schwer getan habe und warum es heute so lange gedauert habe: „Wir hatten ein Fünf-gegen-Drei-Powerplay und es ist nicht gegangen. Aber hier ist es schwierig zu spielen, sie spielen ganz gut unter dem neuen Coach Rob Daum. Wir haben 65 Minuten gekämpft. Wie gesagt, es ist hier schwierig zu spielen, aber ich bin froh, dass wir zwei Punkte mitnehmen.“

…auf die Frage, ob die Richtung stimme: „Ja, aber wir müssen besser arbeiten – jeden Tag, wenn wir trainieren können. Ich glaube, wir müssen unser Powerplay ein bisschen besser machen und auch unser Unterzahlspiel muss besser werden für die PlayOffs und auch für die Pick Round.“

Daniel Frank (HCB Südtirol Alperia) nach dem zweiten Drittel:
…über das bisherige Spiel: „Ich glaube, wir müssen die Sachen besser machen. Wir haben Villach zu viel gegeben, sie sind besser ins Spiel reingekommen jetzt im zweiten Drittel.“

…über das anstehende dritte Drittel: „Ich glaube, wir müssen jetzt alle die Chancen besser verwerten und unsere Zone zumachen. Man muss Villach lassen, sie haben im zweiten Drittel brutal viele Chancen gehabt, aber eigentlich die, die wir ihnen gegeben haben. Ich glaube, wenn wir hinten gut stehen, dann haben wir gute Chancen.“

…auf die Frage, ob es nun ein Vorteil sein kann, dass man mit einer Linie mehr agiert als Villach: „Ich hoffe es. Wir müssen, glaube ich, mehr forechecken, gegen die Verteidigung ein bisschen mehr mit Körper spielen, dann werden sie langsam müder. Villach kämpft und das sieht man auch, deswegen wird es ein spannendes drittes Drittel.“

Bernd Brückler (Sky Experte):
…nach dem Spiel: „Grundsätzlich gilt es zu sagen, dass das wirklich gute Werbung für unser Eishockey war. Diese bet-at-home ICE Hockey League, das haben wir zu bieten. Das war wirklich stark heute von beiden Teams, auch der VSV hat gut mitgespielt.“

…nach dem Spiel über Villach: „Ich glaube, sie werden immer mehr diesem System, das Rob Daum vorgibt, treu. Er ist bekannt als sehr akribischer Arbeiter, als einer, der sehr viel Wert aufs Detail legt. Und wenn er das noch mehr eintrichtern kann, dann ist auch mit ihnen hier mit einem PlayOff-Platz zu rechnen.“

…nach dem dritten Drittel bzw. vor der Overtime: „Die Villacher haben ein gutes Spiel gemacht. Und natürlich muss man sagen, der Tabellenführer ist einfach wahnsinnig stabil. Über 60 Minuten haben sie ganz wenige wirklich lange Minuten, in denen sie viel Zeit in ihrer eigenen Zone verbringen. Und auch jetzt in dieser Verlängerung sehe ich schon die Vorteile aufseiten von Bozen.“

…nach dem zweiten Drittel darüber, ob das 1:1 in diesem Drittel leistungsgerecht sei: „Das finde ich schon. Wenn man sieht, dass die Villacher sich eigentlich schwer taten am Beginn dieses dritten Drittels reinzukommen und das Tor eigentlich dann aus dem Nichts kam. Aber es gab ihnen wahnsinnig viel Auftrieb, sie bekamen dieses Selbstvertrauen und kamen zu immer mehr Chancen gegen Ende des Drittels.“

…nach dem ersten Drittel: „Wir haben gesehen, dass der VSV, wenn er dieses Drittel noch besser begonnen hätte, hier auch in Führung sein könnte. (…) Es ist auch dieser aggressive Forecheck, der immer wieder die Bozener dann zu Fehlern zwingt und mit diesem Forecheck rollt dann die zweite Welle an. Und so machen sie den Bozenern wirklich das Leben schwer und kommen zu ihren Chancen.“

…vor dem Spiel über die Villacher und deren ersten Monat unter Coach Rob Daum: „Dieser Monat war ein auf und ab für diese Mannschaft. Ich glaube, die Villacher haben sich noch immer nicht so richtig gefunden und Rob Daum wird noch einige Zeit brauchen. Für sie gilt es einfach diese letzten zehn Spiele auf das hinzuarbeiten und dort dann ihre Topleistung abzurufen und doch noch in die Play-Offs zu kommen.“

…vor dem Spiel darüber, was die Stärke der Bozener ausmache: „Ich denke, erstens das System, das sie, von Greg Ireland vorgegeben, spielen. Er ist schon letztes Jahr dort hingekommen. Er hat damit begonnen wirklich akribisch sein System den Spielern einzutrichtern. Und für mich wurde diese Mannschaft einfach wieder einmal von Dieter Knoll und seinen Mannen super zusammengestellt. Er hat ein riesen Scouting-Team, er hat ein Netzwerk. Für mich sind sie von den Torleuten bis zu den Stürmern herausragend. Und vor allem diese Verteidigung mit sechs Topleuten ist wirklich hervorzuheben.“

www.sky.at, Pic: HCB/Vanna Antonello

To Top
error: Content is protected !!